Merken

Nolte, Paul

Riskante Moderne

Die Deutschen und der neue Kapitalismus

Der Traum von der Postmoderne ist endgültig ausgeträumt: Das Leben im 21. Jahrhundert wird nicht immer bequemer, lässiger, freier, sondern anstrengender. Das liegt weniger an Terrorgefahr und neuen Kriegen als an jenen Spannungslinien, die wir im Innenraum unserer Gesellschaft verspüren – und selber produzieren: von der demographischen Krise zur Massenarbeitslosigkeit, von der Bildungsmisere bis zur Scheu vor Innovationen. Staunend stellen wir fest, daß anderswo – von China über Osteuropa bis Nordamerika – jene Moderne weiter vorwärtsdrängt, die wir in Deutschland immer wieder einzuhegen und stillzulegen versucht haben. Aber klar ist heute auch: Die Dynamik dieser Moderne führt nicht in das konfliktfreie Paradies. Wohlstand und Risiko gehören mehr denn je zusammen – das ist das Kennzeichen der „riskanten Moderne“.

Paul Nolte, der sich mit Generation Reform als einer der wichtigsten Vordenker des gesellschaftlichen Wandels in Deutschland etabliert hat, analysiert die Wege und Irrwege einer Gesellschaft, die auf praktisch allen Feldern ihr Handeln einer veränderten Realität anpassen muß – im Verhältnis der sozialen Klassen, der Generationen und der Geschlechter zueinander ebenso wie in den globalisierten Strukturen von Kapitalismus, Erwerbsarbeit und Mobilität. Sein Konzept der Investiven Gesellschaft stellt auch eine neue Ordnung der Werte jenseits des Konsums zur Diskussion. Es bietet Stoff für die dringend notwendige intellektuelle Debatte über die langfristigen Ziele unserer Gesellschaft.

Von Paul Nolte.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-54084-4

313 S.

Hardcover (In Leinen)

Sonstiges 19,90 € Kaufen
Inhalt
VORWORT

Herausforderung Moderne. Riskante Lebensführung im 21. Jahrhundert

DIE KRISE DER DEUTSCHEN MODERNE.
HISTORISCHE ERFAHRUNGEN IM 20. JAHRHUNDERT

1. Die letzte Euphorie der Moderne. Die Reformzeit der alten Bundesrepublik in den 1960er und 1970er Jahren
2. Von der Klassischen Moderne zur Revision der Postmoderne? Der Wandel der deutschen Gesellschaft im 20. Jahrhundert
3. Heraus aus Dornröschenland! Plädoyer für die Wiedergewinnung der Moderne
4. Okzidentalismus. Spiegelungen des Kulturkonflikts um die Moderne

RISKANTE LEBENSFÜHRUNG:
GESELLSCHAFTLICHE SPANNUNGSLINIEN IN DER NEUEN MODERNE

5. Jenseits der Klassengesellschaft? Ökonomie und Kultur in den neuen Spannungslinien des 21. Jahrhunderts
6. Soziale Gerechtigkeit in neuen Spannungslinien
7. Arme, Reiche, Mittelschichten. Von der beaufsichtigten zur selbstständigen Gesellschaft
8. Kinder und Alte, Eltern und Singles. Konflikt oder Solidarität zwischen den Generationen?
9. Männer, Frauen, Kinder. Das Scheitern der Emanzipation und die neue Geschlechterdifferenz
10. Abschied von der Arbeit? Die Krise der deutschen Erwerbsgesellschaft
11. Angst vor dem Markt? Das schwierige Verhältnis der Deutschen zum Kapitalismus

POLITISCHE PERSPEKTIVEN:
WEGE IN DER RISKANTEN MODERNE

12. «Linke» Optionen: Sozialdemokratisches Programm in neuen Spannungsfeldern
13. «Rechte» Optionen: Konservatismus als Verteidigung der Moderne
14. Die Rückkehr der Werte in der riskanten Moderne
15. Patriotismus als Selbstverbesserung. Grundlagen eines neuen Republikanismus
16. Staatsweh. Warum wir auf den alten Staat nicht verzichten wollen und ihn dennoch neu denken müssen
17. Zwischen Staat und Bürgergesellschaft. Die Zukunft von Parteien und Demokratie
18. Jenseits des Konsums. Umrisse einer Investiven Gesellschaft

ANHANG

ANMERKUNGEN

DRUCKNACHWEISE

Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-54084-4

313 S.

Hardcover (In Leinen)

Hardcover (In Leinen) 19,90 € Kaufen

Nolte, Paul

Riskante Moderne

Die Deutschen und der neue Kapitalismus

Der Traum von der Postmoderne ist endgültig ausgeträumt: Das Leben im 21. Jahrhundert wird nicht immer bequemer, lässiger, freier, sondern anstrengender. Das liegt weniger an Terrorgefahr und neuen Kriegen als an jenen Spannungslinien, die wir im Innenraum unserer Gesellschaft verspüren – und selber produzieren: von der demographischen Krise zur Massenarbeitslosigkeit, von der Bildungsmisere bis zur Scheu vor Innovationen. Staunend stellen wir fest, daß anderswo – von China über Osteuropa bis Nordamerika – jene Moderne weiter vorwärtsdrängt, die wir in Deutschland immer wieder einzuhegen und stillzulegen versucht haben. Aber klar ist heute auch: Die Dynamik dieser Moderne führt nicht in das konfliktfreie Paradies. Wohlstand und Risiko gehören mehr denn je zusammen – das ist das Kennzeichen der „riskanten Moderne“.

Paul Nolte, der sich mit Generation Reform als einer der wichtigsten Vordenker des gesellschaftlichen Wandels in Deutschland etabliert hat, analysiert die Wege und Irrwege einer Gesellschaft, die auf praktisch allen Feldern ihr Handeln einer veränderten Realität anpassen muß – im Verhältnis der sozialen Klassen, der Generationen und der Geschlechter zueinander ebenso wie in den globalisierten Strukturen von Kapitalismus, Erwerbsarbeit und Mobilität. Sein Konzept der Investiven Gesellschaft stellt auch eine neue Ordnung der Werte jenseits des Konsums zur Diskussion. Es bietet Stoff für die dringend notwendige intellektuelle Debatte über die langfristigen Ziele unserer Gesellschaft.

Von Paul Nolte.
Webcode: https://www.chbeck.de/13538

Inhalt

VORWORT

Herausforderung Moderne. Riskante Lebensführung im 21. Jahrhundert

DIE KRISE DER DEUTSCHEN MODERNE.
HISTORISCHE ERFAHRUNGEN IM 20. JAHRHUNDERT

1. Die letzte Euphorie der Moderne. Die Reformzeit der alten Bundesrepublik in den 1960er und 1970er Jahren
2. Von der Klassischen Moderne zur Revision der Postmoderne? Der Wandel der deutschen Gesellschaft im 20. Jahrhundert
3. Heraus aus Dornröschenland! Plädoyer für die Wiedergewinnung der Moderne
4. Okzidentalismus. Spiegelungen des Kulturkonflikts um die Moderne

RISKANTE LEBENSFÜHRUNG:
GESELLSCHAFTLICHE SPANNUNGSLINIEN IN DER NEUEN MODERNE

5. Jenseits der Klassengesellschaft? Ökonomie und Kultur in den neuen Spannungslinien des 21. Jahrhunderts
6. Soziale Gerechtigkeit in neuen Spannungslinien
7. Arme, Reiche, Mittelschichten. Von der beaufsichtigten zur selbstständigen Gesellschaft
8. Kinder und Alte, Eltern und Singles. Konflikt oder Solidarität zwischen den Generationen?
9. Männer, Frauen, Kinder. Das Scheitern der Emanzipation und die neue Geschlechterdifferenz
10. Abschied von der Arbeit? Die Krise der deutschen Erwerbsgesellschaft
11. Angst vor dem Markt? Das schwierige Verhältnis der Deutschen zum Kapitalismus

POLITISCHE PERSPEKTIVEN:
WEGE IN DER RISKANTEN MODERNE

12. «Linke» Optionen: Sozialdemokratisches Programm in neuen Spannungsfeldern
13. «Rechte» Optionen: Konservatismus als Verteidigung der Moderne
14. Die Rückkehr der Werte in der riskanten Moderne
15. Patriotismus als Selbstverbesserung. Grundlagen eines neuen Republikanismus
16. Staatsweh. Warum wir auf den alten Staat nicht verzichten wollen und ihn dennoch neu denken müssen
17. Zwischen Staat und Bürgergesellschaft. Die Zukunft von Parteien und Demokratie
18. Jenseits des Konsums. Umrisse einer Investiven Gesellschaft

ANHANG

ANMERKUNGEN

DRUCKNACHWEISE