Leseprobe Merken

Sommer, Andreas Urs

Die Kunst der Seelenruhe

Anleitung zum stoischen Denken

In Zeiten der Krise können wir von den Stoikern lernen. Ihre Kunst der Seelenruhe bestand darin, sich innerlich von allem loszusagen, was uns vom Schicksal genommen werden kann. Nicht Untätigkeit war das Ergebnis dieser Haltung, sondern neue Energie und Erfolg. Andreas Urs Sommer zeigt in seinem glänzend geschriebenen Buch, wie der stoische Glücksweg auch heute beschritten werden kann. Er erprobt ein neues stoisches Denken, das die Vergänglichkeit aller Dinge nicht als Bedrohung, sondern als Chance erkennt. Dass wir eines Tages sterben müssen, sollte uns gelassen machen. Und der Verzicht auf endgültige Gewissheiten kann uns zur Weisheit führen – und zur Seelenruhe.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-59194-5

Erschienen am 22. September 2009

2. Auflage, 2010

159 S.

Softcover

Bibliografische Reihen

Broschur 9,95 € Kaufen
Inhalt
Im Vorfeld
Geliehenes Leben
Bindungsnöte
Religiöse Optionen
Wissenschaftliche Weltanschauung
Kult der Dinge
Affekte
Selbstvergötterung
Coolness
Selbstpreisgabe
Es lohnt sich nicht

Zitierte Werke
Weiterführende Literatur
Personenregister

Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-59194-5

Erschienen am 22. September 2009

2. Auflage , 2010

159 S.

Softcover

Softcover 9,95 € Kaufen

Sommer, Andreas Urs

Die Kunst der Seelenruhe

Anleitung zum stoischen Denken

In Zeiten der Krise können wir von den Stoikern lernen. Ihre Kunst der Seelenruhe bestand darin, sich innerlich von allem loszusagen, was uns vom Schicksal genommen werden kann. Nicht Untätigkeit war das Ergebnis dieser Haltung, sondern neue Energie und Erfolg. Andreas Urs Sommer zeigt in seinem glänzend geschriebenen Buch, wie der stoische Glücksweg auch heute beschritten werden kann. Er erprobt ein neues stoisches Denken, das die Vergänglichkeit aller Dinge nicht als Bedrohung, sondern als Chance erkennt. Dass wir eines Tages sterben müssen, sollte uns gelassen machen. Und der Verzicht auf endgültige Gewissheiten kann uns zur Weisheit führen – und zur Seelenruhe.
Webcode: https://www.chbeck.de/28071

Inhalt

Im Vorfeld
Geliehenes Leben
Bindungsnöte
Religiöse Optionen
Wissenschaftliche Weltanschauung
Kult der Dinge
Affekte
Selbstvergötterung
Coolness
Selbstpreisgabe
Es lohnt sich nicht

Zitierte Werke
Weiterführende Literatur
Personenregister