Leseprobe Merken

Mathijsen, Alma

Ich will kein Hund sein

Novelle

Jeden Morgen prügelt die Realität mich wach.» Liebeskummer ist brutal, allumfassend und gefühlt grenzenlos. Er stürzt unangekündigt in unser Leben, um uns am Ende einsam und gebrochen zurückzulassen. Doch was, wenn es einen irrwitzigen Ausweg aus all dem gäbe? Eine Lösung, die dieser quälenden Unerträglichkeit ein Ende setzt?
In der Novelle "Ich will kein Hund sein" beschließt eine Frau, sich in einen Hund verwandeln zu lassen, um als Vierbeiner von ihrem Exfreund aufgenommen zu werden – endlich wieder seine Nähe spüren, ihn uneingeschränkt und bedenkenlos lieben können. Doch die glücklichen Aussichten lassen sie so manchen unangenehmen Nebeneffekt der Verwandlung vergessen. Ist es am Ende vielleicht doch besser, wie ein Mensch fühlen zu können, auch wenn es uns manchmal in den Wahnsinn treibt? Die niederländische Autorin Alma Mathijsen überschreitet in dieser tragikomischen Geschichte mühelos die Grenze zwischen Wirklichkeit und Traum und erzählt dabei herrlich skurril von Liebe, Verzweiflung und schrägen Ideen, auf die man wohl nur im emotionalen Delirium kommen kann.
Von Alma Mathijsen. Aus dem Niederländischen von Andreas Ecke.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-76847-7

Erscheint am 27. Januar 2021

159 S.

Hardcover

Hardcover 18,00 € Kaufen
Pressestimmen

Pressestimmen

"Ein herzzerreißendes Buch."
Vogue



"Ein schonungsloser eherliches Buch."
De Limburger



"Ein intimes, kraftvolles Porträt."
Lewuwarder Courant



"Meisterhaft und wagemutig."
Zin



Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-76847-7

Erscheint am 27. Januar 2021

159 S.

Hardcover

Hardcover 18,00 € Kaufen

Mathijsen, Alma

Ich will kein Hund sein

Novelle

Jeden Morgen prügelt die Realität mich wach.» Liebeskummer ist brutal, allumfassend und gefühlt grenzenlos. Er stürzt unangekündigt in unser Leben, um uns am Ende einsam und gebrochen zurückzulassen. Doch was, wenn es einen irrwitzigen Ausweg aus all dem gäbe? Eine Lösung, die dieser quälenden Unerträglichkeit ein Ende setzt?
In der Novelle "Ich will kein Hund sein" beschließt eine Frau, sich in einen Hund verwandeln zu lassen, um als Vierbeiner von ihrem Exfreund aufgenommen zu werden – endlich wieder seine Nähe spüren, ihn uneingeschränkt und bedenkenlos lieben können. Doch die glücklichen Aussichten lassen sie so manchen unangenehmen Nebeneffekt der Verwandlung vergessen. Ist es am Ende vielleicht doch besser, wie ein Mensch fühlen zu können, auch wenn es uns manchmal in den Wahnsinn treibt? Die niederländische Autorin Alma Mathijsen überschreitet in dieser tragikomischen Geschichte mühelos die Grenze zwischen Wirklichkeit und Traum und erzählt dabei herrlich skurril von Liebe, Verzweiflung und schrägen Ideen, auf die man wohl nur im emotionalen Delirium kommen kann.
Von Alma Mathijsen. Aus dem Niederländischen von Andreas Ecke.
Webcode: https://www.chbeck.de/31957651

Pressestimmen

"Ein herzzerreißendes Buch."
Vogue


"Ein schonungsloser eherliches Buch."
De Limburger


"Ein intimes, kraftvolles Porträt."
Lewuwarder Courant


"Meisterhaft und wagemutig."
Zin