Merken

Nida-Rümelin, Julian

Humanismus als Leitkultur

Ein Perspektivenwechsel

Viele Jahrzehnte lang definierte sich Deutschland über seine Leistungen in Bildung und Kultur. Nicht zuletzt die PISA-Studie hat jedoch gezeigt, dass dieses gesellschaftliche Fundament erodiert ist. Julian Nida-Rümelin analysiert Ursachen und Folgen dieser einschneidenden Veränderungen und zeigt Wege zu einem erneuerten Humanismus in Bildung, Kunst und Kultur auf.

Julian Nida-Rümelin plädiert in seinem Buch für eine Erneuerung kultur- und bildungspolitischer Ideale. Er erinnert an die Tatsache, daß der große Erfolg der Humboldtschen Reformen an den deutschen Universitäten sowie weltweit gerade darin bestand, daß die vom Mittelalter überkommene Ausbildungsorientierung durch Bildungsorientierung ersetzt wurde. Er warnt vor einer allzu kurzsichtigen Bildungspolitik, die bloß auf die Verwertbarkeit des Wissens setzt, statt freie Persönlichkeit, Urteilskraft und Entscheidungsstärke zu fördern. Aber auch die staatliche Kulturförderung – jahrzehntelang ein Vorzeigeschild der deutschen Gesellschaft – ist auf dem Rückzug. Bildung und Kultur sind jedoch die wichtigsten Standbeine einer auch wirtschaftlich erfolgreichen modernen, liberalen Gesellschaft. Julian Nida-Rümelin fordert eine umfassende Erneuerung der humanistischen Substanz von Bildung und Kultur.

Von Julian Nida-Rümelin. Herausgegeben von Elif Özmen.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-54370-8

224 S.

Hardcover

Hardcover 22,90 € Kaufen
Inhalt
Vorwort der Herausgeberin
Bildung und Kultur in Deutschland - zur Lage

Erster Teil
BILDUNG UND KULTUR
GRUNDLAGEN

Zur kulturellen Dimension der Bildung
Für einen erneuerten Humanismus
Menschenbild und Ethik im postgenomischen
Zukunftsfähige Bildung. Persönlichkeit - Fähigkeiten - Tugenden
Zur Zukunft der Geisteswissenschaften. Eine humanistische Perspektive
Die geisteswissenschaftliche Perspektive
Die Universität zwischen Humboldt und McKinsey. Perspektiven wissenschaftlicher Bildung
Wozu braucht die Gesellschaft welche Eliten?

Zweiter Teil
KUNST UND LEBENSWELT

Innovation in Wissenschaft und Kunst
Baukörper und Menschenbilder
Berliner Mitte
Pop. Musik. Kultur
Zur Buchkultur

Dritter Teil
PERSPEKTIVEN DER ZIVILGESELLSCHAFT

Kulturelle Integration als kulturpolitische Leitidee
Ein Plädoyer für Mehrsprachigkeit
Die Idee der Zivilgesellschaft
Globalisierung und kulturelle Differenz
Die offene Gesellschaft und ihre Feinde

Vierter Teil
INTERVIEW MIT ULF POSCHARDT

Authentizität und Präzision. Julian Nida-Rümelin im Gespräch mit Ulf Poschardt
Drucknachweise

Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-54370-8

224 S.

Hardcover

Hardcover 22,90 € Kaufen

Nida-Rümelin, Julian

Humanismus als Leitkultur

Ein Perspektivenwechsel

Viele Jahrzehnte lang definierte sich Deutschland über seine Leistungen in Bildung und Kultur. Nicht zuletzt die PISA-Studie hat jedoch gezeigt, dass dieses gesellschaftliche Fundament erodiert ist. Julian Nida-Rümelin analysiert Ursachen und Folgen dieser einschneidenden Veränderungen und zeigt Wege zu einem erneuerten Humanismus in Bildung, Kunst und Kultur auf.

Julian Nida-Rümelin plädiert in seinem Buch für eine Erneuerung kultur- und bildungspolitischer Ideale. Er erinnert an die Tatsache, daß der große Erfolg der Humboldtschen Reformen an den deutschen Universitäten sowie weltweit gerade darin bestand, daß die vom Mittelalter überkommene Ausbildungsorientierung durch Bildungsorientierung ersetzt wurde. Er warnt vor einer allzu kurzsichtigen Bildungspolitik, die bloß auf die Verwertbarkeit des Wissens setzt, statt freie Persönlichkeit, Urteilskraft und Entscheidungsstärke zu fördern. Aber auch die staatliche Kulturförderung – jahrzehntelang ein Vorzeigeschild der deutschen Gesellschaft – ist auf dem Rückzug. Bildung und Kultur sind jedoch die wichtigsten Standbeine einer auch wirtschaftlich erfolgreichen modernen, liberalen Gesellschaft. Julian Nida-Rümelin fordert eine umfassende Erneuerung der humanistischen Substanz von Bildung und Kultur.

Von Julian Nida-Rümelin. Herausgegeben von Elif Özmen.
Webcode: https://www.chbeck.de/13932

Inhalt

Vorwort der Herausgeberin
Bildung und Kultur in Deutschland - zur Lage

Erster Teil
BILDUNG UND KULTUR
GRUNDLAGEN

Zur kulturellen Dimension der Bildung
Für einen erneuerten Humanismus
Menschenbild und Ethik im postgenomischen
Zukunftsfähige Bildung. Persönlichkeit - Fähigkeiten - Tugenden
Zur Zukunft der Geisteswissenschaften. Eine humanistische Perspektive
Die geisteswissenschaftliche Perspektive
Die Universität zwischen Humboldt und McKinsey. Perspektiven wissenschaftlicher Bildung
Wozu braucht die Gesellschaft welche Eliten?

Zweiter Teil
KUNST UND LEBENSWELT

Innovation in Wissenschaft und Kunst
Baukörper und Menschenbilder
Berliner Mitte
Pop. Musik. Kultur
Zur Buchkultur

Dritter Teil
PERSPEKTIVEN DER ZIVILGESELLSCHAFT

Kulturelle Integration als kulturpolitische Leitidee
Ein Plädoyer für Mehrsprachigkeit
Die Idee der Zivilgesellschaft
Globalisierung und kulturelle Differenz
Die offene Gesellschaft und ihre Feinde

Vierter Teil
INTERVIEW MIT ULF POSCHARDT

Authentizität und Präzision. Julian Nida-Rümelin im Gespräch mit Ulf Poschardt
Drucknachweise