Cover Download Merken

Sommer, Iris

Gehirn, weiblich

Unterschiede wahrnehmen, Stereotype überwinden

Frauen haben nicht die gleichen Gehirne wie Männer. Zu den Unterschieden zählt, dass das weibliche Gehirn um einiges kleiner ist als das männliche. Doch was folgt daraus? Ist weniger in diesem Fall sogar mehr? Denn Frauen haben zweifellos einen ebenso scharfen Verstand wie Männer; in vielen Bereichen sind sie auf dem Vormarsch. Die Neurowissenschaftlerin Iris Sommer gibt in diesem Buch einen faszinierenden Einblick in das weibliche Gehirn, seine Stärken, Unterschiede und deren Folgen für die Persönlichkeit.

Ob uns das gefällt oder nicht – wir werden nicht geschlechtsneutral geboren. Das weibliche Gehirn ist anders als das männliche (wie übrigens auch die weibliche Leber und das weibliche Herz). Doch längst nicht alle Unterschiede und schon gar nicht die bekannten Stereotypen und die Ungleichheiten zwischen Männern und Frauen lassen sich darauf zurückführen, geschweige denn so rechtfertigen. Iris Sommer zeigt, dass die Vielfalt von Persönlichkeit, Geschlecht und Gender viel größer ist, als wir häufig wahrhaben wollen. Dennoch teilen wir die Menschen in Mädchen und Jungen, Frauen und Männer ein, und die damit verbundenen Klischees haben großen Einfluss auf unser Selbstverständnis. Um Gleichberechtigung zu erreichen, müssen wir lernen, zwischen tatsächlichen biologischen Unterschieden und (veränderbaren) Stereotypen zu differenzieren. Das ist alles andere als leicht, aber genau darum geht es in diesem anschaulich geschriebenen, hochinformativen Buch.
Von Iris Sommer. Aus dem Niederländischen von Bärbel Jänicke.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-79213-7

Erscheint am 25. August 2022

Rund 240 S., mit 10 Abbildungen

Hardcover

Hardcover 22,00 € Kaufen
Pressestimmen

Pressestimmen

"Ein aufschlussreiches, lehrreiches Buch über die ungeahnte Erfolgsformel des weiblichen Gehirns."
Psychologie Magazine



"Iris Sommer erklärt das Geheimnis des weiblichen Gehirns, und sie tut dies mit großer Klarheit."
Elle



Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-79213-7

Erscheint am 25. August 2022

Rund 240 S., mit 10 Abbildungen

Hardcover

Hardcover 22,00 € Kaufen

Sommer, Iris

Gehirn, weiblich

Unterschiede wahrnehmen, Stereotype überwinden

Frauen haben nicht die gleichen Gehirne wie Männer. Zu den Unterschieden zählt, dass das weibliche Gehirn um einiges kleiner ist als das männliche. Doch was folgt daraus? Ist weniger in diesem Fall sogar mehr? Denn Frauen haben zweifellos einen ebenso scharfen Verstand wie Männer; in vielen Bereichen sind sie auf dem Vormarsch. Die Neurowissenschaftlerin Iris Sommer gibt in diesem Buch einen faszinierenden Einblick in das weibliche Gehirn, seine Stärken, Unterschiede und deren Folgen für die Persönlichkeit.

Ob uns das gefällt oder nicht – wir werden nicht geschlechtsneutral geboren. Das weibliche Gehirn ist anders als das männliche (wie übrigens auch die weibliche Leber und das weibliche Herz). Doch längst nicht alle Unterschiede und schon gar nicht die bekannten Stereotypen und die Ungleichheiten zwischen Männern und Frauen lassen sich darauf zurückführen, geschweige denn so rechtfertigen. Iris Sommer zeigt, dass die Vielfalt von Persönlichkeit, Geschlecht und Gender viel größer ist, als wir häufig wahrhaben wollen. Dennoch teilen wir die Menschen in Mädchen und Jungen, Frauen und Männer ein, und die damit verbundenen Klischees haben großen Einfluss auf unser Selbstverständnis. Um Gleichberechtigung zu erreichen, müssen wir lernen, zwischen tatsächlichen biologischen Unterschieden und (veränderbaren) Stereotypen zu differenzieren. Das ist alles andere als leicht, aber genau darum geht es in diesem anschaulich geschriebenen, hochinformativen Buch.
Von Iris Sommer. Aus dem Niederländischen von Bärbel Jänicke.
Webcode: https://www.chbeck.de/33778000

Pressestimmen

"Ein aufschlussreiches, lehrreiches Buch über die ungeahnte Erfolgsformel des weiblichen Gehirns."
Psychologie Magazine


"Iris Sommer erklärt das Geheimnis des weiblichen Gehirns, und sie tut dies mit großer Klarheit."
Elle