Leseprobe Merken

Simek, Rudolf

Die Edda

Germanische Götter- und Heldenlieder

Mit „Edda“ werden zwei ganz unterschiedliche Sammlungen des 13. Jahrhunderts bezeichnet: die Lieder-Edda, eine Sammlung von Götter- und Heldenliedern, deren Stoffe (wie der vom Nibelungenuntergang) bis in die Völkerwanderungszeit zurückreichen können, sowie die sogenannte Prosa-Edda des isländischen Gelehrten, Dichters und Politikers Snorri Sturluson (1178/9 – 1241). Ein Handbuch für Dichter, das ganz nebenbei zahlreiche der bekannten Göttergeschichten der nordischen Mythologie überliefert. Rudolf Simek stellt beide Edden und deren Götter- und Heldensagen vor.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-56084-2

Erschienen am 15. August 2007

128 S., mit 6 Tafeln

Softcover

Bibliografische Reihen

Broschur 8,95 € Kaufen
e-Book 7,99 € Kaufen
Inhalt
Vorwort:
Die «Edda» und was sie alles nicht ist 

Einleitung:
Das mittelalterliche Island und die heidnischgermanische Mythologie

Teil I:
Snorri Sturlusons Prosa-Edda 
1. Snorris Leben und Werk 
2. Die Prosa-Edda 
Prolog: Das christliche Weltbild  
Gylfaginning: Heidnische Mythologie als Sinnestäuschung  
Skáldskaparmál: Handbuch der Dichtersprache  
Háttatal: Königspreis als Beispielsammlung 

Teil II:
Die Lieder-Edda 
3. Das Abenteuer der Überlieferung 
4. Von Anfang und Ende der Welt: Die Völuspá –  «Der Seherin Gesicht» 
5. Mittelalterliche Spruchweisheit durch Odins Mund:  Die Hávamál 
6. Mythologische Wissensdichtung: Die Vafþrúðnismál, Grímnismál und Alvíssmál 
7. Freyr als Held mythologischer Brautwerbung: Die Skírnismál – «Skírnirs Fahrt» 
8. Mythologische Erzählungen und Schwänke um den Gott Thor
9. Zwischen Mythos und Heldensage: Wieland der Schmied 
10. Die heroischen Lieder: Helgi- und Sigurd-Lieder 
11. Sigurds Tod und der Untergang der Burgunden 
12. Heldengedichte aus der Sagaliteratur: Eddica Minora I 
13. Mythologische Gedichte außerhalb des Codex regius:  Eddica Minora II 

Schluss:
Funktion und Zweck der Eddas 

Bibliographie 
Register

Pressestimmen

Pressestimmen

"Gute Einführung in zwei rätselhafte Textsammlungen!“
PM History



Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-56084-2

Erschienen am 15. August 2007

128 S., mit 6 Tafeln

Softcover

Softcover 8,95 € Kaufen
e-Book 7,99 € Kaufen

Simek, Rudolf

Die Edda

Germanische Götter- und Heldenlieder

Mit „Edda“ werden zwei ganz unterschiedliche Sammlungen des 13. Jahrhunderts bezeichnet: die Lieder-Edda, eine Sammlung von Götter- und Heldenliedern, deren Stoffe (wie der vom Nibelungenuntergang) bis in die Völkerwanderungszeit zurückreichen können, sowie die sogenannte Prosa-Edda des isländischen Gelehrten, Dichters und Politikers Snorri Sturluson (1178/9 – 1241). Ein Handbuch für Dichter, das ganz nebenbei zahlreiche der bekannten Göttergeschichten der nordischen Mythologie überliefert. Rudolf Simek stellt beide Edden und deren Götter- und Heldensagen vor.
Webcode: https://www.chbeck.de/20246

Inhalt

Vorwort:
Die «Edda» und was sie alles nicht ist 

Einleitung:
Das mittelalterliche Island und die heidnischgermanische Mythologie

Teil I:
Snorri Sturlusons Prosa-Edda 
1. Snorris Leben und Werk 
2. Die Prosa-Edda 
Prolog: Das christliche Weltbild  
Gylfaginning: Heidnische Mythologie als Sinnestäuschung  
Skáldskaparmál: Handbuch der Dichtersprache  
Háttatal: Königspreis als Beispielsammlung 

Teil II:
Die Lieder-Edda 
3. Das Abenteuer der Überlieferung 
4. Von Anfang und Ende der Welt: Die Völuspá –  «Der Seherin Gesicht» 
5. Mittelalterliche Spruchweisheit durch Odins Mund:  Die Hávamál 
6. Mythologische Wissensdichtung: Die Vafþrúðnismál, Grímnismál und Alvíssmál 
7. Freyr als Held mythologischer Brautwerbung: Die Skírnismál – «Skírnirs Fahrt» 
8. Mythologische Erzählungen und Schwänke um den Gott Thor
9. Zwischen Mythos und Heldensage: Wieland der Schmied 
10. Die heroischen Lieder: Helgi- und Sigurd-Lieder 
11. Sigurds Tod und der Untergang der Burgunden 
12. Heldengedichte aus der Sagaliteratur: Eddica Minora I 
13. Mythologische Gedichte außerhalb des Codex regius:  Eddica Minora II 

Schluss:
Funktion und Zweck der Eddas 

Bibliographie 
Register

Pressestimmen

"Gute Einführung in zwei rätselhafte Textsammlungen!“
PM History