Cover Download Leseprobe Merken

Bauer, Wolfgang

Geschichte der chinesischen Philosophie

Konfuzianismus, Daoismus, Buddhismus

Konfuzianismus und Daoismus, chinesische Weisheit und Ethik, das «ganzheitliche» und das «strategische» Denken der Chinesen faszinieren viele Europäer. Wolfgang Bauer bietet einen Überblick über die chinesische Philosophie von ihren Anfängen im 6. Jahrhundert v.Chr. bis zum 20. Jahrhundert. Er entschlüsselt philosophische Begriffe von der Bildhaftigkeit alter Zeichen aus und geht dem engen Zusammenhang der chinesischen Philosophie mit den politischen und sozialen Verhältnissen nach. So entsteht ein eindrucksvolles Gesamtbild der Lehren des Konfuzianismus, des Daoismus und der buddhistischen Philosophenschulen.
Von Wolfgang Bauer. Herausgegeben von Hans van Ess.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-80110-5

Erschienen am 26. Januar 2023

4., aktualisierte Auflage, 2023

339 S.

Softcover

Bibliografische Reihen

Broschur 18,00 € Kaufen
Inhalt
Vorwort des Herausgebers

I. Wesensmerkmale der chinesischen Philosophie
II. Ausgangspunkte der chinesischen Philosophie
III. Konfuzius und der Beginn der chinesischen Philosophie
IV. Mo Di und seine Nachfolger
V. Die Daoisten und ihre Vorläufer
VI. Polarisierungstendenzen im Konfuzianismus
VII. Die Legalisten und das Ende der Ära der Philosophen
VIII. Der Konfuzianismus als Staatsideologie
IX. Die „Dunkel-Schule“
X. Das Eindringen des Buddhismus
XI. Die buddhistischen Grundlehren
XII. Der chinesische Frühbuddhismus
XIII. Die buddhistischen Schulen in China
XIV. Die buddhistischen Schulen chinesischen Ursprungs
XV. Die konfuzianische Erneuerung
XVI. Kosmologie und die Wiederentdeckung des Seins
XVII. Polarisierungstendenzen im Neokonfuzianismusund die Synthese des Zhu Xi
XVIII. Der Rückzug nach innen
XIX. Die Selbstauflösung des Konfuzianismus


Anhang
Anmerkungen
Literaturhinweise
Zeittafel
Glossar
Pressestimmen

Pressestimmen

"Man wünschte sich mehr solcher Briefe aus der chinesischen Vergangenheit."
Friedmann Harzer, Süddeutsche Zeitung



"Das Buch ist vorzüglich geschrieben, auch für Laien gut verständlich. Es verliert die Rahmenbedingungen der Philosophie nicht aus dem Auge. Es vermittelt Unvertrautes, ohne penetrant assimilatorisch zu werden."
Ludger Lütkehaus, DIE ZEIT



"Sein weiter Geist machte Bauer zum vielleicht einzigen deutschen Sinologen, der die traditionelle chinesische Philosophie in der intellektuellen Öffentlichkeit der letzten Jahrzehnte präsent zu halten vermochte."
Mark Siemons, FrankfurterAllgemeine Zeitung



Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-80110-5

Erschienen am 26. Januar 2023

4., aktualisierte Auflage , 2023

339 S.

Softcover

Softcover 18,00 € Kaufen

Bauer, Wolfgang

Geschichte der chinesischen Philosophie

Konfuzianismus, Daoismus, Buddhismus

Konfuzianismus und Daoismus, chinesische Weisheit und Ethik, das «ganzheitliche» und das «strategische» Denken der Chinesen faszinieren viele Europäer. Wolfgang Bauer bietet einen Überblick über die chinesische Philosophie von ihren Anfängen im 6. Jahrhundert v.Chr. bis zum 20. Jahrhundert. Er entschlüsselt philosophische Begriffe von der Bildhaftigkeit alter Zeichen aus und geht dem engen Zusammenhang der chinesischen Philosophie mit den politischen und sozialen Verhältnissen nach. So entsteht ein eindrucksvolles Gesamtbild der Lehren des Konfuzianismus, des Daoismus und der buddhistischen Philosophenschulen.
Von Wolfgang Bauer. Herausgegeben von Hans van Ess.
Webcode: https://www.chbeck.de/34716876

Inhalt

Vorwort des Herausgebers

I. Wesensmerkmale der chinesischen Philosophie
II. Ausgangspunkte der chinesischen Philosophie
III. Konfuzius und der Beginn der chinesischen Philosophie
IV. Mo Di und seine Nachfolger
V. Die Daoisten und ihre Vorläufer
VI. Polarisierungstendenzen im Konfuzianismus
VII. Die Legalisten und das Ende der Ära der Philosophen
VIII. Der Konfuzianismus als Staatsideologie
IX. Die „Dunkel-Schule“
X. Das Eindringen des Buddhismus
XI. Die buddhistischen Grundlehren
XII. Der chinesische Frühbuddhismus
XIII. Die buddhistischen Schulen in China
XIV. Die buddhistischen Schulen chinesischen Ursprungs
XV. Die konfuzianische Erneuerung
XVI. Kosmologie und die Wiederentdeckung des Seins
XVII. Polarisierungstendenzen im Neokonfuzianismusund die Synthese des Zhu Xi
XVIII. Der Rückzug nach innen
XIX. Die Selbstauflösung des Konfuzianismus


Anhang
Anmerkungen
Literaturhinweise
Zeittafel
Glossar

Pressestimmen

"Man wünschte sich mehr solcher Briefe aus der chinesischen Vergangenheit."
Friedmann Harzer, Süddeutsche Zeitung


"Das Buch ist vorzüglich geschrieben, auch für Laien gut verständlich. Es verliert die Rahmenbedingungen der Philosophie nicht aus dem Auge. Es vermittelt Unvertrautes, ohne penetrant assimilatorisch zu werden."
Ludger Lütkehaus, DIE ZEIT


"Sein weiter Geist machte Bauer zum vielleicht einzigen deutschen Sinologen, der die traditionelle chinesische Philosophie in der intellektuellen Öffentlichkeit der letzten Jahrzehnte präsent zu halten vermochte."
Mark Siemons, FrankfurterAllgemeine Zeitung