Merken

Windsheimer, Bernd

Geschichte der Stadt Fürth

Im Jahr 1007 wird Fürth erstmals in einer Urkunde König Heinrichs II. urkundlich erwähnt. Aus Anlaß der Tausendjahrfeier dieser frühesten Erwähnung erscheint nun eine moderne, lebendig geschriebene und mit zahlreichen Bildern ausgestattete Geschichte der Stadt.
Bernd Windsheimer erzählt knapp, anschaulich und kompetent die tausendjährige Geschichte der Stadt Fürth – vom mittelfränkischen Marktflecken bis zur modernen Großstadt. Zunächst schildert er ihre historische Entwicklung bis zu den schweren Zerstörungen im Dreißigjährigen Krieg. Im Anschluß widmet er sich insbesondere der jüdischen Gemeinde, die zum dynamischen Element der wirtschaftlichen und kulturellen Stadtentwicklung wurde. Eindrucksvoll zeichnet er das Bild Fürths als Stadt der tausend Schlote im heraufziehenden Industriezeitalter. Ein zentrales Kapitel zeigt die Situation der Stadt in der militärischen und moralischen Katastrophe Deutschlands in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Die Zeit des Neubeginns bis zur Gegenwart schließlich betrachtet er unter dem Gesichtspunkt der wirtschaftlichen Entwicklung, der Stadtplanung und des hohen historischen und kulturellen Potentials der Stadt.
Von Bernd Windsheimer. unter Mitarbeit von Wolf-Martin Hergert.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-55821-4

Erschienen am 15. Februar 2007

143 S., mit 62 Abbildungen, einem Frontispitz und zwei Karten

Hardcover

Schlagwörter

Hardcover 16,90 € Kaufen
Inhalt
Vorwort

Von der frühen Besiedelung bis zur ersten urkundlichen Erwähnung
Eine karolingische Gründung?
Wo lagen Furt und Königshof?

1007 bis 1634: Vom mittelalterlichen Marktort bis zur Zerstörung im Dreißigjährigen Krieg
Mittelalterlicher Marktort
Entstehung der Dreiherrschaft
Anfänge der jüdischen Gemeinde
Krieg und Zerstörung

1648 bis 1818: Vom Bauerndorf zur Gewerbe- und Handelsstadt bis zur Stadterhebung
Rascher Wiederaufbau
Erfolg durch Zuwanderer
Die jüdische Gemeinde
Preußisches Intermezzo
Unter bayerischer Verwaltung

1818 bis 1848: Die Stadt
Die Ära Bäumen
Aufbruch ins Industriezeitalter
Orthodoxie oder Reform?
Die Revolution von 1848

1848 bis 1914: Stadt der tausend Schlöte
«Amerikanisches Wachstum»
Demokratische Hochburg
Die Ära Kutzer
Stiftergeist
Spiegel, Bier, Bronzefarben
Garnison und Kurbadträume

1914 bis 1945: Zwischen zwei Kriegen
Weltkrieg und Revolution
Eingemeindung nach Nürnberg?
Neue Wege
Weltwirtschaftskrise, nationalsozialistische Diktatur
Jahrhundertelang eine Heimat?
Im Zweiten Weltkrieg

1945 bis heute: Von der «Kleineleute-Großstadt» zur Denkmalsstadt
Flüchtlinge und Neuanfang
Gänsberg und Hardhöhe
Versandhandel und Unterhaltungselektronik
Baudenkmäler, Kultur und Konversion

Literatur
Bildnachweis, Dank
Personenregister

Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-55821-4

Erschienen am 15. Februar 2007

143 S., mit 62 Abbildungen, einem Frontispitz und zwei Karten

Hardcover

Hardcover 16,90 € Kaufen

Windsheimer, Bernd

Geschichte der Stadt Fürth

Im Jahr 1007 wird Fürth erstmals in einer Urkunde König Heinrichs II. urkundlich erwähnt. Aus Anlaß der Tausendjahrfeier dieser frühesten Erwähnung erscheint nun eine moderne, lebendig geschriebene und mit zahlreichen Bildern ausgestattete Geschichte der Stadt.
Bernd Windsheimer erzählt knapp, anschaulich und kompetent die tausendjährige Geschichte der Stadt Fürth – vom mittelfränkischen Marktflecken bis zur modernen Großstadt. Zunächst schildert er ihre historische Entwicklung bis zu den schweren Zerstörungen im Dreißigjährigen Krieg. Im Anschluß widmet er sich insbesondere der jüdischen Gemeinde, die zum dynamischen Element der wirtschaftlichen und kulturellen Stadtentwicklung wurde. Eindrucksvoll zeichnet er das Bild Fürths als Stadt der tausend Schlote im heraufziehenden Industriezeitalter. Ein zentrales Kapitel zeigt die Situation der Stadt in der militärischen und moralischen Katastrophe Deutschlands in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Die Zeit des Neubeginns bis zur Gegenwart schließlich betrachtet er unter dem Gesichtspunkt der wirtschaftlichen Entwicklung, der Stadtplanung und des hohen historischen und kulturellen Potentials der Stadt.
Von Bernd Windsheimer. unter Mitarbeit von Wolf-Martin Hergert.
Webcode: https://www.chbeck.de/19010

Inhalt

Vorwort

Von der frühen Besiedelung bis zur ersten urkundlichen Erwähnung
Eine karolingische Gründung?
Wo lagen Furt und Königshof?

1007 bis 1634: Vom mittelalterlichen Marktort bis zur Zerstörung im Dreißigjährigen Krieg
Mittelalterlicher Marktort
Entstehung der Dreiherrschaft
Anfänge der jüdischen Gemeinde
Krieg und Zerstörung

1648 bis 1818: Vom Bauerndorf zur Gewerbe- und Handelsstadt bis zur Stadterhebung
Rascher Wiederaufbau
Erfolg durch Zuwanderer
Die jüdische Gemeinde
Preußisches Intermezzo
Unter bayerischer Verwaltung

1818 bis 1848: Die Stadt
Die Ära Bäumen
Aufbruch ins Industriezeitalter
Orthodoxie oder Reform?
Die Revolution von 1848

1848 bis 1914: Stadt der tausend Schlöte
«Amerikanisches Wachstum»
Demokratische Hochburg
Die Ära Kutzer
Stiftergeist
Spiegel, Bier, Bronzefarben
Garnison und Kurbadträume

1914 bis 1945: Zwischen zwei Kriegen
Weltkrieg und Revolution
Eingemeindung nach Nürnberg?
Neue Wege
Weltwirtschaftskrise, nationalsozialistische Diktatur
Jahrhundertelang eine Heimat?
Im Zweiten Weltkrieg

1945 bis heute: Von der «Kleineleute-Großstadt» zur Denkmalsstadt
Flüchtlinge und Neuanfang
Gänsberg und Hardhöhe
Versandhandel und Unterhaltungselektronik
Baudenkmäler, Kultur und Konversion

Literatur
Bildnachweis, Dank
Personenregister