Merken

Schlögel, Karl

Das sowjetische Jahrhundert

Archäologie einer untergegangenen Welt

Der große Osteuropa-Historiker Karl Schlögel lädt mit seiner Archäologie des Kommunismus zu einer Neuvermessung der sowjetischen Welt ein. Wir wussten immer schon viel darüber, wie «das System» funktioniert, weit weniger über die Routinen des Lebens in außergewöhnlichen Zeiten. Aber jedes Imperium hat seinen Sound, seinen Duft, seinen Rhythmus, der auch dann noch fortlebt, wenn das Reich aufgehört hat zu existieren. So entsteht, hundert Jahre nach der Revolution von 1917 und ein Vierteljahrhundert nach dem Ende der Sowjetunion, das Panorama eines einzigartigen Imperiums, ohne das wir «die Zeit danach», in der wir heute leben, nicht verstehen können.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-74831-8

Erscheint am 17. Februar 2020

Rund 912 S., mit ca. 86 Abbildungen

Klappenbroschur

Bibliografische Reihen

Broschur 25,00 € Kaufen
Pressestimmen

Pressestimmen

"Schlögels Museum macht Spaß und liefert unzählige überraschende Einsichten."
Tania Martini, die tageszeitung



"Ein großartiges Porträt einer untergegangenen Welt."
Michael Thumann, DIE ZEIT



"Eine spannend geschriebene archäologische Enzyklopädie."
Kerstin Holm, Frankfurter Allgemeine Zeitung



Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-74831-8

Erscheint am 17. Februar 2020

Rund 912 S., mit ca. 86 Abbildungen

Klappenbroschur

Klappenbroschur 25,00 € Kaufen

Schlögel, Karl

Das sowjetische Jahrhundert

Archäologie einer untergegangenen Welt

Der große Osteuropa-Historiker Karl Schlögel lädt mit seiner Archäologie des Kommunismus zu einer Neuvermessung der sowjetischen Welt ein. Wir wussten immer schon viel darüber, wie «das System» funktioniert, weit weniger über die Routinen des Lebens in außergewöhnlichen Zeiten. Aber jedes Imperium hat seinen Sound, seinen Duft, seinen Rhythmus, der auch dann noch fortlebt, wenn das Reich aufgehört hat zu existieren. So entsteht, hundert Jahre nach der Revolution von 1917 und ein Vierteljahrhundert nach dem Ende der Sowjetunion, das Panorama eines einzigartigen Imperiums, ohne das wir «die Zeit danach», in der wir heute leben, nicht verstehen können.
Webcode: https://www.chbeck.de/29965750

Pressestimmen

"Schlögels Museum macht Spaß und liefert unzählige überraschende Einsichten."
Tania Martini, die tageszeitung


"Ein großartiges Porträt einer untergegangenen Welt."
Michael Thumann, DIE ZEIT


"Eine spannend geschriebene archäologische Enzyklopädie."
Kerstin Holm, Frankfurter Allgemeine Zeitung