Leseprobe Merken

Schieffer, Rudolf

Papst Gregor VII.

Kirchenreform und Investiturstreit

Gregor VII. stellte sich entschlossen der Herausforderung durch die weltliche Macht im Investiturstreit und setzte Maßstäbe für die „Freiheit der Kirche“. Aber trotz der Stunde seines größten Triumphes 1077 bei Canossa musste er sich im Ringen um die päpstliche Obergewalt seinem Widersacher Heinrich IV. am Ende geschlagen geben. Rudolf Schieffer schildert den Werdegang Hildebrand-Gregors, die Einflüsse auf seine Reformgedanken und sein Wirken als Papst. Seine ebenso quellennahe wie klug abwägende Darstellung zeichnet ein eindringliches Bild des Papstes, der wie kaum ein anderer das Selbstverständnis der mittelalterlichen Kirche geprägt hat.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-58792-4

Erschienen am 22. Februar 2010

112 S.

Softcover

Bibliografische Reihen

Broschur 8,95 € Kaufen
Inhalt
Einführung


1. Herkunft und Aufstieg
2. Archidiakon der römischen Kirche
3. Nachfolger des Apostelfürsten
4. Bischof der ganzen Kirche
5. Der Sohn des Kaisers
6. Der Zusammenstoß mit Heinrich IV.
7. Nach Canossa
8. Das Jahr der Entscheidungen
9. Kampf um Rom
10. Tod im Exil

Ausblick


Bibliographie
Zeittafel
Personenregister

Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-58792-4

Erschienen am 22. Februar 2010

112 S.

Softcover

Softcover 8,95 € Kaufen

Schieffer, Rudolf

Papst Gregor VII.

Kirchenreform und Investiturstreit

Gregor VII. stellte sich entschlossen der Herausforderung durch die weltliche Macht im Investiturstreit und setzte Maßstäbe für die „Freiheit der Kirche“. Aber trotz der Stunde seines größten Triumphes 1077 bei Canossa musste er sich im Ringen um die päpstliche Obergewalt seinem Widersacher Heinrich IV. am Ende geschlagen geben. Rudolf Schieffer schildert den Werdegang Hildebrand-Gregors, die Einflüsse auf seine Reformgedanken und sein Wirken als Papst. Seine ebenso quellennahe wie klug abwägende Darstellung zeichnet ein eindringliches Bild des Papstes, der wie kaum ein anderer das Selbstverständnis der mittelalterlichen Kirche geprägt hat.
Webcode: https://www.chbeck.de/30415

Inhalt

Einführung


1. Herkunft und Aufstieg
2. Archidiakon der römischen Kirche
3. Nachfolger des Apostelfürsten
4. Bischof der ganzen Kirche
5. Der Sohn des Kaisers
6. Der Zusammenstoß mit Heinrich IV.
7. Nach Canossa
8. Das Jahr der Entscheidungen
9. Kampf um Rom
10. Tod im Exil

Ausblick


Bibliographie
Zeittafel
Personenregister