Leseprobe Merken

Kreutzer, Hans Joachim

Heinrich von Kleist

Zu Lebzeiten blieb Heinrich von Kleist (1777 – 1811) die Anerkennung verwehrt, heute gilt er als einer der bedeutendsten Dichter zwischen Klassik und Romantik. Grund dafür ist die radikale Modernität seines Werks, das die politisch-sozialen Umbrüche der Zeit genau reflektiert und die Krise traditioneller Ordnungen auch sprachlich erfahrbar macht.
Hans Joachim Kreutzer gibt in diesem Band einen fundierten Überblick über Kleists Leben und Werk.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-61240-4

Erschienen am 18. März 2011

128 S.

Softcover

Bibliografische Reihen

Schlagwörter

Broschur 8,95 € Kaufen
e-Book 7,49 € Kaufen
Inhalt
I. Einleitung

II. Lebensphasen

III. « Schreibereien »

IV. Die Dramen
1. Die Familie Schroffenstein
2. Robert Guiskard, Herzog der Normänner
3. Amphitryon
4. Der zerbrochne Krug
5. Penthesilea
6. Das Käthchen von Heilbronn oder die Feuerprobe
7. Die Herrmannsschlacht
8. Prinz Friedrich von Homburg

V. Publizistik
1. Phöbus
2. Germania
3. Berliner Abendblätter

VI. Erzählkunst
1. Michael Kohlhaas
2. Die Marquise von O....
3. Das Erdbeben in Chili
4. Die Verlobung in St. Domingo
5. Das Bettelweib von Locarno
6. Der Findling
7. Die heilige Cäcilie oder die Gewalt der Musik
8. Der Zweikampf
9. Roman

VII. Das letzte Jahr

Zeittafel
Literaturhinweise
Personenregister
Pressestimmen

Pressestimmen

"Mit seiner kompakten Einführung in der Reihe C.H. Beck Wissen ist Hans Joachim Kreutzer ein ebenso souveräner wie stilistisch anspruchsvoller Parforceritt durch das Œuvre der Kleistschen Dichtung gelungen. Die Verdichtung aus knappem Raum, die konzise Betrachtung bringt auch dem Kleist-Kenner noch Neues, Anregendes."
Anton Philipp Knittel, IASLonline, 3. Mai 2012



"Der Vorgänger Blambergers als Präsident der Kleist-Gesellschaft, Hans-Joachim Kreutzer, legt mit einer knappen Monografie die Zusammenfassung seines Kleist-Studiums seit den 1960er-Jahren vor."
Reinhard Urbach, Die Presse, 19. November 2011



"Kurz und klug. Kürze ist eine rhetorische Kardinaltugend. Vorbildlich verkörpert sie der Regensburger Germanist Hans Joachim Kreutzer in einer prägnanten Kleist-Miniatur. Natürlich enthält sie (…) wichtigste Daten und Fakten, entscheidender ist aber die gewahrte lakonische Eigenwilligkeit des Porträts. Kreutzer, langjähriger Präsident der Kleist-Gesellschaft, verdichtet hier seine lebenslange Beschäftigung mit dem Autor."
kos, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 26. Mai 2011



"Eine bessere Einführung zu Heinrich von Kleist gibt es derzeit nirgends."
Jens Bisky, Süddeutsche Zeitung, 5. April 2011



Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-61240-4

Erschienen am 18. März 2011

128 S.

Softcover

Softcover 8,95 € Kaufen
e-Book 7,49 € Kaufen

Kreutzer, Hans Joachim

Heinrich von Kleist

Zu Lebzeiten blieb Heinrich von Kleist (1777 – 1811) die Anerkennung verwehrt, heute gilt er als einer der bedeutendsten Dichter zwischen Klassik und Romantik. Grund dafür ist die radikale Modernität seines Werks, das die politisch-sozialen Umbrüche der Zeit genau reflektiert und die Krise traditioneller Ordnungen auch sprachlich erfahrbar macht.
Hans Joachim Kreutzer gibt in diesem Band einen fundierten Überblick über Kleists Leben und Werk.
Webcode: https://www.chbeck.de/851461

Inhalt

I. Einleitung

II. Lebensphasen

III. « Schreibereien »

IV. Die Dramen
1. Die Familie Schroffenstein
2. Robert Guiskard, Herzog der Normänner
3. Amphitryon
4. Der zerbrochne Krug
5. Penthesilea
6. Das Käthchen von Heilbronn oder die Feuerprobe
7. Die Herrmannsschlacht
8. Prinz Friedrich von Homburg

V. Publizistik
1. Phöbus
2. Germania
3. Berliner Abendblätter

VI. Erzählkunst
1. Michael Kohlhaas
2. Die Marquise von O....
3. Das Erdbeben in Chili
4. Die Verlobung in St. Domingo
5. Das Bettelweib von Locarno
6. Der Findling
7. Die heilige Cäcilie oder die Gewalt der Musik
8. Der Zweikampf
9. Roman

VII. Das letzte Jahr

Zeittafel
Literaturhinweise
Personenregister

Pressestimmen

"Mit seiner kompakten Einführung in der Reihe C.H. Beck Wissen ist Hans Joachim Kreutzer ein ebenso souveräner wie stilistisch anspruchsvoller Parforceritt durch das Œuvre der Kleistschen Dichtung gelungen. Die Verdichtung aus knappem Raum, die konzise Betrachtung bringt auch dem Kleist-Kenner noch Neues, Anregendes."
Anton Philipp Knittel, IASLonline, 3. Mai 2012


"Der Vorgänger Blambergers als Präsident der Kleist-Gesellschaft, Hans-Joachim Kreutzer, legt mit einer knappen Monografie die Zusammenfassung seines Kleist-Studiums seit den 1960er-Jahren vor."
Reinhard Urbach, Die Presse, 19. November 2011


"Kurz und klug. Kürze ist eine rhetorische Kardinaltugend. Vorbildlich verkörpert sie der Regensburger Germanist Hans Joachim Kreutzer in einer prägnanten Kleist-Miniatur. Natürlich enthält sie (…) wichtigste Daten und Fakten, entscheidender ist aber die gewahrte lakonische Eigenwilligkeit des Porträts. Kreutzer, langjähriger Präsident der Kleist-Gesellschaft, verdichtet hier seine lebenslange Beschäftigung mit dem Autor."
kos, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 26. Mai 2011


"Eine bessere Einführung zu Heinrich von Kleist gibt es derzeit nirgends."
Jens Bisky, Süddeutsche Zeitung, 5. April 2011