Merken

Reitzenstein, Wolf-Armin Freiherr von

Lexikon bayerischer Ortsnamen

Herkunft und Bedeutung. Oberbayern, Niederbayern, Oberpfalz

Reitzensteins Lexikon bayerischer Ortsnamen, das eine überaus positive Aufnahme fand und schnell vergriffen war, wird hier in einer verbesserten und erweiterten Neuauflage – nunmehr konzentriert auf Ober- und Niederbayern sowie die Oberpfalz – vorgelegt. In letzter Zeit gefundene Namensbelege wurden nachgetragen, Datierungen präzisiert, manche Deutung verbessert; auch kleinere Gemeinden konnten nun in das Lexikon aufgenommen werden. Ortsnamen sind lebendige Zeugnisse unserer Geschichte. Dieses Lexikon verfolgt in mehr als 1000 Artikeln die Entwicklung bayerischer Siedlungs- und Gewässernamen von der frühesten Nennung bis zur heutigen Form und leitet daraus den Ursprung und die Bedeutung der Namen her. Wer selbst weiter forschen will, der findet in den Quellen- und Literaturverzeichnissen einen zuverlässigen Leitfaden. Sechs Karten erleichtern die Orientierung.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-55206-9

Erschienen am 27. Oktober 2006

350 S., mit einer Karte auf 14 Seiten

Hardcover

Schlagwörter

Hardcover 29,90 € Kaufen
e-Book 22,99 € Kaufen
Pressestimmen

Pressestimmen

"Ein flüssig geschriebenes Lexikon nicht nur für den interessierten Leser." Germanistik



„Ein unentbehrliches Hilfsmittel!“Frankfurter Allgemeine Zeitung



"Dass Ortsnamen wie Kirchweidach erklärbar sind, ist dem Verlag C.H. Beck zu danken, der nun eine Neuauflage des Reitzenstein´schen Lexikons veranstaltet hat, diesmal freilich nicht ganz Bayern umfassend, sondern nur die altbayerischen Bezirke Oberbayern, Niederbayern und Oberpfalz. Der sozusagen lokal-patriotische Nutzen liegt so deutlich auf der Hand, dass Schwaben und die fränkischen Bezirke sich wahrscheinlich auch bald solch regional geprägte Lexika wünschen werden. Ein weiterer Vorteil: Das Buch ist nicht nur vom Format her größer als das alte, sondern präsentiert die Artikel auch auf zwei Spalten je Seite, was die Lesbarkeit der Texte, in denen es von frühen Namensformen wie Silichigin oder Varnolueshusa, von Jahreszahlen und von Fußnoten nur so wimmelt, aufs Erfreulichste fördert."
Hermann Unterstöger, Süddeutsche Zeitung, 21. November 2006



"Nicht nur für lokalhistorische Interessierte ist dieses Buch eine Alternative zu jenen lästigen Listen, die als Nachhut zu Ben Schotts Almanach kursieren. Beim Stöbern gerät man hier schnell ins Mittelalter, bei Regensburg in die Römerzeit zurück."
Ulrich Baron, Die Welt, 11. November 2006



Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-55206-9

Erschienen am 27. Oktober 2006

350 S., mit einer Karte auf 14 Seiten

Hardcover

Hardcover 29,90 € Kaufen
e-Book 22,99 € Kaufen

Reitzenstein, Wolf-Armin Freiherr von

Lexikon bayerischer Ortsnamen

Herkunft und Bedeutung. Oberbayern, Niederbayern, Oberpfalz

Reitzensteins Lexikon bayerischer Ortsnamen, das eine überaus positive Aufnahme fand und schnell vergriffen war, wird hier in einer verbesserten und erweiterten Neuauflage – nunmehr konzentriert auf Ober- und Niederbayern sowie die Oberpfalz – vorgelegt. In letzter Zeit gefundene Namensbelege wurden nachgetragen, Datierungen präzisiert, manche Deutung verbessert; auch kleinere Gemeinden konnten nun in das Lexikon aufgenommen werden. Ortsnamen sind lebendige Zeugnisse unserer Geschichte. Dieses Lexikon verfolgt in mehr als 1000 Artikeln die Entwicklung bayerischer Siedlungs- und Gewässernamen von der frühesten Nennung bis zur heutigen Form und leitet daraus den Ursprung und die Bedeutung der Namen her. Wer selbst weiter forschen will, der findet in den Quellen- und Literaturverzeichnissen einen zuverlässigen Leitfaden. Sechs Karten erleichtern die Orientierung.
Webcode: https://www.chbeck.de/17561

Pressestimmen

"Ein flüssig geschriebenes Lexikon nicht nur für den interessierten Leser." Germanistik


„Ein unentbehrliches Hilfsmittel!“Frankfurter Allgemeine Zeitung


"Dass Ortsnamen wie Kirchweidach erklärbar sind, ist dem Verlag C.H. Beck zu danken, der nun eine Neuauflage des Reitzenstein´schen Lexikons veranstaltet hat, diesmal freilich nicht ganz Bayern umfassend, sondern nur die altbayerischen Bezirke Oberbayern, Niederbayern und Oberpfalz. Der sozusagen lokal-patriotische Nutzen liegt so deutlich auf der Hand, dass Schwaben und die fränkischen Bezirke sich wahrscheinlich auch bald solch regional geprägte Lexika wünschen werden. Ein weiterer Vorteil: Das Buch ist nicht nur vom Format her größer als das alte, sondern präsentiert die Artikel auch auf zwei Spalten je Seite, was die Lesbarkeit der Texte, in denen es von frühen Namensformen wie Silichigin oder Varnolueshusa, von Jahreszahlen und von Fußnoten nur so wimmelt, aufs Erfreulichste fördert."
Hermann Unterstöger, Süddeutsche Zeitung, 21. November 2006


"Nicht nur für lokalhistorische Interessierte ist dieses Buch eine Alternative zu jenen lästigen Listen, die als Nachhut zu Ben Schotts Almanach kursieren. Beim Stöbern gerät man hier schnell ins Mittelalter, bei Regensburg in die Römerzeit zurück."
Ulrich Baron, Die Welt, 11. November 2006