Der C.H.Beck-Fragebogen

Jochen Schmidt

Sein Verhältnis zu den Dingen, zur Gegenstandswelt und zu der Art, wie wir uns in unseren Wohnungen, Dörfern und Städten einrichten, innen wie außen, ist von Liebe, Aufmerksamkeit und Melancholie gezeichnet. Er kann Kinder so hinreißend und herzzerreißend beschreiben, weil sie selbst diesen liebevollen Umgang mit den Dingen pflegen, die für sie immer eine Aura und einen Zauber behalten. Zugleich ist er einer der komischsten und kenntnisreichsten Autoren der deutschen Gegenwartsliteratur, seine Helden hingebungsvolle Zauderer und weltoffene Zweifler, deren Freundlichkeit und Neugierde, Liebeswünsche und Reiselust sie in immer neue, mitunter äußerst schräge Zwickmühlen bringen. So auch in Jochen Schmidts neuem Roman "Ein Auftrag für Otto Kwant", der die Hauptfigur, einen Architekturstudenten, ins postsowjetische, zentralasiatische Urfustan verschlägt. Dies ist ein bizarres Land, das vom autoritären Staatschef Zültan Tantal regiert wird. Er verlangt Otto Kwant alles ab, der von einem skurrilen Abenteuer ins nächste gerät und am Ende nur eins will: raus aus Urfustan! Wie immer aber ist auch dieses Buch von Jochen Schmidt, ein Abenteuerroman der besonderen Art, ein großartiges Lesevergnügen.

1. Was haben Sie in Ihrem Studium fürs Leben gelernt?
Dass Studieren vom Lernen abhält.
 

2. Wie haben Sie Ihr erstes eigenes Geld verdient?
im Milchhof leere Flaschen in Kästen sortieren.

 

3. Ihr Lieblingsgetränk?
Kefir.

 

4. Ihr Lieblingsautor?
Nicholson Baker.

 

5. Was nehmen Sie sich immer wieder vor?
Vegan leben.

 

6. Was ertragen Sie nur mit Humor?
Alles.
 

7. Welchem Politiker würden Sie welches Buch empfehlen?
Jedem Zuckersand.

 

8. Welche Künstler beeindrucken Sie?
Elizabeth Shaw, Line Hoven, Jan Kummer, Grayson Perry

 

9. Welches sind die Eigenschaften, die Sie an Menschen am meisten schätzen?
Freundlichkeit.

 

10. Ihr Lieblingsthema für Small Talk?
Meine Erfolgslosigkeit.

 

11. Welche Illusion pflegen Sie besonders?
Dass es im Literaturbetrieb um Literatur geht.
 

12. Gibt es einen Denker, der Sie begleitet?
Meine Kinder.
 

13. Welchen Satz haben Sie sich zuletzt aus einem Buch notiert?
"Superfernstraßen sind private Reservate, deren Kosten man ungerechterweise der Öffentlichkeit aufgehängt hat." aus Ivan Illich "Entschulung der Gesellschaft". 

 

14. Welches Buch würden Sie gern noch schreiben?
Zuckersand II + III.
 

15. Ein Buch, das Ihr leben verändert hat?
Nicholson Baker "Rolltreppe: oder die Herkunft der Dinge".

 

16. Was haben Sie immer dabei?
Schlafbrille und Ohrstöpsel 


17. Eine Entdeckung, die Sie erst kürzlich gemacht haben?
Gedünsteter Spitzkohl.

 

 

17 aus 63: Hier finden Sie alle 63 Fragen