Leseprobe Merken

Stolleis, Michael

Margarethe und der Mönch

Rechtsgeschichte in Geschichten

Der renommierte Rechtshistoriker Michael Stolleis versammelt in diesem Buch kuriose Geschichten aus Recht und Literatur vom Spätmittelalter bis in die Gegenwart. Menschen geraten aneinander, geben ihrer Streitlust nach, prozessieren jahrelang – Stoff für amüsante oder melancholische Betrachtungen aus rechtsgeschichtlicher Perspektive.
Das Spektrum reicht von einer Prozessgeschichte aus dem alten Reval des 15. Jahrhunderts, in der ein Prophet auftritt, für den sich Luther interessierte, über einen Kleinkrieg in Sachsen-Meiningen, der eine Hofdame ins Gefängnis bringt und einen Toten fordert, bis hin zu einem bühnenreifen Frankfurter Prozess zwischen Dr. Johann Wolfgang Textor und seinen Gläubigern, unter ihnen Schneidermeister Goethe. Der Kampf ums Erbe des Armenadvokaten Firmian Stanislaus Siebenkäs im Reichsmarktflecken Kuhschnappel spielt eine Rolle, ebenso wie der Mordprozess Heinze und die Bekämpfung von Unsittlichkeit in Berlin um 1880. Der Stoff dieser Geschichten stammt aus Archiven und Akten sowie aus der wissenschaftlichen Literatur, aber auch von Autoren, die sich die Freiheit nehmen, Juristen nicht allzu ernst zu nehmen.


Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-68209-4

Erschienen am 16. Oktober 2015

352 S., mit 23 Abbildungen

Hardcover (In Leinen)

Sonstiges 24,95 € Kaufen
e-Book 19,99 € Kaufen
Inhalt
1. Margarethe und der Mönch
2. Löwe und Fuchs
3. Blaise Pascal – Gedanken zur Ungewissheit des Rechts
4. Die Prinzessin als Braut
5. Der Streit um den Vorrang, oder: Der Wasunger Krieg
6. Fünf Frauen am Hofe
7. Die Wunderinsel Barataria
8. Corpus Iuris Civilis par coeur
9. Schneidermeister Goethe u. a. gegen Syndicus Dr. Textor
10. Die Verfassung des Reichsmarktfl eckens Kuhschnappel
11. Advocatus pauperum
12. Das Advokaten-Testament von Colmar
13. Brotlose Kunst
14. Der fromme Rat
15. Des Kaisers neue Kleider
16. Helden und Heldengesänge – Nationalepen und Verfassungen im 19. Jahrhundert
17. Der Mordfall Heinze und die Lex Heinze
18. Reine Rechtslehre in Erlangen
19. Über Reinheit
20. Vom Verschwinden verbrauchten Rechts

Anmerkungen
Nachwort
Textnachweise
Abbildungsnachweise
Namenregister
Pressestimmen

Pressestimmen

"Die Geschichten sind mal amüsant und mal schockierend, mal regen sie zum Nachdenken an und mal ermöglichen sie eine neue Perspektive."
Marc Nüßen, Justament.de, 18. Juni 2016



"Die zwanzig Geschichten, die Michael Stolleis in dem hübsch aufgemachten, in Leinen gebundenen Buch versammelt hat, sind sehr vielfältig […]. Es sind ernste und lustige Geschichten."
Annette Wilmes, Deutschlandfunk, 19. Januar 2016



"Amüsante Betrachtungen aus rechtsgeschichtlicher Perspektive."
Karsten Jauch, Thüringer Allgemeine, 5. Dezember 2015



"Vom Spätmittelalter bis in die Gegenwart reichen die mitunter kuriosen Begebenheiten, die Rechtsgeschichte geschrieben haben.“
Jürgen Lentes, Frankfurter Rundschau, 12. September 2015



Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-68209-4

Erschienen am 16. Oktober 2015

352 S., mit 23 Abbildungen

Hardcover (In Leinen)

Hardcover (In Leinen) 24,95 € Kaufen
e-Book 19,99 € Kaufen

Stolleis, Michael

Margarethe und der Mönch

Rechtsgeschichte in Geschichten

Der renommierte Rechtshistoriker Michael Stolleis versammelt in diesem Buch kuriose Geschichten aus Recht und Literatur vom Spätmittelalter bis in die Gegenwart. Menschen geraten aneinander, geben ihrer Streitlust nach, prozessieren jahrelang – Stoff für amüsante oder melancholische Betrachtungen aus rechtsgeschichtlicher Perspektive.
Das Spektrum reicht von einer Prozessgeschichte aus dem alten Reval des 15. Jahrhunderts, in der ein Prophet auftritt, für den sich Luther interessierte, über einen Kleinkrieg in Sachsen-Meiningen, der eine Hofdame ins Gefängnis bringt und einen Toten fordert, bis hin zu einem bühnenreifen Frankfurter Prozess zwischen Dr. Johann Wolfgang Textor und seinen Gläubigern, unter ihnen Schneidermeister Goethe. Der Kampf ums Erbe des Armenadvokaten Firmian Stanislaus Siebenkäs im Reichsmarktflecken Kuhschnappel spielt eine Rolle, ebenso wie der Mordprozess Heinze und die Bekämpfung von Unsittlichkeit in Berlin um 1880. Der Stoff dieser Geschichten stammt aus Archiven und Akten sowie aus der wissenschaftlichen Literatur, aber auch von Autoren, die sich die Freiheit nehmen, Juristen nicht allzu ernst zu nehmen.

Webcode: https://www.chbeck.de/14858548

Inhalt

1. Margarethe und der Mönch
2. Löwe und Fuchs
3. Blaise Pascal – Gedanken zur Ungewissheit des Rechts
4. Die Prinzessin als Braut
5. Der Streit um den Vorrang, oder: Der Wasunger Krieg
6. Fünf Frauen am Hofe
7. Die Wunderinsel Barataria
8. Corpus Iuris Civilis par coeur
9. Schneidermeister Goethe u. a. gegen Syndicus Dr. Textor
10. Die Verfassung des Reichsmarktfl eckens Kuhschnappel
11. Advocatus pauperum
12. Das Advokaten-Testament von Colmar
13. Brotlose Kunst
14. Der fromme Rat
15. Des Kaisers neue Kleider
16. Helden und Heldengesänge – Nationalepen und Verfassungen im 19. Jahrhundert
17. Der Mordfall Heinze und die Lex Heinze
18. Reine Rechtslehre in Erlangen
19. Über Reinheit
20. Vom Verschwinden verbrauchten Rechts

Anmerkungen
Nachwort
Textnachweise
Abbildungsnachweise
Namenregister

Pressestimmen

"Die Geschichten sind mal amüsant und mal schockierend, mal regen sie zum Nachdenken an und mal ermöglichen sie eine neue Perspektive."
Marc Nüßen, Justament.de, 18. Juni 2016


"Die zwanzig Geschichten, die Michael Stolleis in dem hübsch aufgemachten, in Leinen gebundenen Buch versammelt hat, sind sehr vielfältig […]. Es sind ernste und lustige Geschichten."
Annette Wilmes, Deutschlandfunk, 19. Januar 2016


"Amüsante Betrachtungen aus rechtsgeschichtlicher Perspektive."
Karsten Jauch, Thüringer Allgemeine, 5. Dezember 2015


"Vom Spätmittelalter bis in die Gegenwart reichen die mitunter kuriosen Begebenheiten, die Rechtsgeschichte geschrieben haben.“
Jürgen Lentes, Frankfurter Rundschau, 12. September 2015