Merken

Wuketits, Franz M.

Bioethik

Eine kritische Einführung

Bioethische Fragestellungen sind in der öffentlichen Diskussion stark präsent. Dazu zählen Fragen der Medizinethik – wie Geburtenkontrolle, Transplantationsmedizin oder Sterbehilfe –, der Tierethik und der Umweltethik. Der Band führt in die Argumentationsweise der Bioethik ein und bezieht zu den bestehenden Positionen fundiert Stellung. Für viele bioethische Probleme gibt es keine Patentlösungen – diese werden der Komplexität des Lebens nicht gerecht. Wuketits argumentiert im Geist einer kritischen Aufklärung und wendet sich gegen jeden moralischen Fundamentalismus. Seine kritische Einführung in die Bioethik ist ein Plädoyer für Offenheit und Skepsis bei schwierigen ethischen Fragen.


Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-54157-5

192 S.

Softcover

Bibliografische Reihen

Broschur 12,90 € Kaufen
Inhalt
1. Einleitung: Neue moralische Herausforderungen

2. Leben und Ethik
2.1 Ethik: Ein Spektrum von Fragen und Antworten
2.2 Werte des Menschen, Werte des Lebens
2.3 Bioethik als Überlebenswissenschaft

3. Der Ursprung der Moral
3.1 Der Mensch als soziales Lebewesen
3.2 Egoismus, Altruismus, Kooperation
3.3 Die Entstehung der Moral in der Evolution
3.4 Tragweite und Grenzen der Moral

4. Die (Un-)Antastbarkeit menschlichen Lebens
4.1 Recht auf Leben – Recht auf Sterben?
4.2 Menschenwürde
4.3 Geburtenregelung
4.4 Gentechnik, Gentherapie, Stammzellenforschung
4.5 Organtransplantation
4.6 Lebensverlängerung, Leidensverlängerung
4.7 Wann ist ein Mensch tot?
4.8 Sterbehilfe – passiv und aktiv

5. Der Wert nichtmenschlicher Lebensformen
5.1 Der moralische Status von Tieren
5.2 Was steht Tieren zu?
5.3 Empfindsame Wesen, keine Sachen!
5.4 Ist ein Goldhamster mehr wert als eine Schnecke?
5.5 Eine Hierarchie von Emotionen und Werten
5.6 Welche Rechte hat der Mensch über Tiere?

6. Der Wert unserer Umwelt
6.1 Natur für sich, Natur für uns
6.2 Natur und Verantwortung
6.3 Umwelt, Mitwelt
6.4 Wozu Artenschutz?
6.5 Zukunft der Natur, Zukunft des Menschen

7. Nachwort: Was sollen wir tun?

Anmerkungen

Literatur

Register

Pressestimmen

Pressestimmen

"Allerdings erhält die bio-medizinische Forschung von Wuketits keinen Freibrief, er fordert von allen Beteiligten „ethische Reflexionen“ und plädiert für den Humanitätsgedanken in der Wissenschaft, die unsere Lebensbedingungen verbessern soll. Welche ethischen Fragen sich dabei stellen, vermittelt sein Buch im schnellen Überblick."
Sonja Kastilan, Die Welt, 7. Oktober 2006



"So entsteht das umfassende Bild einer Disziplin, die heute mehr denn je alle Bereiche des menschlichen Daseins umspannt – und die Aufgabenfelder traditioneller Ethik zum Teil gleich noch mit bestellt. Aus dieser Perspektive erscheint das Buch als gelungener und jedem Laien einleuchtender Versuch, Moralphilosophie mit Erkenntnissen und Anforderungen moderner Naturwissenschaft zu verbinden. Wuketits hat damit eine umfassende und durch viele Fallbeispiele verständlich gemachte Einführung in deren Zielsetzung vorgelegt, (…) Auch wenn manch religiös gestimmter Mensch sicher nicht mit jedem Gedanken einverstanden sein wird – und auch nicht muss -, gehört das Werk als Pflichtlektüre in jeden Bücherschrank."
Thomas Köster, Neue Zürcher Zeitung am Sonntag, 24. September 2006



Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-54157-5

192 S.

Softcover

Softcover 12,90 € Kaufen

Wuketits, Franz M.

Bioethik

Eine kritische Einführung

Bioethische Fragestellungen sind in der öffentlichen Diskussion stark präsent. Dazu zählen Fragen der Medizinethik – wie Geburtenkontrolle, Transplantationsmedizin oder Sterbehilfe –, der Tierethik und der Umweltethik. Der Band führt in die Argumentationsweise der Bioethik ein und bezieht zu den bestehenden Positionen fundiert Stellung. Für viele bioethische Probleme gibt es keine Patentlösungen – diese werden der Komplexität des Lebens nicht gerecht. Wuketits argumentiert im Geist einer kritischen Aufklärung und wendet sich gegen jeden moralischen Fundamentalismus. Seine kritische Einführung in die Bioethik ist ein Plädoyer für Offenheit und Skepsis bei schwierigen ethischen Fragen.

Webcode: https://www.chbeck.de/17085

Inhalt

1. Einleitung: Neue moralische Herausforderungen

2. Leben und Ethik
2.1 Ethik: Ein Spektrum von Fragen und Antworten
2.2 Werte des Menschen, Werte des Lebens
2.3 Bioethik als Überlebenswissenschaft

3. Der Ursprung der Moral
3.1 Der Mensch als soziales Lebewesen
3.2 Egoismus, Altruismus, Kooperation
3.3 Die Entstehung der Moral in der Evolution
3.4 Tragweite und Grenzen der Moral

4. Die (Un-)Antastbarkeit menschlichen Lebens
4.1 Recht auf Leben – Recht auf Sterben?
4.2 Menschenwürde
4.3 Geburtenregelung
4.4 Gentechnik, Gentherapie, Stammzellenforschung
4.5 Organtransplantation
4.6 Lebensverlängerung, Leidensverlängerung
4.7 Wann ist ein Mensch tot?
4.8 Sterbehilfe – passiv und aktiv

5. Der Wert nichtmenschlicher Lebensformen
5.1 Der moralische Status von Tieren
5.2 Was steht Tieren zu?
5.3 Empfindsame Wesen, keine Sachen!
5.4 Ist ein Goldhamster mehr wert als eine Schnecke?
5.5 Eine Hierarchie von Emotionen und Werten
5.6 Welche Rechte hat der Mensch über Tiere?

6. Der Wert unserer Umwelt
6.1 Natur für sich, Natur für uns
6.2 Natur und Verantwortung
6.3 Umwelt, Mitwelt
6.4 Wozu Artenschutz?
6.5 Zukunft der Natur, Zukunft des Menschen

7. Nachwort: Was sollen wir tun?

Anmerkungen

Literatur

Register

Pressestimmen

"Allerdings erhält die bio-medizinische Forschung von Wuketits keinen Freibrief, er fordert von allen Beteiligten „ethische Reflexionen“ und plädiert für den Humanitätsgedanken in der Wissenschaft, die unsere Lebensbedingungen verbessern soll. Welche ethischen Fragen sich dabei stellen, vermittelt sein Buch im schnellen Überblick."
Sonja Kastilan, Die Welt, 7. Oktober 2006


"So entsteht das umfassende Bild einer Disziplin, die heute mehr denn je alle Bereiche des menschlichen Daseins umspannt – und die Aufgabenfelder traditioneller Ethik zum Teil gleich noch mit bestellt. Aus dieser Perspektive erscheint das Buch als gelungener und jedem Laien einleuchtender Versuch, Moralphilosophie mit Erkenntnissen und Anforderungen moderner Naturwissenschaft zu verbinden. Wuketits hat damit eine umfassende und durch viele Fallbeispiele verständlich gemachte Einführung in deren Zielsetzung vorgelegt, (…) Auch wenn manch religiös gestimmter Mensch sicher nicht mit jedem Gedanken einverstanden sein wird – und auch nicht muss -, gehört das Werk als Pflichtlektüre in jeden Bücherschrank."
Thomas Köster, Neue Zürcher Zeitung am Sonntag, 24. September 2006