Leseprobe Merken

Rohs, Peter

Johann Gottlieb Fichte

Das Buch gibt eine einführende, verständliche Gesamtdarstellung der Philosophie Fichtes. Die frühen Schriften bis etwa 1800, von denen vor allem seine historische Wirkung ausgegangen ist, stehen im Vordergrund. Die Fichtesche Philosophie wird dabei dargestellt vor dem Hintergrund der Diskussionen, die seit etwa 1785 um Sinn und Berechtigung des Kantischen revolutionären Neuansatzes geführt worden sind. Es wird gezeigt, wie Fichte unter dem Druck von Argumenten, die gegen Kant vorgebracht worden waren, zu seiner eigentümlichen Konzeption von Transzendentalphilosophie geführt worden ist und wie er diese dann konsequent fortentwickelt hat: Das "Postulat der Freiheit" erzwingt einen "Idealismus aus einem Stück", eine Transzendentalphilosophie ohne dualistische Prämissen. Auch die Rechts- und Moralphilosophie, die Fichte auf der Basis dieses "Idealismus der Freiheit" ausbildet, kommen ausführlich zu Wort. In welcher Weise Fichtes Philosophie in ein solches lebendiges Gespräch hineingehört, zeigt sich ebenfalls bei den Auseinandersetzungen, die seit 1798 um seine Philosophie entstehen; in der Kritik an Fichte bilden Schelling und Hegel damals den absoluten Idealismus aus. Die durch diese Auseinandersetzungen ausgelöste Umwandlung der eigenen Konzeption, die Fichte nach 1800 vornimmt, wird in den beiden letzten Abschnitten dargestellt.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-56230-3

Erschienen am 23. Oktober 2007

2., überarbeitete Auflage, 2007

174 S., mit 6 Abbildungen

Softcover

Bibliografische Reihen

Broschur 12,95 € Kaufen
Inhalt
Zitierweise
Vorwort

1. Biographische Skizze
2. Die ersten Schriften 
3. Die Diskussionen um die Kantische Philosophie 
4. Die Genese der Wissenschaftslehre 
5. Die Wissenschaftslehre 1794 / 95 
6. Die Wissenschaftslehre nova methodo 1797 / 98 
7. Die Grundlage des Naturrechts 1796 / 97 
8. Das System der Sittenlehre 1798 
9. Der Atheismusstreit 1798 / 99 
10. Die Bestimmung des Menschen 1800 
11. Auseinandersetzungen um Fichtes Philosophie 
12. Die späte Wissenschaftslehre 
13. Kulturkritik, Nationalerziehung, Religion
14. Fichtes Bedeutung und Wirkung

Anhang
1. Anmerkungen
2. Zeittafel 
3. Bibliographische Hinweise
4. Personenregister
5. Sachregister

Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-56230-3

Erschienen am 23. Oktober 2007

2., überarbeitete Auflage , 2007

174 S., mit 6 Abbildungen

Softcover

Softcover 12,95 € Kaufen

Rohs, Peter

Johann Gottlieb Fichte

Das Buch gibt eine einführende, verständliche Gesamtdarstellung der Philosophie Fichtes. Die frühen Schriften bis etwa 1800, von denen vor allem seine historische Wirkung ausgegangen ist, stehen im Vordergrund. Die Fichtesche Philosophie wird dabei dargestellt vor dem Hintergrund der Diskussionen, die seit etwa 1785 um Sinn und Berechtigung des Kantischen revolutionären Neuansatzes geführt worden sind. Es wird gezeigt, wie Fichte unter dem Druck von Argumenten, die gegen Kant vorgebracht worden waren, zu seiner eigentümlichen Konzeption von Transzendentalphilosophie geführt worden ist und wie er diese dann konsequent fortentwickelt hat: Das "Postulat der Freiheit" erzwingt einen "Idealismus aus einem Stück", eine Transzendentalphilosophie ohne dualistische Prämissen. Auch die Rechts- und Moralphilosophie, die Fichte auf der Basis dieses "Idealismus der Freiheit" ausbildet, kommen ausführlich zu Wort. In welcher Weise Fichtes Philosophie in ein solches lebendiges Gespräch hineingehört, zeigt sich ebenfalls bei den Auseinandersetzungen, die seit 1798 um seine Philosophie entstehen; in der Kritik an Fichte bilden Schelling und Hegel damals den absoluten Idealismus aus. Die durch diese Auseinandersetzungen ausgelöste Umwandlung der eigenen Konzeption, die Fichte nach 1800 vornimmt, wird in den beiden letzten Abschnitten dargestellt.
Webcode: https://www.chbeck.de/20958

Inhalt

Zitierweise
Vorwort

1. Biographische Skizze
2. Die ersten Schriften 
3. Die Diskussionen um die Kantische Philosophie 
4. Die Genese der Wissenschaftslehre 
5. Die Wissenschaftslehre 1794 / 95 
6. Die Wissenschaftslehre nova methodo 1797 / 98 
7. Die Grundlage des Naturrechts 1796 / 97 
8. Das System der Sittenlehre 1798 
9. Der Atheismusstreit 1798 / 99 
10. Die Bestimmung des Menschen 1800 
11. Auseinandersetzungen um Fichtes Philosophie 
12. Die späte Wissenschaftslehre 
13. Kulturkritik, Nationalerziehung, Religion
14. Fichtes Bedeutung und Wirkung

Anhang
1. Anmerkungen
2. Zeittafel 
3. Bibliographische Hinweise
4. Personenregister
5. Sachregister