Merken

Piketty, Thomas

Kapital und Ideologie

Mit «Das Kapital im 21. Jahrhundert» hat Thomas Piketty eines der wichtigsten Bücher unserer Zeit geschrieben. Jetzt legt er mit einem gewaltigen Wurf nach: Panorama der globalökonomischen Geschichte, eine scharfe Kritik der zeitgenössischen Politik und der kühne Entwurf eines neuen und faireren ökonomischen Systems.
Der Kapitalismus ist kein Naturgesetz. Märkte, Profite und Kapital sind Konstruktionen, die von unseren Entscheidungen abhängen. Der junge Ökonom Thomas Piketty erforscht die Entwicklungen des letzten Jahrtausends, die zu Sklaverei, Leibeigenschaft, Kolonialismus, Kommunismus, Sozialdemokratie und Hyperkapitalismus geführt haben. Seine These: Nicht die Durchsetzung der Eigentumsrechte oder das Streben nach Stabilität sind der entscheidende Motor des Fortschritts über die Jahrhunderte gewesen - sondern das Ringen um Gleichheit und Bildung. Die heutige Ära extremer Ungleichheit ist in Teilen eine Reaktion auf den Zusammenbruch des Kommunismus, aber sie ist auch das Resultat von Ignoranz, intellektueller Spezialisierung und unserer Drift in die Sackgasse der Identitätspolitik. Wenn wir das einmal erkannt haben, so Thomas Piketty, dann können wir auch ein ausgewogeneres Verhältnis zwischen Wirtschaft und Politik angehen. Er plädiert für einen neuen «partizipativen» Sozialismus, eine Ordnung, die auf einer Ideologie der Gleichheit, des sozialen Eigentums, der Erziehung und Bildung und der Teilhabe an Wissen und Macht basiert. Piketty ist ein großer linker Denker, vielleicht der wichtigste unserer Zeit. «Kapital und Ideologie» ist dazu bestimmt, eines der unverzichtbaren Bücher unserer Zeit zu werden, ein Buch, das uns nicht nur hilft, die Welt besser zu verstehen, sondern sie zu verändern.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-74571-3

Erscheint am 11. März 2020

1312 S., mit 158 Grafiken und 11 Tabellen

Gebunden

Hardcover 39,95 € Kaufen
Pressestimmen

Pressestimmen

"Wer über Ungleichheit und den modernen Kapitalismus reden will, kommt an Thomas Piketty nicht vorbei. (Er) verwandelt (…) spröde Zahlenreihen in interessante, provokante Analysen und Behauptungen.“
Handelsblatt, Hannah Steinharter und Lazar Backovic



"Piketty ist ein gesellschaftliches, intellektuelles und mediales Phänomen."
Moisés Naím, The Atlantic



"Wer über Kapitalismus reden will, kommt an Thomas Piketty nicht vorbei"
Handelsblatt



"Lesen wir also dieses Buch zu Ende, und krempeln wir die Ärmel hoch. Thomas Piketty führt uns vor Augen, dass es an uns ist, Geschichte zu schreiben."
Esther Duflo, Nobelpreisträgerin für Ökonomie



Veranstaltungen

Veranstaltungen

Zürich

11. März 2020

18:30 Uhr

Thomas Piketty

Kapital und Ideologie

Vortrag

Kapital und Ideologie

Vortrag in englischer Sprache
Veranstalter siaf.ch in Zusammenarbeit mit dem UBS International Center for Economics in Society

Veranstaltungsort: Universität Zürich, Aula, KOL-G-201

Zürich , Rämistr. 71

Web: Zur Veranstaltungsseite

Mülheim

13. März 2020

21:00 Uhr

Thomas Piketty

Kapital und Ideologie

Buchpräsentation

lit.Cologne: Kommunismus - eine gute Idee?

Moderation: Simone Miller, Deutschlandfunk Kultur
Übersetzung: Nobert Heikamp

Veranstaltungsort: Stadthalle Köln-Mülheim

Mülheim , Jan-Wellem-Str. 2

Web: Zur Veranstaltungsseite

Eintritt: VVK 14-21/12-18 erm.

Wien

13. März 2020

13:30 Uhr

Thomas Piketty

Kapital und Ideologie

Vortrag

Kapital und Ideologie

Buchpräsentation
Moderation: Rosy Lyon (ORF)

Die Anmeldung zu dieser Veranstaltung ist ab Februar möglich.

Veranstaltungsort: Arbeiterkammer Wien - Großer Saal

Wien , Theresianumgasse 16-18

Web: Zur Veranstaltungsseite

Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-74571-3

Erscheint am 11. März 2020

1312 S., mit 158 Grafiken und 11 Tabellen

Gebunden

Gebunden 39,95 € Kaufen

Piketty, Thomas

Kapital und Ideologie

Mit «Das Kapital im 21. Jahrhundert» hat Thomas Piketty eines der wichtigsten Bücher unserer Zeit geschrieben. Jetzt legt er mit einem gewaltigen Wurf nach: Panorama der globalökonomischen Geschichte, eine scharfe Kritik der zeitgenössischen Politik und der kühne Entwurf eines neuen und faireren ökonomischen Systems.
Der Kapitalismus ist kein Naturgesetz. Märkte, Profite und Kapital sind Konstruktionen, die von unseren Entscheidungen abhängen. Der junge Ökonom Thomas Piketty erforscht die Entwicklungen des letzten Jahrtausends, die zu Sklaverei, Leibeigenschaft, Kolonialismus, Kommunismus, Sozialdemokratie und Hyperkapitalismus geführt haben. Seine These: Nicht die Durchsetzung der Eigentumsrechte oder das Streben nach Stabilität sind der entscheidende Motor des Fortschritts über die Jahrhunderte gewesen - sondern das Ringen um Gleichheit und Bildung. Die heutige Ära extremer Ungleichheit ist in Teilen eine Reaktion auf den Zusammenbruch des Kommunismus, aber sie ist auch das Resultat von Ignoranz, intellektueller Spezialisierung und unserer Drift in die Sackgasse der Identitätspolitik. Wenn wir das einmal erkannt haben, so Thomas Piketty, dann können wir auch ein ausgewogeneres Verhältnis zwischen Wirtschaft und Politik angehen. Er plädiert für einen neuen «partizipativen» Sozialismus, eine Ordnung, die auf einer Ideologie der Gleichheit, des sozialen Eigentums, der Erziehung und Bildung und der Teilhabe an Wissen und Macht basiert. Piketty ist ein großer linker Denker, vielleicht der wichtigste unserer Zeit. «Kapital und Ideologie» ist dazu bestimmt, eines der unverzichtbaren Bücher unserer Zeit zu werden, ein Buch, das uns nicht nur hilft, die Welt besser zu verstehen, sondern sie zu verändern.
Webcode: https://www.chbeck.de/29712172

Pressestimmen

"Wer über Ungleichheit und den modernen Kapitalismus reden will, kommt an Thomas Piketty nicht vorbei. (Er) verwandelt (…) spröde Zahlenreihen in interessante, provokante Analysen und Behauptungen.“
Handelsblatt, Hannah Steinharter und Lazar Backovic


"Piketty ist ein gesellschaftliches, intellektuelles und mediales Phänomen."
Moisés Naím, The Atlantic


"Wer über Kapitalismus reden will, kommt an Thomas Piketty nicht vorbei"
Handelsblatt


"Lesen wir also dieses Buch zu Ende, und krempeln wir die Ärmel hoch. Thomas Piketty führt uns vor Augen, dass es an uns ist, Geschichte zu schreiben."
Esther Duflo, Nobelpreisträgerin für Ökonomie

Veranstaltungen

Zürich

11. März 2020

18:30 Uhr

Thomas Piketty

Kapital und Ideologie

Vortrag

Kapital und Ideologie

Vortrag in englischer Sprache
Veranstalter siaf.ch in Zusammenarbeit mit dem UBS International Center for Economics in Society

Veranstaltungsort: Universität Zürich, Aula, KOL-G-201

Zürich , Rämistr. 71

Web: Zur Veranstaltungsseite


Mülheim

13. März 2020

21:00 Uhr

Thomas Piketty

Kapital und Ideologie

Buchpräsentation

lit.Cologne: Kommunismus - eine gute Idee?

Moderation: Simone Miller, Deutschlandfunk Kultur
Übersetzung: Nobert Heikamp

Veranstaltungsort: Stadthalle Köln-Mülheim

Mülheim , Jan-Wellem-Str. 2

Web: Zur Veranstaltungsseite

Eintritt: VVK 14-21/12-18 erm.


Wien

13. März 2020

13:30 Uhr

Thomas Piketty

Kapital und Ideologie

Vortrag

Kapital und Ideologie

Buchpräsentation
Moderation: Rosy Lyon (ORF)

Die Anmeldung zu dieser Veranstaltung ist ab Februar möglich.

Veranstaltungsort: Arbeiterkammer Wien - Großer Saal

Wien , Theresianumgasse 16-18

Web: Zur Veranstaltungsseite