Leseprobe Merken

Winkler, Heinrich August

Werte und Mächte

Eine Geschichte der westlichen Welt

Heinrich August Winklers vierbändige "Geschichte des Westens" ist ein vielfach gerühmtes Meisterwerk der deutschen Geschichtsschreibung und mit rund 150.000 verkauften Exemplaren zugleich ein eindrucksvoller Bucherfolg. Doch nicht jeder kann die gewaltigen Dimensionen dieser vieltausendseitigen Gesamtdarstellung bewältigen. Deshalb hat der große Historiker diese einbändige Weltgeschichte geschrieben, die den Weg des Westens von den Anfängen in der Antike bis in unsere unmittelbare Gegenwart erzählt und zugleich die großen Deutungslinien prägnant herausarbeitet.

"Heinrich August Winkler stellt die Fragen an die Geschichte, die uns bei der Lösung der gegenwärtigen Probleme umtreiben. In einer Welt, die aus den Fugen zu geraten scheint, vermittelt uns seine monumentale Erzählung der Geschichte des Westens originelle Einblicke und Denkanstöße."
Frank-Walter Steinmeier, Bundespräsident

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-74138-8

Erschienen am 19. September 2019

968 S.

Hardcover

Hardcover 38,00 € Kaufen
e-Book 31,99 € Kaufen
Inhalt

Vorwort

1. Prägungen: Die Entstehung des modernen Westens

2. Grundlegung eines Projekts: Die atlantischen Revolutionen

3. Der alte und der neue Westen: Europa und Amerika 1815–1850

4. Nationalstaaten und Imperien: Der fragmentierte Westen 1850–1890

5. Weltpolitik und Weltkrieg: Die Anfänge des transatlantischen Jahrhunderts 1890–1918

6. Katastrophenzeit: Demokratien und Diktaturen 1918–1945

7. West versus Ost: Die bipolare Welt 1945–1975

8. Auflösung einer Konfrontation: Das Ende des Kalten Krieges 1975–1991

9. Trügerischer Triumph: Das Schwinden des unipolaren Moments 1991–2008

10. Welt aus den Fugen: Der Westen auf dem Weg in die Gegenwart

Dank

ANHANG
Abkürzungsverzeichnis
Anmerkungen
Personenregister
Ortsregister

Pressestimmen

Pressestimmen

"Der Westen ist das Lebensthema des Historikers Heinrich August Winkler. In seinem Buch ‚Werte und Mächte‘ hat er noch einmal Stärken und Schwächen der westlichen Demokratien analysiert.“
Deutschlandfunk Kultur, Winfried Sträter



"Was den Autor seit je auszeichnet: Er ist einfach ein guter Erzähler."
Stephan Speicher, DIE ZEIT



"Das Buch demonstriert abermals die Vorzüge von Winklers Ansatz als Historiker: Geschichte im Erzählen verstehend und deutend zu durchdringen. Auch hier setzt er wie in seinen früheren Veröffentlichungen auf den Erklärungswert der Erzählung und übt sie in bewährter Weise aus: ruhig im Duktus, bestimmt in der Diktion, überlegen urteilend."
Der Tagesspiegel, Hermann Rudolph



"Wohl niemand hat die Geschichte des Westens so akribisch erforscht und sie auch in ihren langen Linien so erhellend beschrieben, wie es der Historiker Heinrich August Winkler tat."
Hessische Allgemeine, Tibor Pésza



"Der Leser lernt, was der Westen ist, was ihn ausmacht, wie er dazu wurde, welche seine Gefährdungen sind. Wieder setzt Winkler einen Standard.“
Dresdner Morgenpost



„Ein Standardwerk schon jetzt, und natürlich nicht nur für Spezialisten.“
Rheinische Post 



"Winklers großes historisches Werk zeichnet die Genese der Werte und Prinzipien, die heute die Grundlage der liberalen Demokratie bilden, seit der Antike nach.“
WELT, Richard Herzinger



Downloads

Downloads

Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-74138-8

Erschienen am 19. September 2019

968 S.

Hardcover

Hardcover 38,00 € Kaufen
e-Book 31,99 € Kaufen

Winkler, Heinrich August

Werte und Mächte

Eine Geschichte der westlichen Welt

Heinrich August Winklers vierbändige "Geschichte des Westens" ist ein vielfach gerühmtes Meisterwerk der deutschen Geschichtsschreibung und mit rund 150.000 verkauften Exemplaren zugleich ein eindrucksvoller Bucherfolg. Doch nicht jeder kann die gewaltigen Dimensionen dieser vieltausendseitigen Gesamtdarstellung bewältigen. Deshalb hat der große Historiker diese einbändige Weltgeschichte geschrieben, die den Weg des Westens von den Anfängen in der Antike bis in unsere unmittelbare Gegenwart erzählt und zugleich die großen Deutungslinien prägnant herausarbeitet.

"Heinrich August Winkler stellt die Fragen an die Geschichte, die uns bei der Lösung der gegenwärtigen Probleme umtreiben. In einer Welt, die aus den Fugen zu geraten scheint, vermittelt uns seine monumentale Erzählung der Geschichte des Westens originelle Einblicke und Denkanstöße."
Frank-Walter Steinmeier, Bundespräsident
Webcode: https://www.chbeck.de/27785281

Inhalt

Vorwort

1. Prägungen: Die Entstehung des modernen Westens

2. Grundlegung eines Projekts: Die atlantischen Revolutionen

3. Der alte und der neue Westen: Europa und Amerika 1815–1850

4. Nationalstaaten und Imperien: Der fragmentierte Westen 1850–1890

5. Weltpolitik und Weltkrieg: Die Anfänge des transatlantischen Jahrhunderts 1890–1918

6. Katastrophenzeit: Demokratien und Diktaturen 1918–1945

7. West versus Ost: Die bipolare Welt 1945–1975

8. Auflösung einer Konfrontation: Das Ende des Kalten Krieges 1975–1991

9. Trügerischer Triumph: Das Schwinden des unipolaren Moments 1991–2008

10. Welt aus den Fugen: Der Westen auf dem Weg in die Gegenwart

Dank

ANHANG
Abkürzungsverzeichnis
Anmerkungen
Personenregister
Ortsregister

Pressestimmen

"Der Westen ist das Lebensthema des Historikers Heinrich August Winkler. In seinem Buch ‚Werte und Mächte‘ hat er noch einmal Stärken und Schwächen der westlichen Demokratien analysiert.“
Deutschlandfunk Kultur, Winfried Sträter


"Was den Autor seit je auszeichnet: Er ist einfach ein guter Erzähler."
Stephan Speicher, DIE ZEIT


"Das Buch demonstriert abermals die Vorzüge von Winklers Ansatz als Historiker: Geschichte im Erzählen verstehend und deutend zu durchdringen. Auch hier setzt er wie in seinen früheren Veröffentlichungen auf den Erklärungswert der Erzählung und übt sie in bewährter Weise aus: ruhig im Duktus, bestimmt in der Diktion, überlegen urteilend."
Der Tagesspiegel, Hermann Rudolph


"Wohl niemand hat die Geschichte des Westens so akribisch erforscht und sie auch in ihren langen Linien so erhellend beschrieben, wie es der Historiker Heinrich August Winkler tat."
Hessische Allgemeine, Tibor Pésza


"Der Leser lernt, was der Westen ist, was ihn ausmacht, wie er dazu wurde, welche seine Gefährdungen sind. Wieder setzt Winkler einen Standard.“
Dresdner Morgenpost


„Ein Standardwerk schon jetzt, und natürlich nicht nur für Spezialisten.“
Rheinische Post 


"Winklers großes historisches Werk zeichnet die Genese der Werte und Prinzipien, die heute die Grundlage der liberalen Demokratie bilden, seit der Antike nach.“
WELT, Richard Herzinger