Cover: Hunter, Megan, Die Harpyie

Hunter, Megan

Die Harpyie

Broschur 16,00 €
Cover Download Leseprobe PDF

Hunter, Megan

Die Harpyie

Roman.

Als Lucy erfährt, dass ihr Ehemann Jake sie betrügt, soll eine verhängnisvolle Abmachung die Beziehung retten: Drei Mal darf Lucy Jake bestrafen. Wann und auf welche Weise, entscheidet sie. Ein gefährliches Spiel zwischen Rache und Vergebung entbrennt – und schließlich erwacht eine Seite in Lucy, die niemand erahnen konnte.

Bildreich und sprachmächtig erzählt Megan Hunter eine atemberaubende, dunkle Geschichte über eine Verwandlung, aus der es kein Zurück mehr gibt. Ein Roman von archaisch-mythologischer Kraft und zugleich gegenwärtiger gesellschaftlicher Relevanz.

Von Megan Hunter, Aus dem Englischen von Ebba D. Drolshagen.
Broschur 16,00 € Kaufen
Merken

Details

978-3-406-82251-3

Erscheint am 11. Juli 2024

229 S.

Softcover

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Pressestimmen

Pressestimmen

"Das perfekte Buch für denMoment, wenn du etwas Böses tust und dich im Recht fühlst."
Lydia Herms,Deutschlandfunk Nova



Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-82251-3

Erscheint am 11. Juli 2024

229 S.

Softcover

Softcover 16,000 € Kaufen

Hunter, Megan

Die Harpyie

Roman

Als Lucy erfährt, dass ihr Ehemann Jake sie betrügt, soll eine verhängnisvolle Abmachung die Beziehung retten: Drei Mal darf Lucy Jake bestrafen. Wann und auf welche Weise, entscheidet sie. Ein gefährliches Spiel zwischen Rache und Vergebung entbrennt – und schließlich erwacht eine Seite in Lucy, die niemand erahnen konnte.

Bildreich und sprachmächtig erzählt Megan Hunter eine atemberaubende, dunkle Geschichte über eine Verwandlung, aus der es kein Zurück mehr gibt. Ein Roman von archaisch-mythologischer Kraft und zugleich gegenwärtiger gesellschaftlicher Relevanz.
Von Megan Hunter, Aus dem Englischen von Ebba D. Drolshagen.
Webcode: /36968531

Pressestimmen

"Das perfekte Buch für denMoment, wenn du etwas Böses tust und dich im Recht fühlst."
Lydia Herms,Deutschlandfunk Nova