Cover: Koenen, Gerd, Im Widerschein des Krieges

Koenen, Gerd

Im Widerschein des Krieges

Broschur 20,00 €
Toptitel
Cover Download Leseprobe PDF

Koenen, Gerd

Im Widerschein des Krieges

Nachdenken über Russland.

Kaum jemand hat in den vergangenen Jahrzehnten das deutsch-russische Geflecht aus historischen Erfahrungen, machtpolitischen Interessen und ideologischen Fieberträumen intensiver erforscht als Gerd Koenen. Im Widerschein des neuen Krieges, der viele alte Fragen wieder aufwirft, begibt er sich auf eine Spurensuche, die uns von der zynischen Partnerschaft in der Zeit des Hitler-Stalin-Paktes bis zur Freund-Feind-Propaganda unserer Tage und von den Gründern von «Memorial» bis zu den Spin Doctors Putins führt.

Was hat Putin und die um ihn gescharte oligarchische Machtelite dazu getrieben, einen ebenso mörderischen wie selbstzerstörerischen Angriffskrieg zu beginnen? Welche langfristigen Ziele verfolgt Russland? Und warum hat sich zwischen ihm und seinen westlichen Nachbarn erneut ein tödliches Spannungsfeld aufgebaut, das ganz Europa in eine Gefahrenzone verwandelt? In seinem neuen Buch bündelt Gerd Koenen sein jahrzehntelanges Nachdenken über Russland zu einer ebenso differenzierten wie schonungslosen Bilanz.

Broschur 20,00 € Kaufen
e-Book 14,99 € Kaufen
Merken

Details

978-3-406-80073-3

Erschienen am 16. März 2023

2. Auflage, 2023

317 S., mit 15 Abbildungen

Klappenbroschur

Bibliografische Reihen

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Inhalt
Vorwort: Engel der Geschichte


I. Auf der Klippe – Der Abgrund, in den wir schauen

1. Der menschliche Faktor und die brüchige Allianz der Autokraten
2. Anmerkungen zu Putin – Nachrichten aus der Paläo-Moderne

II. Abschied von Gestern – Historische Momentaufnahmen (1989 –1997 –2001 –2018)
1. Arsenijs Lied. Russland im Zirkel der Geschichte
2. Der Schlaf des Rotarmisten. Erinnerungen an Lew Kopelew. Geschrieben aus Anlass seines Todes im Juni 1997
3. Jenseits von Moskau – Erkundungen in der russischen Provinz, Sommer 2001

III. Blinde Flecken – Die Deutschen und die «Lehren aus der Geschichte»

1. «Gerade wir als Deutsche ...» – Das Ende unserer postnationalen Größenphantasien
2. Russland gründlich entzaubert – Vom Ende eines deutschen Komplexes
3. Der Abgrund, der in uns hineinschaut – Laudatio auf Timothy Snyder und sein Buch «Bloodlands»
4. «Deutschlands bester Freund» – Stalin und die deutschen Intellektuellen

IV. Furien des Verschwindens – Russland im Zirkel der Geschichte
1. Die andere Seite des Schweigens – Lager, Hunger und Terror im Blick des Westens
2. Geheimnis und Gewalt – Die tiefe Wirkung und das lange Erbe des Stalinismus
3. Aus dem Dunkel des russischen Familienromans – Zu Masha Gessens Buch «Die Zukunft ist Geschichte»
4. Der Fall der Sowjetunion – Im Felde unbesiegt, im Innern erschüttert: Ein anderer Blick
a) Die russische Sphinx
b) Im Felde unbesiegt
c) Im Innersten erschüttert
5. Die Widerständigen – Schreiben, Leben und Sterben in Putins Russland (Eine Momentaufnahme aus dem Jahr 2007)

V. Der Weg in die Katastrophe – Russland in der «Epoche 14+»
1. Der Narzissmus der Unverstandenen – Phantasmen einer eurasischen Weltzivilisation
2. Ausbruch aus der Weltordnung – Das Alphatier in der Weltarena, ratlos
3. Für eure und für unsere Freiheit – Russland, die Verteidigung der Ukraine und wir


Epilog: Abschied von Moskau

Danksagung
Bildnachweis
Pressestimmen

Pressestimmen

„Gerd Koenen gehört zu den profunden Kennern des östlichen Totalitarismus in Deutschland.“
taz, Andreas Fanizadeh



„Mit dem überzeugenden Furor des Aufklärers und Demokraten demontiert Koenen die ‚selbstidiotisierende‘ Welt Putins und seiner Clique.“
Frankfurter Allgemeine Zeitung, Stefan Plaggenborg



„Einer der profiliertesten Kenner Russlands hierzulande.“
Frankfurter Rundschau, Claus-Jürgen Göpfert



„Anstelle konventioneller Konfliktdiagnosen macht Koenen deutlich, dass Putins Revision der Geschichte nicht etwa von einer kohärenten Ideologie angestiftet wird, sondern von einer historischen Mythologie getrieben ist.“
Frankfurter Rundschau, Christian Thomas



„Gerd Koenens engagiertes und enorm lesenswertes Buch weiß darum, daß Analysen von heute möglicherweise schon morgen überholt sind. Seine Essays wollen und können dabei helfen, Russland in einem nüchternen und doch empathischen Sinne zu verstehen. Die großen Potentiale und Möglichkeiten des Landes ebenso wie die Neigung zu destruktiver Gewalt."
Ö1 Kontext, Holger Heimann



„Koenen analysiert die Angst des Kreml vor Massenprotesten der Opposition sowie die Bedeutung der Kriege in Tschetschenien und Georgien, der Beziehungen zu China und der Corona-Epidemie im Vorfeld von Putins Angriff auf die Ukraine.“
Falter, Erich Klein



„Gerd Koenen ist einer der profiliertesten Buchautoren zu Russland, der sich stets illusionsfrei seinem Gegenstand näherte.“
VDI Nachrichten, Peter Steinmüller



„Koenens Stil ist beneidenswert in seiner polemischen Eloquenz und Verve.“
Kölner Stadtanzeiger, Markus Schwering



"Gerd Koenen ist unglaublich klug, aber er hat nie den Gestus des Bescheidwissens."
Thea Dorn



Downloads

Downloads

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-80073-3

Erschienen am 16. März 2023

2. Auflage , 2023

317 S., mit 15 Abbildungen

Klappenbroschur

Klappenbroschur 20,000 € Kaufen
e-Book 14,990 € Kaufen

Koenen, Gerd

Im Widerschein des Krieges

Nachdenken über Russland

Kaum jemand hat in den vergangenen Jahrzehnten das deutsch-russische Geflecht aus historischen Erfahrungen, machtpolitischen Interessen und ideologischen Fieberträumen intensiver erforscht als Gerd Koenen. Im Widerschein des neuen Krieges, der viele alte Fragen wieder aufwirft, begibt er sich auf eine Spurensuche, die uns von der zynischen Partnerschaft in der Zeit des Hitler-Stalin-Paktes bis zur Freund-Feind-Propaganda unserer Tage und von den Gründern von «Memorial» bis zu den Spin Doctors Putins führt.

Was hat Putin und die um ihn gescharte oligarchische Machtelite dazu getrieben, einen ebenso mörderischen wie selbstzerstörerischen Angriffskrieg zu beginnen? Welche langfristigen Ziele verfolgt Russland? Und warum hat sich zwischen ihm und seinen westlichen Nachbarn erneut ein tödliches Spannungsfeld aufgebaut, das ganz Europa in eine Gefahrenzone verwandelt? In seinem neuen Buch bündelt Gerd Koenen sein jahrzehntelanges Nachdenken über Russland zu einer ebenso differenzierten wie schonungslosen Bilanz.

Webcode: /34659572

Inhalt

Vorwort: Engel der Geschichte


I. Auf der Klippe – Der Abgrund, in den wir schauen

1. Der menschliche Faktor und die brüchige Allianz der Autokraten
2. Anmerkungen zu Putin – Nachrichten aus der Paläo-Moderne

II. Abschied von Gestern – Historische Momentaufnahmen (1989 –1997 –2001 –2018)
1. Arsenijs Lied. Russland im Zirkel der Geschichte
2. Der Schlaf des Rotarmisten. Erinnerungen an Lew Kopelew. Geschrieben aus Anlass seines Todes im Juni 1997
3. Jenseits von Moskau – Erkundungen in der russischen Provinz, Sommer 2001

III. Blinde Flecken – Die Deutschen und die «Lehren aus der Geschichte»

1. «Gerade wir als Deutsche ...» – Das Ende unserer postnationalen Größenphantasien
2. Russland gründlich entzaubert – Vom Ende eines deutschen Komplexes
3. Der Abgrund, der in uns hineinschaut – Laudatio auf Timothy Snyder und sein Buch «Bloodlands»
4. «Deutschlands bester Freund» – Stalin und die deutschen Intellektuellen

IV. Furien des Verschwindens – Russland im Zirkel der Geschichte
1. Die andere Seite des Schweigens – Lager, Hunger und Terror im Blick des Westens
2. Geheimnis und Gewalt – Die tiefe Wirkung und das lange Erbe des Stalinismus
3. Aus dem Dunkel des russischen Familienromans – Zu Masha Gessens Buch «Die Zukunft ist Geschichte»
4. Der Fall der Sowjetunion – Im Felde unbesiegt, im Innern erschüttert: Ein anderer Blick
a) Die russische Sphinx
b) Im Felde unbesiegt
c) Im Innersten erschüttert
5. Die Widerständigen – Schreiben, Leben und Sterben in Putins Russland (Eine Momentaufnahme aus dem Jahr 2007)

V. Der Weg in die Katastrophe – Russland in der «Epoche 14+»
1. Der Narzissmus der Unverstandenen – Phantasmen einer eurasischen Weltzivilisation
2. Ausbruch aus der Weltordnung – Das Alphatier in der Weltarena, ratlos
3. Für eure und für unsere Freiheit – Russland, die Verteidigung der Ukraine und wir


Epilog: Abschied von Moskau

Danksagung
Bildnachweis

Pressestimmen

„Gerd Koenen gehört zu den profunden Kennern des östlichen Totalitarismus in Deutschland.“
taz, Andreas Fanizadeh


„Mit dem überzeugenden Furor des Aufklärers und Demokraten demontiert Koenen die ‚selbstidiotisierende‘ Welt Putins und seiner Clique.“
Frankfurter Allgemeine Zeitung, Stefan Plaggenborg


„Einer der profiliertesten Kenner Russlands hierzulande.“
Frankfurter Rundschau, Claus-Jürgen Göpfert


„Anstelle konventioneller Konfliktdiagnosen macht Koenen deutlich, dass Putins Revision der Geschichte nicht etwa von einer kohärenten Ideologie angestiftet wird, sondern von einer historischen Mythologie getrieben ist.“
Frankfurter Rundschau, Christian Thomas


„Gerd Koenens engagiertes und enorm lesenswertes Buch weiß darum, daß Analysen von heute möglicherweise schon morgen überholt sind. Seine Essays wollen und können dabei helfen, Russland in einem nüchternen und doch empathischen Sinne zu verstehen. Die großen Potentiale und Möglichkeiten des Landes ebenso wie die Neigung zu destruktiver Gewalt."
Ö1 Kontext, Holger Heimann


„Koenen analysiert die Angst des Kreml vor Massenprotesten der Opposition sowie die Bedeutung der Kriege in Tschetschenien und Georgien, der Beziehungen zu China und der Corona-Epidemie im Vorfeld von Putins Angriff auf die Ukraine.“
Falter, Erich Klein


„Gerd Koenen ist einer der profiliertesten Buchautoren zu Russland, der sich stets illusionsfrei seinem Gegenstand näherte.“
VDI Nachrichten, Peter Steinmüller


„Koenens Stil ist beneidenswert in seiner polemischen Eloquenz und Verve.“
Kölner Stadtanzeiger, Markus Schwering


"Gerd Koenen ist unglaublich klug, aber er hat nie den Gestus des Bescheidwissens."
Thea Dorn