Merken

Baltrusch, Ernst

Herodes

König im Heiligen Land

«Wenn je einer in jeder Hinsicht vom Glück begünstigt wurde, so war es Herodes. Als Mann aus dem Volk hatte er eine Königskrone erworben, sie über so viele Jahre erhalten und sie schließlich an seine Kinder weitergegeben. Nur in seiner eigenen Familie war er mehr als unglücklich.»

So hat einst der jüdische Geschichtsschreiber Flavius Josephus Leben und Wirken Herodes’ des Großen (73 - 4 v.Chr.) bilanziert. Der Berliner Althistoriker Ernst Baltrusch zeigt nun in seiner spannenden Biographie, wie sich dessen Aufstieg als erfolgreicher Militär, kluger Diplomat und weitblickender Bauherr zum ‹dritten Mann› im Imperium des Augustus vollzog. Er beleuchtet aber auch die Nachtseiten dieses Herrschers, der weder vor blutiger Unterdrückung seiner Untertanen noch vor Morden in seiner Familie zurückschreckte, um seine Macht zu sichern.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-75318-3

Erschienen am 09. März 2020

2. Auflage, 2020

451 S., mit 26 Abbildungen und Karten

Softcover

Schlagwörter

Broschur 24,95 € Kaufen

Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-75318-3

Erschienen am 09. März 2020

2. Auflage , 2020

451 S., mit 26 Abbildungen und Karten

Softcover

Softcover 24,95 € Kaufen

Baltrusch, Ernst

Herodes

König im Heiligen Land

«Wenn je einer in jeder Hinsicht vom Glück begünstigt wurde, so war es Herodes. Als Mann aus dem Volk hatte er eine Königskrone erworben, sie über so viele Jahre erhalten und sie schließlich an seine Kinder weitergegeben. Nur in seiner eigenen Familie war er mehr als unglücklich.»

So hat einst der jüdische Geschichtsschreiber Flavius Josephus Leben und Wirken Herodes’ des Großen (73 - 4 v.Chr.) bilanziert. Der Berliner Althistoriker Ernst Baltrusch zeigt nun in seiner spannenden Biographie, wie sich dessen Aufstieg als erfolgreicher Militär, kluger Diplomat und weitblickender Bauherr zum ‹dritten Mann› im Imperium des Augustus vollzog. Er beleuchtet aber auch die Nachtseiten dieses Herrschers, der weder vor blutiger Unterdrückung seiner Untertanen noch vor Morden in seiner Familie zurückschreckte, um seine Macht zu sichern.
Webcode: https://www.chbeck.de/31042463