Cover Download Leseprobe Merken

Mac Cumhaill, Clare / Wiseman, Rachael

The Quartet

Wie vier Frauen die Philosophie zurück ins Leben brachten

Oxford im Zweiten Weltkrieg: Auch die Professoren und Studenten werden zum Pflichtdienst einberufen. Für vier junge Philosophinnen bedeutet das Freiheit: Mac Cumhaill und Wiseman erzählen, wie  Elizabeth Amscombe, Philippa Foot, Mary Midgley und Iris Murdoch bei Kaffee und Keksen, in Pubs und Speisesälen eine neue Philosophie entwickeln, in deren Zentrum der Mensch als ein «metaphysisches Lebewesen» steht. Nach dem Krieg gerät dieses «Wartime Quartet» in Vergessenheit. Seine längst überfällige Wiederentdeckung ist ein engagiertes Plädoyer dafür, die Philosophie endlich als einen selbstverständlichen Ort für Frauen zu begreifen.

Die Geschichte der europäischen Philosophie ist die Geschichte der Gedanken, Visionen, Hoffnungen und Ängste von Männern, die ihre größtenteils abstrakten und individualistischen Theorien in der Abgeschiedenheit des «Elfenbeinturms» schrieben, weit weg von den praktischen und mitunter chaotischen Anforderungen der alltänglichen Realität. Nur wenige Menschen können eine Philosophin beim Namen nennen. Das vorliegende Buch setzt dieser Situation die bisher unbekannte Geschichte von vier jungen Philosophinnen entgegen: Elizabeth Anscombe, Philippa Foot, Mary Midgley und Iris Murdoch wurden kurz nach dem Ersten Weltkrieg geboren und begannen ihr Philosophiestudium an der Universität Oxford kurz vor dem Zweiten Weltkrieg. Als die männlichen Professoren und Studenten eingezogen wurden, bekamen sie Unterricht von Frauen, Kriegsdienstverweigerern und geflüchteten Wissenschaftlern. In diesem Umfeld entwickelten sie eine neue Philosophie des Lebens, der Liebe und der Schönheit als Gegenmittel zum technischen, szientistischen und skeptischen Zeitgeist.
Von Clare Mac Cumhaill und Rachael Wiseman, Aus dem Englischen übersetzt von Jens Hagestedt, Frank Lachmann und Andreas Thomsen.

Inhalt
Vorwort

Die Mitwirkenden

Prolog - Mr Trumans Ehrendoktor

Mai 1956, Oxford

Kapitel 1 - Auf Bewährung

Oktober 1938 – September 1939, Oxford

Kapitel 2 - Studieren in Kriegszeiten
September 1939 – Juni 1942, Oxford

Kapitel 3 - Unordnung und Not
Juni 1942 – August 1945, Cambridge & London

Kapitel 4 - Park Town
September 1945 – August 1947, Oxford, Brüssel, Graz, Cambridge & Chiswick

Kapitel 5 - Ein gemeinsames «Nein!»

Oktober 1947 – Juli 1948, Oxford & Cambridge

Kapitel 6 - Zurück ins Leben

Oktober 1948 – Januar 1951, Oxford, Cambridge, Dublin & Wien

Kapitel 7 - Metaphysische Tiere
Mai 1950 – Februar 1955, Newcastle & Oxford

Epilog - Noch einmal: Mr Trumans Ehrendoktor
Mai 1956, Oxford

Nachtrag


Anhang

Anmerkungen
Bibliografie
Zum Weiterlesen
Abbildungsverzeichnis
Dank
Personenregister
Pressestimmen

Pressestimmen

WELT-WDR 5-NZZ-ORF Bestenliste, Juni 2022, Platz 1



„Lohnenswerte Entdeckung“
BR 24, Tobias Stosiek



„Beschreibt unterhaltsam einen wichtigen Teil des Lebens von vier herausragenden Wissenschaftlerinnen.“
Salzburger Nachrichten, Ingo Hasewend



„Sehr lesenswertes Buch.“
Ruhr Nachrichten



ZEIT-ZDF-DLF Bestenliste, April 2022



„Großartig gelungen. Das Buch (…) steckt an mit seiner Begeisterung für die intensive Intellektualität wie Emotionalität jener vier miteinander verflochtenen Leben.“
DIE ZEIT, Eva Weber-Guskar



„Mindestens ebenso beeindruckend wie das Verbindende dieser vier Frauen (ihre Unerschrockenheit in der intellektuellen Auseinandersetzung, ihr politisches Engagement, ihre Leidenschaft fürs Unterrichten) sind jedoch die Unterschiede - und die Tatsache, dass die meisten untereinander trotzdem eine tiefe intellektuelle Freundschaft verband.“ 

Frankfurter Allgemeine Zeitung, Friedemann Bieber



„ein detailreiches ... Bild der Freundschaften und gegenseitigen Befruchtungen im Oxforder Gelehrtenbiotop.“

Philosophie Magazin, Elisa Primavera-Lévy



„Die Geschichte, die Mac Cumhaill und Wiseman erzählen, ist es wert, erzählt und gelesen zu werden.“ 

Neue Zürcher Zeitung, Wolfgang Hellmich



„Eine sehr gelungene Mischung aus Philosophie und Gossip … endlich mal ein Blick auf die akademische Philosophie und den Universitätsbetrieb aus der Perspektive von Frauen“
Deutschlandfunk Kultur, Andrea Rödig



„Kann das Buch was? Viel. Es zeigt ein Fach am Scheideweg zwischen Metaphysik und analytischer Philosophie. Das Buch ist eine gute Mischung aus Geistesgeschichte und Gossip“
WELT am Sonntag



„Mary Midgley, Iris Murdoch, Elizabeth Anscombe und Philippa Foot beginnen ihr Philosophiestudium in Oxford, kurz nachdem die Wehrmacht in Österreich einmarschiert. Die vier Frauen bilden in der Zeit das „Wartime Quartet“, sie debattieren und entwickeln ihre eigene Philosophie. Nach dem Krieg wird das Quartett vergessen – bis jetzt, bis zu diesem sehr lesenswerten Buch.“
Göttinger Tageblatt, Kristian Teetz



Downloads

Downloads

Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-78184-1

Erschienen am 14. März 2022

504 S., mit 52 Abbildungen

Hardcover

Hardcover 26,95 € Kaufen
e-Book 19,99 € Kaufen

Mac Cumhaill, Clare / Wiseman, Rachael

The Quartet

Wie vier Frauen die Philosophie zurück ins Leben brachten

Oxford im Zweiten Weltkrieg: Auch die Professoren und Studenten werden zum Pflichtdienst einberufen. Für vier junge Philosophinnen bedeutet das Freiheit: Mac Cumhaill und Wiseman erzählen, wie  Elizabeth Amscombe, Philippa Foot, Mary Midgley und Iris Murdoch bei Kaffee und Keksen, in Pubs und Speisesälen eine neue Philosophie entwickeln, in deren Zentrum der Mensch als ein «metaphysisches Lebewesen» steht. Nach dem Krieg gerät dieses «Wartime Quartet» in Vergessenheit. Seine längst überfällige Wiederentdeckung ist ein engagiertes Plädoyer dafür, die Philosophie endlich als einen selbstverständlichen Ort für Frauen zu begreifen.

Die Geschichte der europäischen Philosophie ist die Geschichte der Gedanken, Visionen, Hoffnungen und Ängste von Männern, die ihre größtenteils abstrakten und individualistischen Theorien in der Abgeschiedenheit des «Elfenbeinturms» schrieben, weit weg von den praktischen und mitunter chaotischen Anforderungen der alltänglichen Realität. Nur wenige Menschen können eine Philosophin beim Namen nennen. Das vorliegende Buch setzt dieser Situation die bisher unbekannte Geschichte von vier jungen Philosophinnen entgegen: Elizabeth Anscombe, Philippa Foot, Mary Midgley und Iris Murdoch wurden kurz nach dem Ersten Weltkrieg geboren und begannen ihr Philosophiestudium an der Universität Oxford kurz vor dem Zweiten Weltkrieg. Als die männlichen Professoren und Studenten eingezogen wurden, bekamen sie Unterricht von Frauen, Kriegsdienstverweigerern und geflüchteten Wissenschaftlern. In diesem Umfeld entwickelten sie eine neue Philosophie des Lebens, der Liebe und der Schönheit als Gegenmittel zum technischen, szientistischen und skeptischen Zeitgeist.
Von Clare Mac Cumhaill und Rachael Wiseman, Aus dem Englischen übersetzt von Jens Hagestedt, Frank Lachmann und Andreas Thomsen.
Webcode: https://www.chbeck.de/33198224

Inhalt

Vorwort

Die Mitwirkenden

Prolog - Mr Trumans Ehrendoktor

Mai 1956, Oxford

Kapitel 1 - Auf Bewährung

Oktober 1938 – September 1939, Oxford

Kapitel 2 - Studieren in Kriegszeiten
September 1939 – Juni 1942, Oxford

Kapitel 3 - Unordnung und Not
Juni 1942 – August 1945, Cambridge & London

Kapitel 4 - Park Town
September 1945 – August 1947, Oxford, Brüssel, Graz, Cambridge & Chiswick

Kapitel 5 - Ein gemeinsames «Nein!»

Oktober 1947 – Juli 1948, Oxford & Cambridge

Kapitel 6 - Zurück ins Leben

Oktober 1948 – Januar 1951, Oxford, Cambridge, Dublin & Wien

Kapitel 7 - Metaphysische Tiere
Mai 1950 – Februar 1955, Newcastle & Oxford

Epilog - Noch einmal: Mr Trumans Ehrendoktor
Mai 1956, Oxford

Nachtrag


Anhang

Anmerkungen
Bibliografie
Zum Weiterlesen
Abbildungsverzeichnis
Dank
Personenregister

Pressestimmen

WELT-WDR 5-NZZ-ORF Bestenliste, Juni 2022, Platz 1


„Lohnenswerte Entdeckung“
BR 24, Tobias Stosiek


„Beschreibt unterhaltsam einen wichtigen Teil des Lebens von vier herausragenden Wissenschaftlerinnen.“
Salzburger Nachrichten, Ingo Hasewend


„Sehr lesenswertes Buch.“
Ruhr Nachrichten


ZEIT-ZDF-DLF Bestenliste, April 2022


„Großartig gelungen. Das Buch (…) steckt an mit seiner Begeisterung für die intensive Intellektualität wie Emotionalität jener vier miteinander verflochtenen Leben.“
DIE ZEIT, Eva Weber-Guskar


„Mindestens ebenso beeindruckend wie das Verbindende dieser vier Frauen (ihre Unerschrockenheit in der intellektuellen Auseinandersetzung, ihr politisches Engagement, ihre Leidenschaft fürs Unterrichten) sind jedoch die Unterschiede - und die Tatsache, dass die meisten untereinander trotzdem eine tiefe intellektuelle Freundschaft verband.“ 

Frankfurter Allgemeine Zeitung, Friedemann Bieber


„ein detailreiches ... Bild der Freundschaften und gegenseitigen Befruchtungen im Oxforder Gelehrtenbiotop.“

Philosophie Magazin, Elisa Primavera-Lévy


„Die Geschichte, die Mac Cumhaill und Wiseman erzählen, ist es wert, erzählt und gelesen zu werden.“ 

Neue Zürcher Zeitung, Wolfgang Hellmich


„Eine sehr gelungene Mischung aus Philosophie und Gossip … endlich mal ein Blick auf die akademische Philosophie und den Universitätsbetrieb aus der Perspektive von Frauen“
Deutschlandfunk Kultur, Andrea Rödig


„Kann das Buch was? Viel. Es zeigt ein Fach am Scheideweg zwischen Metaphysik und analytischer Philosophie. Das Buch ist eine gute Mischung aus Geistesgeschichte und Gossip“
WELT am Sonntag


„Mary Midgley, Iris Murdoch, Elizabeth Anscombe und Philippa Foot beginnen ihr Philosophiestudium in Oxford, kurz nachdem die Wehrmacht in Österreich einmarschiert. Die vier Frauen bilden in der Zeit das „Wartime Quartet“, sie debattieren und entwickeln ihre eigene Philosophie. Nach dem Krieg wird das Quartett vergessen – bis jetzt, bis zu diesem sehr lesenswerten Buch.“
Göttinger Tageblatt, Kristian Teetz