Merken

Szöllösi-Janze, Margit

Fritz Haber

1868-1934

Die modernen Naturwissenschaften überschreiten viele Grenzen: Grenzen des Wissens, der Tradition, des Vorstellbaren, auch Grenzen des moralisch Erlaubten. Fritz Haber ist ein solcher Grenzgänger, dessen Charakterisierung und Bewertung seit jeher sehr kontrovers ausfallen. Ist er für die einen der geniale Wissenschaftler, Nobelpreisträger und weitsichtige Wissenschaftspolitiker, so gilt er den anderen als skrupelloser Wissenschaftstechnokrat, dessen Ehrgeiz auch seine Familie zum Opfer fiel.
Diese auf umfangreiches Quellenmaterial gestützte Biographie zeichnet ein nuanciertes Portrait Fritz Habers und zudem das Bild eines in vielerlei Hinsicht ebenso modernen wie tragischen Wissenschaftlers.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-67169-2

2. Auflage, 2015

928 S., mit 20 Abbildungen

Softcover

Broschur 78,00 € Kaufen

Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-67169-2

2. Auflage , 2015

928 S., mit 20 Abbildungen

Softcover

Softcover 78,00 € Kaufen

Szöllösi-Janze, Margit

Fritz Haber

1868-1934

Die modernen Naturwissenschaften überschreiten viele Grenzen: Grenzen des Wissens, der Tradition, des Vorstellbaren, auch Grenzen des moralisch Erlaubten. Fritz Haber ist ein solcher Grenzgänger, dessen Charakterisierung und Bewertung seit jeher sehr kontrovers ausfallen. Ist er für die einen der geniale Wissenschaftler, Nobelpreisträger und weitsichtige Wissenschaftspolitiker, so gilt er den anderen als skrupelloser Wissenschaftstechnokrat, dessen Ehrgeiz auch seine Familie zum Opfer fiel.
Diese auf umfangreiches Quellenmaterial gestützte Biographie zeichnet ein nuanciertes Portrait Fritz Habers und zudem das Bild eines in vielerlei Hinsicht ebenso modernen wie tragischen Wissenschaftlers.
Webcode: https://www.chbeck.de/14003968