Merken

Stöver, Bernd

Geschichte des Koreakriegs

Schlachtfeld der Supermächte und ungelöster Konflikt

Der Koreakrieg (1950–1953) war der erste militärische Konflikt des Kalten Kriegs. Nordkoreaner und Chinesen auf der einen Seite und Südkoreaner unterstützt von UNO- und US-Truppen auf der anderen Seite eroberten abwechselnd fast das ganze Land und hinterließen mit einem ungeheuren Einsatz von Bomben und Napalm verbrannte Erde – und über vier Millionen Tote. Bernd Stöver schildert, wie es kurz nach dem Zweiten Weltkrieg zu dieser drei Jahre dauernden Tragödie kommen konnte und warum der Krieg mit so unerbittlicher Härte geführt wurde. Er beschreibt die globalen Folgen – von dramatischen Atomkriegsängsten bis hin zu wirtschaftlichem Aufschwung im Westen – und erklärt, warum der Konflikt, der vor 60 Jahren mit einem Waffenstillstand nur vorläufig beendet wurde, bis heute zu den gefährlichsten Krisenherden der Welt gehört.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-67919-3

3. Auflage, 2015

268 S., mit 20 Abbildungen und 7 Karten

Softcover

Bibliografische Reihen

Broschur 12,95 € Kaufen

Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-67919-3

3. Auflage , 2015

268 S., mit 20 Abbildungen und 7 Karten

Softcover

Softcover 12,95 € Kaufen

Stöver, Bernd

Geschichte des Koreakriegs

Schlachtfeld der Supermächte und ungelöster Konflikt

Der Koreakrieg (1950–1953) war der erste militärische Konflikt des Kalten Kriegs. Nordkoreaner und Chinesen auf der einen Seite und Südkoreaner unterstützt von UNO- und US-Truppen auf der anderen Seite eroberten abwechselnd fast das ganze Land und hinterließen mit einem ungeheuren Einsatz von Bomben und Napalm verbrannte Erde – und über vier Millionen Tote. Bernd Stöver schildert, wie es kurz nach dem Zweiten Weltkrieg zu dieser drei Jahre dauernden Tragödie kommen konnte und warum der Krieg mit so unerbittlicher Härte geführt wurde. Er beschreibt die globalen Folgen – von dramatischen Atomkriegsängsten bis hin zu wirtschaftlichem Aufschwung im Westen – und erklärt, warum der Konflikt, der vor 60 Jahren mit einem Waffenstillstand nur vorläufig beendet wurde, bis heute zu den gefährlichsten Krisenherden der Welt gehört.
Webcode: https://www.chbeck.de/14694914