Leseprobe Merken

Walter, Michael

Haydns Sinfonien

Ein musikalischer Werkführer

Michael Walter bietet eine anregende und allgemeinverständliche Einführung in Werke und Wirkungen des sinfonischen Schaffens Joseph Haydns. Er erläutert die Anfänge der Sinfonie, ordnet Haydns Sinfonien in das Œuvre des Komponisten ein und stellt sie von den frühen Sinfonien, über diejenigen für die Fürsten Esterházy, die Pariser und die Londoner Sinfonien vor. Darüber hinaus erhellt er die geistes- und musikgeschichtlichen Bezüge in Haydns sinfonischem Werk.

Die C. H. Beck Wissen-Bände aus dem Themenbereich Musik wollen umfassende Informationen zum Werk bedeutender Komponisten der Musikgeschichte anhand einer für ihr Schaffen repräsentativen musikalischen Gattung bieten. Der Leser lernt auf diese Weise nicht nur Stil, Kompositionstechnik und Interpretation einzelner Werke kennen, sondern erhält die Möglichkeit, den betreffenden Komponisten, seine kompositorische Entwicklung und ebenso die jeweilige Gattung und ihre Entwicklung in der Musikgeschichte einzuordnen. Aspekte der Wirkungsgeschichte und der Aufführungspraxis runden die allgemeinverständlich gehaltenen Darstellungen ab.
Die regelmäßig in der enzyklopädischen Reihe C. H. Beck Wissen erscheinenden Themenbände zur Musik sollen sich für Kenner und Liebhaber zu einer Bibliothek musikalischer Werkführer, nach zentralen Gattungen gegliedert, entwickeln.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-44813-3

Erschienen am 16. Februar 2007

128 S.

Softcover

Bibliografische Reihen

Schlagwörter

Broschur 8,95 € Kaufen
Inhalt
Einleitung
Grundsätzliches zu Haydns Sinfonien
Chronologie der Sinfonien
Haydns Orchester
Frühgeschichte der Sinfonie
‹Sonatenform›
‹Witz› und ‹Humor›

Die frühen Sinfonien (1757 – 1761)

Sinfonien für die Fürsten Esterházy (1761 – 1781)
Die ‹Tageszeitensinfonien› als Programm
Konstituierung der Gattung
Subjektivität und Dramatik
Satzindividualität und einheitlicher Werkcharakter

Komponieren für ein unbekanntes Publikum (1782 – 1784)

Sinfonien für Paris (1785 – 1789)
Die ‹Pariser Sinfonien›
Weitere Sinfonien für Paris

Die ‹Londoner Sinfonien› (1791 – 1795)
Haydn und die Aufklärung
Publikumsgeschmack und Ironie
‹simplicity›, ‹wit› und ‹grandeur›

Ausgaben- und Literaturverzeichnis
Personenregister

Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-44813-3

Erschienen am 16. Februar 2007

128 S.

Softcover

Softcover 8,95 € Kaufen

Walter, Michael

Haydns Sinfonien

Ein musikalischer Werkführer

Michael Walter bietet eine anregende und allgemeinverständliche Einführung in Werke und Wirkungen des sinfonischen Schaffens Joseph Haydns. Er erläutert die Anfänge der Sinfonie, ordnet Haydns Sinfonien in das Œuvre des Komponisten ein und stellt sie von den frühen Sinfonien, über diejenigen für die Fürsten Esterházy, die Pariser und die Londoner Sinfonien vor. Darüber hinaus erhellt er die geistes- und musikgeschichtlichen Bezüge in Haydns sinfonischem Werk.

Die C. H. Beck Wissen-Bände aus dem Themenbereich Musik wollen umfassende Informationen zum Werk bedeutender Komponisten der Musikgeschichte anhand einer für ihr Schaffen repräsentativen musikalischen Gattung bieten. Der Leser lernt auf diese Weise nicht nur Stil, Kompositionstechnik und Interpretation einzelner Werke kennen, sondern erhält die Möglichkeit, den betreffenden Komponisten, seine kompositorische Entwicklung und ebenso die jeweilige Gattung und ihre Entwicklung in der Musikgeschichte einzuordnen. Aspekte der Wirkungsgeschichte und der Aufführungspraxis runden die allgemeinverständlich gehaltenen Darstellungen ab.
Die regelmäßig in der enzyklopädischen Reihe C. H. Beck Wissen erscheinenden Themenbände zur Musik sollen sich für Kenner und Liebhaber zu einer Bibliothek musikalischer Werkführer, nach zentralen Gattungen gegliedert, entwickeln.
Webcode: https://www.chbeck.de/15600

Inhalt

Einleitung
Grundsätzliches zu Haydns Sinfonien
Chronologie der Sinfonien
Haydns Orchester
Frühgeschichte der Sinfonie
‹Sonatenform›
‹Witz› und ‹Humor›

Die frühen Sinfonien (1757 – 1761)

Sinfonien für die Fürsten Esterházy (1761 – 1781)
Die ‹Tageszeitensinfonien› als Programm
Konstituierung der Gattung
Subjektivität und Dramatik
Satzindividualität und einheitlicher Werkcharakter

Komponieren für ein unbekanntes Publikum (1782 – 1784)

Sinfonien für Paris (1785 – 1789)
Die ‹Pariser Sinfonien›
Weitere Sinfonien für Paris

Die ‹Londoner Sinfonien› (1791 – 1795)
Haydn und die Aufklärung
Publikumsgeschmack und Ironie
‹simplicity›, ‹wit› und ‹grandeur›

Ausgaben- und Literaturverzeichnis
Personenregister