Leseprobe Merken

Sauerländer, Willibald

Von Bildern und Menschen

Zu Besuch bei alten und neuen Meistern

Willibald Sauerländer ist den großen Meistern der Kunstgeschichte in 22 bedeutenden Ausstellungen der jüngeren Zeit neu begegnet. In seinen hier vereinigten Texten portraitiert der angesehene Kunsthistoriker diese Künstler und bringt ihre Werke wieder zum Sprechen. Pointiert und stilistisch brillant, führt er den Leser zu den Erneuerern der Kunst von Jan van Eyck und Raffael bis zu Mark Rothko und Cindy Sherman, und geht der Irritation nach, die ihre Bilder im Betrachter bis heute auslösen. Wir erfahren, wie Dürer als Künstler die Natur erforschte, wie Rembrandt in seinen Selbstbildnissen auch die Gesellschaft seiner Zeit portraitierte, wie Gauguin vom irdischen Paradies träumte und wie Cézanne noch einmal den Bau der göttlichen Natur auf die Leinwand bannen wollte. Willibald Sauerländers passionierte Erkundungen laden den Leser ein zu einem so kurzweiligen wie entdeckungsreichen Spaziergang durch die Kunstgeschichte.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-60616-8

Erschienen am 22. September 2010

198 S., mit 22 Farbabbildungen

Hardcover

Hardcover 22,95 € Kaufen
Inhalt
Einleitung:
Ausstellungen, Besucher und Feuilletonisten

Er lauschte mit der feinsten Empfindung der Melodie gotischer Formen:
Siena feiert den Maler Duccio

Der fromme Spiegel der Welt:
Jan van Eyck, die altniederländischen Maler und der Süden in Brügge

Das Wunder bricht in den Werktag ein:
Das Frankfurter Städel zeigt den Meister von Flémalle und Rogier van der Weyden

Der letzte große Buchmaler Frankreichs:
Die Bibliothèque Nationale in Paris zeigt Jean Fouquets erstaunliche Miniaturen aus Stundenbüchern und weltlichen Handschriften

Das Klassische entsteht durch feilendes Vollenden:
Die große Raffael-Schau in London

Die rechte Wahrheit aller Ding’:
Das British Museum in London feiert Albrecht Dürer als eine europäische Größe der Renaissance

Allerhand herrliche Handrisse:
Das zeichnerische Werk von Matthias Grünewald, in Berlin erstmals vereint

Iris lieh ihm die Farben:
Die Ausstellung El Greco im Kunsthistorischen Museum Wien

Zauber der Milchstraße
Adam Elsheimers Flucht nach Ägypten in einer Schau der Münchner Alten Pinakothek

Ein Maler, der an verlorene Geheimnisse rührt:
Warum die fragwürdige Rubens-Schau in Lille ein solcher Erfolg ist

Lichtspiele des Büßens:
Georges de La Tour im Grand Palais in Paris

Autistisches Theater:
Rembrandts Selbstbildnisse in der National Gallery in London

Spiegel häuslicher Tugend
Der Maler Pieter de Hooch in der Dulwich Picture Gallery

Unvergleichlicher Portraitist der Aufklärung:
Skulpturen von Jean-Antoine Houdon im Frankfurter Liebieghaus

Sentimentale Collage von Mode und Natur:
Der poetische Portraitist Thomas Gainsborough in der Tate Britain in London

Das süße Glück der Belle Époque:
Renoir’s Portraits in einer Ausstellung des Art Institute in Chicago

Eine Art lieber Gott der Malerei:
Das Werk von Paul Cézanne im Pariser Grand Palais

Das neue Kythera:
Paul Gauguin auf Tahiti – eine Ausstellung in Stuttgart

Die gähnende Leere inmitten der Megalopolis:
Das Museum Ludwig in Köln zeigt Edward Hopper als großen Erzähler des modernen Amerika

Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-60616-8

Erschienen am 22. September 2010

198 S., mit 22 Farbabbildungen

Hardcover

Hardcover 22,95 € Kaufen

Sauerländer, Willibald

Von Bildern und Menschen

Zu Besuch bei alten und neuen Meistern

Willibald Sauerländer ist den großen Meistern der Kunstgeschichte in 22 bedeutenden Ausstellungen der jüngeren Zeit neu begegnet. In seinen hier vereinigten Texten portraitiert der angesehene Kunsthistoriker diese Künstler und bringt ihre Werke wieder zum Sprechen. Pointiert und stilistisch brillant, führt er den Leser zu den Erneuerern der Kunst von Jan van Eyck und Raffael bis zu Mark Rothko und Cindy Sherman, und geht der Irritation nach, die ihre Bilder im Betrachter bis heute auslösen. Wir erfahren, wie Dürer als Künstler die Natur erforschte, wie Rembrandt in seinen Selbstbildnissen auch die Gesellschaft seiner Zeit portraitierte, wie Gauguin vom irdischen Paradies träumte und wie Cézanne noch einmal den Bau der göttlichen Natur auf die Leinwand bannen wollte. Willibald Sauerländers passionierte Erkundungen laden den Leser ein zu einem so kurzweiligen wie entdeckungsreichen Spaziergang durch die Kunstgeschichte.
Webcode: https://www.chbeck.de/31995

Inhalt

Einleitung:
Ausstellungen, Besucher und Feuilletonisten

Er lauschte mit der feinsten Empfindung der Melodie gotischer Formen:
Siena feiert den Maler Duccio

Der fromme Spiegel der Welt:
Jan van Eyck, die altniederländischen Maler und der Süden in Brügge

Das Wunder bricht in den Werktag ein:
Das Frankfurter Städel zeigt den Meister von Flémalle und Rogier van der Weyden

Der letzte große Buchmaler Frankreichs:
Die Bibliothèque Nationale in Paris zeigt Jean Fouquets erstaunliche Miniaturen aus Stundenbüchern und weltlichen Handschriften

Das Klassische entsteht durch feilendes Vollenden:
Die große Raffael-Schau in London

Die rechte Wahrheit aller Ding’:
Das British Museum in London feiert Albrecht Dürer als eine europäische Größe der Renaissance

Allerhand herrliche Handrisse:
Das zeichnerische Werk von Matthias Grünewald, in Berlin erstmals vereint

Iris lieh ihm die Farben:
Die Ausstellung El Greco im Kunsthistorischen Museum Wien

Zauber der Milchstraße
Adam Elsheimers Flucht nach Ägypten in einer Schau der Münchner Alten Pinakothek

Ein Maler, der an verlorene Geheimnisse rührt:
Warum die fragwürdige Rubens-Schau in Lille ein solcher Erfolg ist

Lichtspiele des Büßens:
Georges de La Tour im Grand Palais in Paris

Autistisches Theater:
Rembrandts Selbstbildnisse in der National Gallery in London

Spiegel häuslicher Tugend
Der Maler Pieter de Hooch in der Dulwich Picture Gallery

Unvergleichlicher Portraitist der Aufklärung:
Skulpturen von Jean-Antoine Houdon im Frankfurter Liebieghaus

Sentimentale Collage von Mode und Natur:
Der poetische Portraitist Thomas Gainsborough in der Tate Britain in London

Das süße Glück der Belle Époque:
Renoir’s Portraits in einer Ausstellung des Art Institute in Chicago

Eine Art lieber Gott der Malerei:
Das Werk von Paul Cézanne im Pariser Grand Palais

Das neue Kythera:
Paul Gauguin auf Tahiti – eine Ausstellung in Stuttgart

Die gähnende Leere inmitten der Megalopolis:
Das Museum Ludwig in Köln zeigt Edward Hopper als großen Erzähler des modernen Amerika