Merken

Schweitzer, Albert

Geschichte des chinesischen Denkens

Wie dem indischen Denken so hat Schweitzer auch dem chinesischen Denken einen eigenen Band gewidmet. Beide sind Teil seines bis heute aktuellen Vorhabens, durch eine Geschichte des Denkens der Menschheit die Ethik der Ehrfurcht vor dem Leben zu begründen. Schweitzer hat 1937 und 1939/40 in Lambarene fernab von Fachbibliotheken je eine Fassung seiner Geschichte des chinesischen Denkens verfaßt. Beide werden in diesem Band erstmals publiziert. Das nicht abgeschlossene Werk ist eine umfassendere Ausführung dessen, was Schweitzer in anderen Schriften nur kurz und summarisch vorgetragen hat. Seine intensive Auseinandersetzung mit dem chinesischen Denken eröffnet einen faszinierenden Zugang zu seiner Theologie und Ethik. In einem Nachwort verortet der Bochumer Sinologe Heiner Roetz das Werk innerhalb der Sinologie und zeigt, daß es bis heute als eine der wenigen originellen Deutungen der chinesischen Philosophie und als eine allgemeinverständliche Einführung lesenswert ist.

Von Albert Schweitzer†. Herausgegeben von Bernard Kaempf und Johann Zürcher. Mit einem Nachwort von Heiner Roetz.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-48181-9

Vorzugspreis bei Abnahme des Gesamtwerkes € 39,90.
Bitte bestellen Sie hierfür das Gesamtwerk (978-3-406-39130-9)

360 S.

Hardcover (In Leinen)

Sonstiges 44,90 € Kaufen
e-Book 36,99 € Kaufen

Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-48181-9

Vorzugspreis bei Abnahme des Gesamtwerkes € 39,90.
Bitte bestellen Sie hierfür das Gesamtwerk (978-3-406-39130-9)

360 S.

Hardcover (In Leinen)

Hardcover (In Leinen) 44,90 € Kaufen
e-Book 36,99 € Kaufen

Schweitzer, Albert

Geschichte des chinesischen Denkens

Wie dem indischen Denken so hat Schweitzer auch dem chinesischen Denken einen eigenen Band gewidmet. Beide sind Teil seines bis heute aktuellen Vorhabens, durch eine Geschichte des Denkens der Menschheit die Ethik der Ehrfurcht vor dem Leben zu begründen. Schweitzer hat 1937 und 1939/40 in Lambarene fernab von Fachbibliotheken je eine Fassung seiner Geschichte des chinesischen Denkens verfaßt. Beide werden in diesem Band erstmals publiziert. Das nicht abgeschlossene Werk ist eine umfassendere Ausführung dessen, was Schweitzer in anderen Schriften nur kurz und summarisch vorgetragen hat. Seine intensive Auseinandersetzung mit dem chinesischen Denken eröffnet einen faszinierenden Zugang zu seiner Theologie und Ethik. In einem Nachwort verortet der Bochumer Sinologe Heiner Roetz das Werk innerhalb der Sinologie und zeigt, daß es bis heute als eine der wenigen originellen Deutungen der chinesischen Philosophie und als eine allgemeinverständliche Einführung lesenswert ist.

Von Albert Schweitzer†. Herausgegeben von Bernard Kaempf und Johann Zürcher. Mit einem Nachwort von Heiner Roetz.
Webcode: https://www.chbeck.de/18927

Vorträge, Vorlesungen, Aufsätze

Predigten 1898-1948

Kultur und Ethik in den Weltreligionen

Geschichte des chinesischen Denkens

Theologischer und philosophischer Briefwechsel 1900-1965

Straßburger Vorlesungen

Reich Gottes und Christentum

Die Weltanschauung der Ehrfurcht vor dem Leben. Kulturphilosophie III

Die Weltanschauung der Ehrfurcht vor dem Leben. Kulturphilosophie III

Wir Epigonen