Leseprobe Merken

Meier, Mischa

Geschichte der Völkerwanderung

Europa, Asien und Afrika vom 3. bis zum 8. Jahrhundert n.Chr.

Byzanz, 29. Juli 626 - vor den Toren der prächtigsten Stadt Europas und Asiens hat der Khagan der Awaren 80.000 Krieger zusammengezogen und verlangt ihre bedingungslose Übergabe. Für die Menschen in der Metropole steht fest, dass das Ende aller Zeiten gekommen ist und die Mächte der Finsternis das apokalyptische Heer von Gog vor ihre Stadt geführt haben.
Wie oft Menschen zwischen dem 3. und 8. Jahrhundert n. Chr. solch tödliche Furcht vor herandrängenden Heeren fremder Völker empfunden haben, zeigt Mischa Meier in seiner magistralen Darstellung der Völkerwanderungszeit. Sie beinhaltet die Geschichte des späten Imperium Romanum sowie die Geschichten der nachrömischen Herrschaftsbild ungen im Westen, jene des frühen Byzantinischen Reiches, aber auch die des frühen islamischen Kalifats bis zum Ende der Umayyadenzeit (750). Reich an Informationen, stets verständlich und spannend zu lesen, führt sie den Leser von der europäischen und nordafrikanischen Atlantikküste bis zu den zentralasiatischen Knotenpunkten der Seidenstraße, nach Nordindien und zum Hindukusch, von Skandinavien und Britannien im Norden bis nach Arabien im Süden. Sie macht vertraut mit den dramatischen Ereignissen dieser Zeit und den damit einhergehenden tiefgreifenden Wandlungsprozessen. Ein wahres Opus magnum, das erstmals eine vollständige Geschichte der Epoche bietet.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-73959-0

Bereits angekündigt u.d. Titel: Die Geschichte der Völkerwanderung

Erschienen am 19. September 2019

5. Auflage, 2020

1532 S., mit 40 Abbildungen und 38 Karten

Hardcover (In Leinen)

Sonstiges 58,00 € Kaufen
e-Book 49,99 € Kaufen
Inhalt

Vorwort

I. ‹Völkerwanderung›: Forschungsobjekt und Darstellungsproblem

II. Sturm an der Donau – Beginn der ‹Völkerwanderung›

III. Regni nostri maxima pars: Afrika – Verwundbare Südgrenze

V. Ringen um die Rheingrenze: Der Westen des Römischen Reiches

VI. Pax abiit terris: Ein Jahrhundert der Bürgerkriege

VII. Manifester Kontrollverlust: Das Emergieren poströmischer regna

VIII. Quasi anima reipublicae – Afrika im 5. Jahrhundert

IX. Selbstbehauptung in Zeiten der Bedrohung: Der Osten des

X. Die Partikularisierung des Westens im frühen Mittelalter

XI. Ringen um Existenz und Einheit im Osten

XII. Epilog: Die ‹Völkerwanderung›

Anhang
Abkürzungen
Anmerkungen
Quellen
Literatur
Bildnachweis
Register der Namen, Gruppen, Verbände
Geographisches Register
Sachregister

Pressestimmen

Pressestimmen

"Ein besserer Referenzpunkt für die weitere Beschäftigung mit der Epoche auf diesem Niveau und in dieser Ausführlichkeit liegt nicht vor. Zudem ist Meiers ‚Völkerwanderung‘ auf dem Buchmarkt äußerst erfolgreich und erreicht einen Leserkreis weit über die Fachgrenzen hinaus. Meier hat der Sache mit seinem neuen Standardwerk einen großen Dienst erwiesen.“
sehepunkte.de, Roland Steinacher



"Verbindet modernste Quellenanalyse mit bester historischer Erzähltradition, ein Buch zum Schmökern und für wissenschaftliche Arbeit gleichermaßen.“
Die WELT, Berthold Seewald



"Für die Betroffenen eine einzige Katastrophe, für uns Nachgeborene atemberaubend - die Völkerwanderungszeit in einer glänzend geschriebenen Studie.“
Frankfurter Allgemeine Zeitung, Tilman Spreckelsen



"Eine Globalgeschichte, die diesen Namen auch verdient. (…) ein großer Wurf, ein echtes opus magnum (…) Horizonterweiternd in jeder Hinsicht!“
Mittelbayrische, Bernhard Lübbers



"Dieses über 1.000 spannend zu lesende Seite umfassende opus magnum stellt zweifellos die umfassendste Geschichte der Völkerwanderung.“
Die Welt Bestenliste Dezember 2019 - besondere Empfehlung, Hermann Parzinger



"Nicht jedes tausendseitige Buch ist ein Standardwerk, und nicht jede Überblicksdarstellung wird den Dimensionen ihres Gegenstands gerecht. Mischa Meiers Studie aber übertrifft die Erwartungen des interessierten Lesers in jeder Hinsicht.“
Frankfurter Allgemeine Zeitung, Andreas Kilb



„Monumentale Darstellung.“
SWR 2, Konstantin Sakkas



"Ein großes Werk für unsere Zeit.“
WELT, Richard Kämmerlings



"Insgesamt stellt Meiers glänzend geschriebene Darstellung nicht nur für die aktuelle Fachwelt einen Meilenstein dar, von der diese noch lange profitieren wird und die in dieser Breite auch in anderen Sprachen gegenwärtig unübertroffen ist.“
Damals, Hubert Fehl



"Der jüngste und besonders eindrucksvolle Versuch, die Zeit der Völkerwanderung nicht allein als Konflikt zwischen ‚den Römern‘ und ‚den Barbaren‘ zu verstehen, sondern die einst als finster geltenden Jahrhunderte zwischen Antike und Mittelalter als Epoche der Transformation, stammt vom deutschen Althistoriker Mischa Meier.“
Süddeutsche Zeitung, Joachim Käppner



"Wahrlich beeindruckend.“
Die ZEIT, Hartwin Brandt



"Brandaktuell. In einer Zeit neuerlicher Umbrüche liefert Meiers Buch wichtige Erkenntnisse aus einer zwar lange zurückliegenden, aber hoch relevanten Epoche.“
Deutschlandfunk, Marc Engelhardt



"Dieses in der "Historischen Bibliothek“ der Gerda-Henkel-Stiftung erscheinende Buch ist ein nie genug zu preisender Triumph solider geisteswissenschaftlicher Forschung und stellt seinen Autor ohne Zweifel den großen deutschen Geschichtsschreibern wie Mommsen der Niebuhr ebenbürtig an die Seite.“
Die Tagespost, Clemens Schlip



"Das neue Standardwerk zum Thema!“
P.M. History 



"Diese große Darstellung wird die internationale Diskussion über Jahrzehnte beeinflussen."
Süddeutsche Zeitung, Stefan Rebenich



"Wer dieses Buch liest, hat die Gegenwart unweigerlich vor Augen: Mischa Meier legt eine monumentale Geschichte der Völkerwanderung vor und beschreibt epochale Umwälzungen zwischen Afrika, Asien und Europa.“
Neue Zürcher Zeitung, Thomas Speckmann



Downloads

Downloads

Empfehlungen

}

Bibliografie

978-3-406-73959-0

Erschienen am 19. September 2019

5. Auflage , 2020

1532 S., mit 40 Abbildungen und 38 Karten

Hardcover (In Leinen)

Hardcover (In Leinen) 58,00 € Kaufen
e-Book 49,99 € Kaufen

Meier, Mischa

Geschichte der Völkerwanderung

Europa, Asien und Afrika vom 3. bis zum 8. Jahrhundert n.Chr.

Byzanz, 29. Juli 626 - vor den Toren der prächtigsten Stadt Europas und Asiens hat der Khagan der Awaren 80.000 Krieger zusammengezogen und verlangt ihre bedingungslose Übergabe. Für die Menschen in der Metropole steht fest, dass das Ende aller Zeiten gekommen ist und die Mächte der Finsternis das apokalyptische Heer von Gog vor ihre Stadt geführt haben.
Wie oft Menschen zwischen dem 3. und 8. Jahrhundert n. Chr. solch tödliche Furcht vor herandrängenden Heeren fremder Völker empfunden haben, zeigt Mischa Meier in seiner magistralen Darstellung der Völkerwanderungszeit. Sie beinhaltet die Geschichte des späten Imperium Romanum sowie die Geschichten der nachrömischen Herrschaftsbild ungen im Westen, jene des frühen Byzantinischen Reiches, aber auch die des frühen islamischen Kalifats bis zum Ende der Umayyadenzeit (750). Reich an Informationen, stets verständlich und spannend zu lesen, führt sie den Leser von der europäischen und nordafrikanischen Atlantikküste bis zu den zentralasiatischen Knotenpunkten der Seidenstraße, nach Nordindien und zum Hindukusch, von Skandinavien und Britannien im Norden bis nach Arabien im Süden. Sie macht vertraut mit den dramatischen Ereignissen dieser Zeit und den damit einhergehenden tiefgreifenden Wandlungsprozessen. Ein wahres Opus magnum, das erstmals eine vollständige Geschichte der Epoche bietet.
Webcode: https://www.chbeck.de/27670790

Inhalt

Vorwort

I. ‹Völkerwanderung›: Forschungsobjekt und Darstellungsproblem

II. Sturm an der Donau – Beginn der ‹Völkerwanderung›

III. Regni nostri maxima pars: Afrika – Verwundbare Südgrenze

V. Ringen um die Rheingrenze: Der Westen des Römischen Reiches

VI. Pax abiit terris: Ein Jahrhundert der Bürgerkriege

VII. Manifester Kontrollverlust: Das Emergieren poströmischer regna

VIII. Quasi anima reipublicae – Afrika im 5. Jahrhundert

IX. Selbstbehauptung in Zeiten der Bedrohung: Der Osten des

X. Die Partikularisierung des Westens im frühen Mittelalter

XI. Ringen um Existenz und Einheit im Osten

XII. Epilog: Die ‹Völkerwanderung›

Anhang
Abkürzungen
Anmerkungen
Quellen
Literatur
Bildnachweis
Register der Namen, Gruppen, Verbände
Geographisches Register
Sachregister

Pressestimmen

"Ein besserer Referenzpunkt für die weitere Beschäftigung mit der Epoche auf diesem Niveau und in dieser Ausführlichkeit liegt nicht vor. Zudem ist Meiers ‚Völkerwanderung‘ auf dem Buchmarkt äußerst erfolgreich und erreicht einen Leserkreis weit über die Fachgrenzen hinaus. Meier hat der Sache mit seinem neuen Standardwerk einen großen Dienst erwiesen.“
sehepunkte.de, Roland Steinacher


"Verbindet modernste Quellenanalyse mit bester historischer Erzähltradition, ein Buch zum Schmökern und für wissenschaftliche Arbeit gleichermaßen.“
Die WELT, Berthold Seewald


"Für die Betroffenen eine einzige Katastrophe, für uns Nachgeborene atemberaubend - die Völkerwanderungszeit in einer glänzend geschriebenen Studie.“
Frankfurter Allgemeine Zeitung, Tilman Spreckelsen


"Eine Globalgeschichte, die diesen Namen auch verdient. (…) ein großer Wurf, ein echtes opus magnum (…) Horizonterweiternd in jeder Hinsicht!“
Mittelbayrische, Bernhard Lübbers


"Dieses über 1.000 spannend zu lesende Seite umfassende opus magnum stellt zweifellos die umfassendste Geschichte der Völkerwanderung.“
Die Welt Bestenliste Dezember 2019 - besondere Empfehlung, Hermann Parzinger


"Nicht jedes tausendseitige Buch ist ein Standardwerk, und nicht jede Überblicksdarstellung wird den Dimensionen ihres Gegenstands gerecht. Mischa Meiers Studie aber übertrifft die Erwartungen des interessierten Lesers in jeder Hinsicht.“
Frankfurter Allgemeine Zeitung, Andreas Kilb


„Monumentale Darstellung.“
SWR 2, Konstantin Sakkas


"Ein großes Werk für unsere Zeit.“
WELT, Richard Kämmerlings


"Insgesamt stellt Meiers glänzend geschriebene Darstellung nicht nur für die aktuelle Fachwelt einen Meilenstein dar, von der diese noch lange profitieren wird und die in dieser Breite auch in anderen Sprachen gegenwärtig unübertroffen ist.“
Damals, Hubert Fehl


"Der jüngste und besonders eindrucksvolle Versuch, die Zeit der Völkerwanderung nicht allein als Konflikt zwischen ‚den Römern‘ und ‚den Barbaren‘ zu verstehen, sondern die einst als finster geltenden Jahrhunderte zwischen Antike und Mittelalter als Epoche der Transformation, stammt vom deutschen Althistoriker Mischa Meier.“
Süddeutsche Zeitung, Joachim Käppner


"Wahrlich beeindruckend.“
Die ZEIT, Hartwin Brandt


"Brandaktuell. In einer Zeit neuerlicher Umbrüche liefert Meiers Buch wichtige Erkenntnisse aus einer zwar lange zurückliegenden, aber hoch relevanten Epoche.“
Deutschlandfunk, Marc Engelhardt


"Dieses in der "Historischen Bibliothek“ der Gerda-Henkel-Stiftung erscheinende Buch ist ein nie genug zu preisender Triumph solider geisteswissenschaftlicher Forschung und stellt seinen Autor ohne Zweifel den großen deutschen Geschichtsschreibern wie Mommsen der Niebuhr ebenbürtig an die Seite.“
Die Tagespost, Clemens Schlip


"Das neue Standardwerk zum Thema!“
P.M. History 


"Diese große Darstellung wird die internationale Diskussion über Jahrzehnte beeinflussen."
Süddeutsche Zeitung, Stefan Rebenich


"Wer dieses Buch liest, hat die Gegenwart unweigerlich vor Augen: Mischa Meier legt eine monumentale Geschichte der Völkerwanderung vor und beschreibt epochale Umwälzungen zwischen Afrika, Asien und Europa.“
Neue Zürcher Zeitung, Thomas Speckmann