Merken

Kohler, Alfred

Ferdinand I.

1503-1564. Fürst, König, Kaiser

Der Geburtstag Kaiser Ferdinands I. (1503 – 1564) jährt sich 2003 zum 500. Mal. Alfred Kohlers Biographie macht deutlich, daß Ferdinand I., der lange Zeit im Schatten seines Bruders Karl V. stand, die Entwicklung im gesamten Heiligen Römischen Reich und damit auch in Deutschland entscheidend mitprägte und gestaltete. Ferdinand I. gehört zu den Begründern der späteren Donaumonarchie und damit zu den wichtigsten habsburgischen Herrschern der Neuzeit.
Alfred Kohler, Autor der großen und vielbeachteten Biographie über Karl V., zeichnet in diesem Band den Lebensweg Ferdinand I. (1503–1564) nach, der als Herrscherpersönlichkeit von wahrhaft europäischer Dimension bezeichnet werden kann. Aufgewachsen in Spanien, lebte er eine Zeit lang in Brüssel und Mecheln, bevor ihm 1521 sein älterer Bruder Kaiser Karl V. das österreichische Erbe Kaiser Maximilians I. überließ. Mit seiner Wahl zum König von Böhmen und Ungarn im Jahre 1526 konnte Ferdinand seine mitteleuropäische Herrschaftsbasis erheblich erweitern. 1531 wurde er zum römischen König gewählt. 1558 erhielt er als Nachfolger seines Bruders Karl V. die Kaiserwürde. Obwohl er herrschaftsrechtlich auf Österreich, Böhmen und Ungarn beschränkt war, hat er dennoch die Entwicklung im gesamten Heiligen Römischen Reich und damit auch in Deutschland entscheidend mitgestaltet. Ohne seine nachhaltigen Bemühungen wäre im Reich wohl kaum eine religionspolitische Lösung zustande gekommen, welche die Koexistenz zweier Konfessionen zum Ziel hatte.


Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-50278-1

377 S., mit 18 Abbildungen und 1 Karte

Hardcover (In Leinen)

Inhalt
Vorwort
Einleitung

1. Kindheit und Jugend eines spanischen Prinzen
2. Teilung des Erbes und Antritt der Herrschaft in den österreichischen Erbländern
3. Ferdinands Persönlichkeit und Familie
4. Hofstaat und Ratgeber
5. Die Erweiterung der Herrschaftsgebiete
6. Ferdinands Auseinandersetzung mit dem Protestantismus
7. Die Abwehr der Osmanen in Österreich und in Ungarn
8. Von Passau nach Augsburg: Ferdinand in der Rolle als Nachfolger Karls
9. Ferdinands Kaiserjahre (1558-1564)
10. Die Nachfolgeproblematik im Hause Habsburg
11. Tod und Nachleben

Anhang
Anmerkungen
Quellen und Literatur
Bildnachweis
Genealogische Tafel
Karte
Personen- und Ortsregister

Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-50278-1

377 S., mit 18 Abbildungen und 1 Karte

Hardcover (In Leinen)

Kohler, Alfred

Ferdinand I.

1503-1564. Fürst, König, Kaiser

Der Geburtstag Kaiser Ferdinands I. (1503 – 1564) jährt sich 2003 zum 500. Mal. Alfred Kohlers Biographie macht deutlich, daß Ferdinand I., der lange Zeit im Schatten seines Bruders Karl V. stand, die Entwicklung im gesamten Heiligen Römischen Reich und damit auch in Deutschland entscheidend mitprägte und gestaltete. Ferdinand I. gehört zu den Begründern der späteren Donaumonarchie und damit zu den wichtigsten habsburgischen Herrschern der Neuzeit.
Alfred Kohler, Autor der großen und vielbeachteten Biographie über Karl V., zeichnet in diesem Band den Lebensweg Ferdinand I. (1503–1564) nach, der als Herrscherpersönlichkeit von wahrhaft europäischer Dimension bezeichnet werden kann. Aufgewachsen in Spanien, lebte er eine Zeit lang in Brüssel und Mecheln, bevor ihm 1521 sein älterer Bruder Kaiser Karl V. das österreichische Erbe Kaiser Maximilians I. überließ. Mit seiner Wahl zum König von Böhmen und Ungarn im Jahre 1526 konnte Ferdinand seine mitteleuropäische Herrschaftsbasis erheblich erweitern. 1531 wurde er zum römischen König gewählt. 1558 erhielt er als Nachfolger seines Bruders Karl V. die Kaiserwürde. Obwohl er herrschaftsrechtlich auf Österreich, Böhmen und Ungarn beschränkt war, hat er dennoch die Entwicklung im gesamten Heiligen Römischen Reich und damit auch in Deutschland entscheidend mitgestaltet. Ohne seine nachhaltigen Bemühungen wäre im Reich wohl kaum eine religionspolitische Lösung zustande gekommen, welche die Koexistenz zweier Konfessionen zum Ziel hatte.

Webcode: https://www.chbeck.de/18943

Inhalt

Vorwort
Einleitung

1. Kindheit und Jugend eines spanischen Prinzen
2. Teilung des Erbes und Antritt der Herrschaft in den österreichischen Erbländern
3. Ferdinands Persönlichkeit und Familie
4. Hofstaat und Ratgeber
5. Die Erweiterung der Herrschaftsgebiete
6. Ferdinands Auseinandersetzung mit dem Protestantismus
7. Die Abwehr der Osmanen in Österreich und in Ungarn
8. Von Passau nach Augsburg: Ferdinand in der Rolle als Nachfolger Karls
9. Ferdinands Kaiserjahre (1558-1564)
10. Die Nachfolgeproblematik im Hause Habsburg
11. Tod und Nachleben

Anhang
Anmerkungen
Quellen und Literatur
Bildnachweis
Genealogische Tafel
Karte
Personen- und Ortsregister