Cover Download Merken

Abbate, Carolyn / Parker, Roger

Eine Geschichte der Oper

Die letzten 400 Jahre

Die Oper ist die unglaublichste aller künstlerischen Ausdrucksformen – und dieses Buch der unglaublichste aller Versuche, sie zu beschreiben! Es ist ein Meisterwerk an Anschaulichkeit, Informationsfülle, Unterhaltung und Nützlichkeit.

Eine einbändige Geschichte der Oper zu schreiben, die seit ihren Anfängen vor 400 Jahren die Menschen bis heute fasziniert, ist ein ungemein mutiges Unternehmen. Sie muss Meistern wie Monteverdi, Händel, Mozart, Verdi, Wagner, Strauss und Puccini gerecht werden, aber auch Meisterwerken wie Orfeo, Giulio Cesare, Così fan tutte, Rigoletto, Walküre, Salome und Tosca – von den zahllosen Gesangsstars aller Epochen von Farinelli bis Natalie Dessay ganz zu schweigen. Sie muss aber auch das ungemein komplexe Zusammenwirken von Instrumental- und Vokalmusik, von künstlerischen Ideen und weltanschaulichen Überzeugungen verständlich machen, die während dieses langen Zeitraums die Oper stets angetrieben und verwandelt haben. Und sie muss die spannenden sozialgeschichtlichen und wirtschaftsgeschichtlichen Aspekte ins Bild setzen, die die Oper als Jahrmarkt der Eitelkeiten und gewaltige Geldvernichtungsmaschine zu allen Zeiten auszeichneten. Wenn eine einbändige Operngeschichte dies alles leistet und dennoch verständlich, lehrreich und unterhaltsam bleibt – dann ist sie ein Meisterwerk. Carolyn Abbate und Roger Parker ist dieses große Kunststück gelungen.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-79083-6

Erscheint am 25. August 2022

Rund 760 S., mit 50 Abbildungen

Hardcover

Hardcover 28,00 € Kaufen
Pressestimmen

Pressestimmen

"Jede Menge erkenntnisreiche, aber auch vergnügliche Lesestunden: Eine ideale Vorbereitung auch für weitere Opernbesuche!"
Dirk Liebenow, NDR Kultur



"Das Kunststück, einem musikalisch bewanderten Leserkreis noch so manches beizubringen, ohne Neueinsteiger im Regen stehen zu lassen."
Fritz Trümpi, Neue Zürcher Zeitung



"Lustvoll zu lesende Opernhistorie."
Manuel Brug, Die WELT



Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-79083-6

Erscheint am 25. August 2022

Rund 760 S., mit 50 Abbildungen

Hardcover

Hardcover 28,00 € Kaufen

Abbate, Carolyn / Parker, Roger

Eine Geschichte der Oper

Die letzten 400 Jahre

Die Oper ist die unglaublichste aller künstlerischen Ausdrucksformen – und dieses Buch der unglaublichste aller Versuche, sie zu beschreiben! Es ist ein Meisterwerk an Anschaulichkeit, Informationsfülle, Unterhaltung und Nützlichkeit.

Eine einbändige Geschichte der Oper zu schreiben, die seit ihren Anfängen vor 400 Jahren die Menschen bis heute fasziniert, ist ein ungemein mutiges Unternehmen. Sie muss Meistern wie Monteverdi, Händel, Mozart, Verdi, Wagner, Strauss und Puccini gerecht werden, aber auch Meisterwerken wie Orfeo, Giulio Cesare, Così fan tutte, Rigoletto, Walküre, Salome und Tosca – von den zahllosen Gesangsstars aller Epochen von Farinelli bis Natalie Dessay ganz zu schweigen. Sie muss aber auch das ungemein komplexe Zusammenwirken von Instrumental- und Vokalmusik, von künstlerischen Ideen und weltanschaulichen Überzeugungen verständlich machen, die während dieses langen Zeitraums die Oper stets angetrieben und verwandelt haben. Und sie muss die spannenden sozialgeschichtlichen und wirtschaftsgeschichtlichen Aspekte ins Bild setzen, die die Oper als Jahrmarkt der Eitelkeiten und gewaltige Geldvernichtungsmaschine zu allen Zeiten auszeichneten. Wenn eine einbändige Operngeschichte dies alles leistet und dennoch verständlich, lehrreich und unterhaltsam bleibt – dann ist sie ein Meisterwerk. Carolyn Abbate und Roger Parker ist dieses große Kunststück gelungen.
Webcode: https://www.chbeck.de/33750798

Pressestimmen

"Jede Menge erkenntnisreiche, aber auch vergnügliche Lesestunden: Eine ideale Vorbereitung auch für weitere Opernbesuche!"
Dirk Liebenow, NDR Kultur


"Das Kunststück, einem musikalisch bewanderten Leserkreis noch so manches beizubringen, ohne Neueinsteiger im Regen stehen zu lassen."
Fritz Trümpi, Neue Zürcher Zeitung


"Lustvoll zu lesende Opernhistorie."
Manuel Brug, Die WELT