Merken

Winterling, Aloys

Caligula

Eine Biographie

Der römische Kaiser Caligula gilt traditionell als grausamen und wahnsinniger Tyrann. In diesem Buch aber erscheint er als ein mit zynischem Witz agierender Aristokrat, der den Opportunismus und die Skrupellosigkeit der römischen Senatsaristokratie entlarvt und gegen sie selbst wendet. Deshalb wurde er posthum von ihr als Geisteskranker denunziert.

Aloys Winterling entwirft hier ein faszinierendes Portrait des römischen Kaisers Caligula und befreit ihn aus dem dichten Gestrüpp der Legendenbildung. 

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-74269-9

Erscheint am 18. Juli 2019

2. Auflage, 2019

208 S., mit 6 Abbildungen und 1 Stammbaum

Softcover

Bibliografische Reihen

Broschur 16,00 € Kaufen
Pressestimmen

Pressestimmen

"Eine glänzend geschriebene Studie über Macht, Mobbing und das Monströse."
Deutschlandradio



"Ein reines intellektuelles Vergnügen."
Uwe Walter, Frankfurter Allgemeine Zeitung



"Rollt den Fall Caligula noch einmal ganz neu auf - mit überzeugendem Resultat."
DER SPIEGEL



Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-74269-9

Erscheint am 18. Juli 2019

2. Auflage , 2019

208 S., mit 6 Abbildungen und 1 Stammbaum

Softcover

Softcover 16,00 € Kaufen

Winterling, Aloys

Caligula

Eine Biographie

Der römische Kaiser Caligula gilt traditionell als grausamen und wahnsinniger Tyrann. In diesem Buch aber erscheint er als ein mit zynischem Witz agierender Aristokrat, der den Opportunismus und die Skrupellosigkeit der römischen Senatsaristokratie entlarvt und gegen sie selbst wendet. Deshalb wurde er posthum von ihr als Geisteskranker denunziert.

Aloys Winterling entwirft hier ein faszinierendes Portrait des römischen Kaisers Caligula und befreit ihn aus dem dichten Gestrüpp der Legendenbildung. 
Webcode: https://www.chbeck.de/28389091

Pressestimmen

"Eine glänzend geschriebene Studie über Macht, Mobbing und das Monströse."
Deutschlandradio


"Ein reines intellektuelles Vergnügen."
Uwe Walter, Frankfurter Allgemeine Zeitung


"Rollt den Fall Caligula noch einmal ganz neu auf - mit überzeugendem Resultat."
DER SPIEGEL