Leseprobe Merken

Nonn, Christoph

Geschichte Nordrhein-Westfalens

Das nach dem Zweiten Weltkrieg gegründete Nordrhein-Westfalen galt lange als „industrielles Herz“ und „soziales Gewissen“ der Bundesrepublik Deutschland. Bis heute ist es ihr bevölkerungsreichstes Bundesland. Seine bunt zusammengewürfelte Einwohnerschaft kann auf eine ebenso bunte Geschichte zurückblicken. Prägnant und anschaulich erzählt Christoph Nonn die historische Entwicklung der Menschen in der Region zwischen Maas, Rhein und Weser vom Neandertaler bis heute.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-58343-8

Erschienen am 23. Februar 2009

128 S., mit 2 Karten

Softcover

Bibliografische Reihen

Broschur 8,95 € Kaufen
Inhalt

I. Vorgeschichte(n): Grenzland und Begegnungsraum in der Vormoderne

1. Anfänge

2. Kelten, Germanen und Römer

3. Franken und Sachsen

4. Grenzziehungen: Politik und Herrschaft

5. Grenzüberschreitungen: Wirtschaft und Kultur

 

II. Preußens «wilder Westen»: Westfalen und das Rheinland 1815–1945

1. Preußen und seine Westprovinzen

2. Integration durch Verwaltung

3. Industrialisierung und Integration: Die Entstehung des «rheinisch-westfälischen

    Industriegebiets»

4. Streit um das Erbe der Französischen Revolution

5. Konfl ikte um Staat und Kirche

6. Regionale Identitäten und nationales Gefühl

 

III. Das Land Nordrhein-Westfalen seit 1946

1. Aufbruch aus Ruinen: Die Gründung des Landes

2. «Lokomotive des Wiederaufbaus» und «soziales Gewissen» der Bundesrepublik

    (1946–1958)

3. Wohlstandsgesellschaft und Krisenbewusstsein: Die Ära Meyers (1958–1966)

4. Aufbruchstimmung: Die Ära Kühn (1966–1978)

5. «Tief im Westen ist es besser, als man glaubt»: Die Ära Rau (1978–1998)

6. Unterwegs ins 21. Jahrhundert: Von Rau zu Rüttgers

 

Literaturhinweise

Register

Karten

Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-58343-8

Erschienen am 23. Februar 2009

128 S., mit 2 Karten

Softcover

Softcover 8,95 € Kaufen

Nonn, Christoph

Geschichte Nordrhein-Westfalens

Das nach dem Zweiten Weltkrieg gegründete Nordrhein-Westfalen galt lange als „industrielles Herz“ und „soziales Gewissen“ der Bundesrepublik Deutschland. Bis heute ist es ihr bevölkerungsreichstes Bundesland. Seine bunt zusammengewürfelte Einwohnerschaft kann auf eine ebenso bunte Geschichte zurückblicken. Prägnant und anschaulich erzählt Christoph Nonn die historische Entwicklung der Menschen in der Region zwischen Maas, Rhein und Weser vom Neandertaler bis heute.
Webcode: https://www.chbeck.de/25876

Inhalt

I. Vorgeschichte(n): Grenzland und Begegnungsraum in der Vormoderne

1. Anfänge

2. Kelten, Germanen und Römer

3. Franken und Sachsen

4. Grenzziehungen: Politik und Herrschaft

5. Grenzüberschreitungen: Wirtschaft und Kultur

 

II. Preußens «wilder Westen»: Westfalen und das Rheinland 1815–1945

1. Preußen und seine Westprovinzen

2. Integration durch Verwaltung

3. Industrialisierung und Integration: Die Entstehung des «rheinisch-westfälischen

    Industriegebiets»

4. Streit um das Erbe der Französischen Revolution

5. Konfl ikte um Staat und Kirche

6. Regionale Identitäten und nationales Gefühl

 

III. Das Land Nordrhein-Westfalen seit 1946

1. Aufbruch aus Ruinen: Die Gründung des Landes

2. «Lokomotive des Wiederaufbaus» und «soziales Gewissen» der Bundesrepublik

    (1946–1958)

3. Wohlstandsgesellschaft und Krisenbewusstsein: Die Ära Meyers (1958–1966)

4. Aufbruchstimmung: Die Ära Kühn (1966–1978)

5. «Tief im Westen ist es besser, als man glaubt»: Die Ära Rau (1978–1998)

6. Unterwegs ins 21. Jahrhundert: Von Rau zu Rüttgers

 

Literaturhinweise

Register

Karten