Leseprobe Merken

Naccache, Lionel / Naccache, Karine

Der kleine Gehirnversteher

Eine Erkundung unseres geheimnisvollsten Organs

Der kleine Gehirnversteher reißt die Sprachbarriere ein, die die Hirnforschung zwischen uns und unserem Gehirn errichtet hat. Jedes der fünfunddreißig kurzen, erhellenden und unterhaltsamen Kapitel erklärt einen grundlegenden Begriff der Hirnforschung anhand einer ungewöhnlichen Geschichte. Leicht zu lesen, vollständig und extrem lehrreich: das erste Buch, das den Leser zum Gehirnversteher macht.
Die Sprache der Hirnforschung ist sperrig und schwer verständlich. Das kann man als unhöflich, sogar als ausgesprochen undemokratisch empfinden. Denn schließlich geht es dabei um uns selbst, um unser Gehirn, den Sitz unserer Gefühle, Sprache, Phantasie und Ideen. Darauf angesprochen, reagieren die meisten Wissenschaftler mit einem Achselzucken; die Sachverhalte seien halt furchtbar kompliziert. Nicht so der charmante französische Hirnforscher Lionel Naccache. Zusammen mit seiner Frau, der Romanautorin Karine Naccache, hat er 35 funkelnde Geschichten verfasst, die uns die Welt in unserem Kopf erklären. In ihrem Buch beobachten wir die Gliazellen und Neuronen beim Geschlechterkampf, begegnen den Basalganglien in Gestalt von Ballonverkäufern, entdecken das Doppelleben des Hippocampus oder besuchen den Palast des Gedächtnisses bei Nacht und das zerebrale GPS am hellen Tag. Ergebnis ist "ein magisches Buch" (France Culture), "ein geistreiches Werk, das den Leser auf eine Reise in die Gefilde des Bewusstseins und des Unbewussten mitnimmt" (Le Monde).
Von Lionel Naccache und Karine Naccache. Aus dem Französischen von Sabine Reinhardus.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-74195-1

Erschienen am 28. August 2019

180 S., mit 4 Abbildungen

Hardcover

Hardcover 19,95 € Kaufen
e-Book 15,99 € Kaufen
Inhalt

Inhalt

Einstieg
Wie dieses Buch entstand

1. Rohstoffe
Moleküle und Gehirnzellen
Das Gehirn stellt sich vor
Das Neuron
Die Gliazelle
Die Neurotransmitter
Die Membranrezeptoren
Die Synapse
Neuronale Netzwerke

2. Stoff und Inhalt
Areale und Regionen des Gehirns
Der Cortex oder die Großhirnrinde
Die Basalganglien
Der Hippocampus
Der Frontallappen
Der Balken (Corpus callosum)
Der visuelle Cortex
Das Broca-Areal

3. Stoff für Mythen
Wahres und Falsches rings um die
kleinen grauen Zellen
Neuroimaging – Bildgebende Verfahren
Der Zehn-Prozent-Mythos
Die Plastizität des Gehirns
Das episodische Gedächtnis
Kognitive Dissonanz
Wahrnehmung ist Konstruktion
Der neuronale Code

4. Stoff zum Nachdenken
Bewusstsein und Unbewusstes
Die Formatio reticularis
Das neuronale Netzwerk des Bewusstseins
Bewusstwerden
Ichbewusstsein
Kreativität
Neuro-Science-Fiction
Gesellschaft als Gehirn

5. Zeit, Stoff des Lebens

Das Gehirn heute und morgen
Das Belohnungssystem
Die Schmerzmatrix
Die Spiegelneuronen
Das zweisprachige Gehirn
Die Zeit des Gehirns
Das kranke Gehirn
Das Gehirn von morgen


Danksagung

Pressestimmen

Pressestimmen

"Eine witzige Exkursion durchdie Reiche des Bewusstseinsund des Unbewussten."
Le Monde



"Ein magisches Buch."
France Culture



Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-74195-1

Erschienen am 28. August 2019

180 S., mit 4 Abbildungen

Hardcover

Hardcover 19,95 € Kaufen
e-Book 15,99 € Kaufen

Naccache, Lionel / Naccache, Karine

Der kleine Gehirnversteher

Eine Erkundung unseres geheimnisvollsten Organs

Der kleine Gehirnversteher reißt die Sprachbarriere ein, die die Hirnforschung zwischen uns und unserem Gehirn errichtet hat. Jedes der fünfunddreißig kurzen, erhellenden und unterhaltsamen Kapitel erklärt einen grundlegenden Begriff der Hirnforschung anhand einer ungewöhnlichen Geschichte. Leicht zu lesen, vollständig und extrem lehrreich: das erste Buch, das den Leser zum Gehirnversteher macht.
Die Sprache der Hirnforschung ist sperrig und schwer verständlich. Das kann man als unhöflich, sogar als ausgesprochen undemokratisch empfinden. Denn schließlich geht es dabei um uns selbst, um unser Gehirn, den Sitz unserer Gefühle, Sprache, Phantasie und Ideen. Darauf angesprochen, reagieren die meisten Wissenschaftler mit einem Achselzucken; die Sachverhalte seien halt furchtbar kompliziert. Nicht so der charmante französische Hirnforscher Lionel Naccache. Zusammen mit seiner Frau, der Romanautorin Karine Naccache, hat er 35 funkelnde Geschichten verfasst, die uns die Welt in unserem Kopf erklären. In ihrem Buch beobachten wir die Gliazellen und Neuronen beim Geschlechterkampf, begegnen den Basalganglien in Gestalt von Ballonverkäufern, entdecken das Doppelleben des Hippocampus oder besuchen den Palast des Gedächtnisses bei Nacht und das zerebrale GPS am hellen Tag. Ergebnis ist "ein magisches Buch" (France Culture), "ein geistreiches Werk, das den Leser auf eine Reise in die Gefilde des Bewusstseins und des Unbewussten mitnimmt" (Le Monde).
Von Lionel Naccache und Karine Naccache. Aus dem Französischen von Sabine Reinhardus.
Webcode: https://www.chbeck.de/27896325

Inhalt

Inhalt

Einstieg
Wie dieses Buch entstand

1. Rohstoffe
Moleküle und Gehirnzellen
Das Gehirn stellt sich vor
Das Neuron
Die Gliazelle
Die Neurotransmitter
Die Membranrezeptoren
Die Synapse
Neuronale Netzwerke

2. Stoff und Inhalt
Areale und Regionen des Gehirns
Der Cortex oder die Großhirnrinde
Die Basalganglien
Der Hippocampus
Der Frontallappen
Der Balken (Corpus callosum)
Der visuelle Cortex
Das Broca-Areal

3. Stoff für Mythen
Wahres und Falsches rings um die
kleinen grauen Zellen
Neuroimaging – Bildgebende Verfahren
Der Zehn-Prozent-Mythos
Die Plastizität des Gehirns
Das episodische Gedächtnis
Kognitive Dissonanz
Wahrnehmung ist Konstruktion
Der neuronale Code

4. Stoff zum Nachdenken
Bewusstsein und Unbewusstes
Die Formatio reticularis
Das neuronale Netzwerk des Bewusstseins
Bewusstwerden
Ichbewusstsein
Kreativität
Neuro-Science-Fiction
Gesellschaft als Gehirn

5. Zeit, Stoff des Lebens

Das Gehirn heute und morgen
Das Belohnungssystem
Die Schmerzmatrix
Die Spiegelneuronen
Das zweisprachige Gehirn
Die Zeit des Gehirns
Das kranke Gehirn
Das Gehirn von morgen


Danksagung

Pressestimmen

"Eine witzige Exkursion durchdie Reiche des Bewusstseinsund des Unbewussten."
Le Monde


"Ein magisches Buch."
France Culture