Cover Download Leseprobe Merken

Piketty, Thomas

Der Sozialismus der Zukunft

Interventionen

Im Herbst 1989 vernimmt der erst 18-jährige Thomas Piketty wie der Rest der westlichen Welt gebannt die Nachricht vom Zusammenbruch der kommunistischen Diktaturen und des "real existierenden Sozialismus". Alle Gegenentwürfe zum Kapitalismus scheinen krachend gescheitert. Doch 30 Jahre und eine Finanzkrise später hat sich der Wind gedreht. Ob der Kapitalismus in der Lage ist, Antworten auf den Klimawandel und die zunehmende soziale Ungleichheit zu finden, scheint fraglich wie lange nicht. Es ist wieder Zeit, über Alternativen nachzudenken.
Bei einem Besuch ehemals sozialistischer Länder Anfang der 1990er Jahre prägen sich dem jungen Thomas Piketty vor allem leere Regale und triste Straßen ein. Eine Zukunft scheint ihm der Sozialismus nicht mehr zu haben. Doch gut drei Jahrzehnte später hat sich auch der Kapitalismus entzaubert. Thomas Piketty plädiert dafür, den gegenwärtigen Hyperkapitalismus hinter sich zu lassen und über eine neue Form des Sozialismus nachzudenken. Ein Sozialismus, der partizipativ, demokratisch, ökologisch und feministisch ist. Begleitet von einem bislang unveröffentlichten Vorwort, ergänzt durch Grafiken, Tabellen und zusätzliche Texte, enthält der vorliegende Band die bedeutendsten von Thomas Piketty in "Le Monde" von September 2016 bis Juli 2020 veröffentlichten Kolumnen, die verdeutlichen, wie dieser Sozialismus der Zukunft aussehen könnte und was diese Alternative zum kapitalistischen System für uns alle leisten würde.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-77734-9

Erschienen am 16. September 2021

232 S., mit 36 Grafiken und 8 Tabellen

Klappenbroschur

Bibliografische Reihen

Broschur 16,95 € Kaufen
e-Book 12,99 € Kaufen
Inhalt
Vorwort

TEIL 1: FÜR EINE ANDERE GLOBALISIERUNG (2016–2017)
Der IWF, die Ungleichheit und die ökonomische Forschung
Gehaltsunterschiede zwischen Männern und Frauen: 19 oder 64 %?
Für eine andere Globalisierung
Abschied von Anthony B. Atkinson
Produktivität in Deutschland und Frankreich
Eine demokratische Regierung der Eurozone – jetzt!
Über die Ungleichheit in China
Wie könnte eine Versammlung der Eurozone aussehen?
Staatliches Kapital, privates Kapital

TEIL 2: REGAN HOCH ZEHN (2017–2018)
Reagan hoch zehn
Abschaffung der Vermögensteuer: ein historischer Fehler
Das katalanische Syndrom
Trump und Macron: derselbe Kampf
2018 – das Jahr für Europa
Für eine Union in der Union
Das Kapital in Russland
Das Gespenst der Transferunion
Europa, Migranten und Handel
Sozialnativismus, der italienische Alptraum
Brasilien: die Erste Republik in Gefahr
Le Monde und die Milliardäre

TEIL 3: WER EUROPA LIEBT, MUSS ES VERÄNDERN (2018–2021)
Manifest für die Demokratisierung Europas
1789, die Rückkehr der Staatsverschuldung
Vermögensteuer in Amerika
Wer Europa liebt, muss es verändern
Grundeinkommen in Indien
Europa und die Klassenspaltung
Die Illusion einer zentristischen Umweltbewegung
Ist die Geldschöpfung unsere Rettung?
Für eine Kreislaufwirtschaft
Überwindung der Identitätskonflikte durch wirtschaftliche Gerechtigkeit
Von der Klimaleugnung zur Leugnung der Ungleichheit?
Sozialföderalismus gegen Nationalliberalismus
Die Deutsch-Französische Versammlung, eine einzigartige Chance für Steuergerechtigkeit in Europa
Das Schlimmste verhindern
Die Zeit des grünen Geldes
Rassismus bekämpfen, Geschichte reparieren
Für einen neuen Internationalismus
Was tun mit den COVID-Schulden?
Sturz des amerikanischen Idols
Zeit für soziale Gerechtigkeit
Pressestimmen

Pressestimmen

"Thomas Piketty ist dabei, der Karl Marx des 21. Jahrhunderts zu werden."
Frankfurter Allgemeine Zeitung



"Piketty, der Robin Hood aus dem Süden von Paris."
Uwe Jean Heuser, DIE ZEIT



Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-77734-9

Erschienen am 16. September 2021

232 S., mit 36 Grafiken und 8 Tabellen

Klappenbroschur

Klappenbroschur 16,95 € Kaufen
e-Book 12,99 € Kaufen

Piketty, Thomas

Der Sozialismus der Zukunft

Interventionen

Im Herbst 1989 vernimmt der erst 18-jährige Thomas Piketty wie der Rest der westlichen Welt gebannt die Nachricht vom Zusammenbruch der kommunistischen Diktaturen und des "real existierenden Sozialismus". Alle Gegenentwürfe zum Kapitalismus scheinen krachend gescheitert. Doch 30 Jahre und eine Finanzkrise später hat sich der Wind gedreht. Ob der Kapitalismus in der Lage ist, Antworten auf den Klimawandel und die zunehmende soziale Ungleichheit zu finden, scheint fraglich wie lange nicht. Es ist wieder Zeit, über Alternativen nachzudenken.
Bei einem Besuch ehemals sozialistischer Länder Anfang der 1990er Jahre prägen sich dem jungen Thomas Piketty vor allem leere Regale und triste Straßen ein. Eine Zukunft scheint ihm der Sozialismus nicht mehr zu haben. Doch gut drei Jahrzehnte später hat sich auch der Kapitalismus entzaubert. Thomas Piketty plädiert dafür, den gegenwärtigen Hyperkapitalismus hinter sich zu lassen und über eine neue Form des Sozialismus nachzudenken. Ein Sozialismus, der partizipativ, demokratisch, ökologisch und feministisch ist. Begleitet von einem bislang unveröffentlichten Vorwort, ergänzt durch Grafiken, Tabellen und zusätzliche Texte, enthält der vorliegende Band die bedeutendsten von Thomas Piketty in "Le Monde" von September 2016 bis Juli 2020 veröffentlichten Kolumnen, die verdeutlichen, wie dieser Sozialismus der Zukunft aussehen könnte und was diese Alternative zum kapitalistischen System für uns alle leisten würde.
Webcode: https://www.chbeck.de/32450586

Inhalt

Vorwort

TEIL 1: FÜR EINE ANDERE GLOBALISIERUNG (2016–2017)
Der IWF, die Ungleichheit und die ökonomische Forschung
Gehaltsunterschiede zwischen Männern und Frauen: 19 oder 64 %?
Für eine andere Globalisierung
Abschied von Anthony B. Atkinson
Produktivität in Deutschland und Frankreich
Eine demokratische Regierung der Eurozone – jetzt!
Über die Ungleichheit in China
Wie könnte eine Versammlung der Eurozone aussehen?
Staatliches Kapital, privates Kapital

TEIL 2: REGAN HOCH ZEHN (2017–2018)
Reagan hoch zehn
Abschaffung der Vermögensteuer: ein historischer Fehler
Das katalanische Syndrom
Trump und Macron: derselbe Kampf
2018 – das Jahr für Europa
Für eine Union in der Union
Das Kapital in Russland
Das Gespenst der Transferunion
Europa, Migranten und Handel
Sozialnativismus, der italienische Alptraum
Brasilien: die Erste Republik in Gefahr
Le Monde und die Milliardäre

TEIL 3: WER EUROPA LIEBT, MUSS ES VERÄNDERN (2018–2021)
Manifest für die Demokratisierung Europas
1789, die Rückkehr der Staatsverschuldung
Vermögensteuer in Amerika
Wer Europa liebt, muss es verändern
Grundeinkommen in Indien
Europa und die Klassenspaltung
Die Illusion einer zentristischen Umweltbewegung
Ist die Geldschöpfung unsere Rettung?
Für eine Kreislaufwirtschaft
Überwindung der Identitätskonflikte durch wirtschaftliche Gerechtigkeit
Von der Klimaleugnung zur Leugnung der Ungleichheit?
Sozialföderalismus gegen Nationalliberalismus
Die Deutsch-Französische Versammlung, eine einzigartige Chance für Steuergerechtigkeit in Europa
Das Schlimmste verhindern
Die Zeit des grünen Geldes
Rassismus bekämpfen, Geschichte reparieren
Für einen neuen Internationalismus
Was tun mit den COVID-Schulden?
Sturz des amerikanischen Idols
Zeit für soziale Gerechtigkeit

Pressestimmen

"Thomas Piketty ist dabei, der Karl Marx des 21. Jahrhunderts zu werden."
Frankfurter Allgemeine Zeitung


"Piketty, der Robin Hood aus dem Süden von Paris."
Uwe Jean Heuser, DIE ZEIT