Leseprobe Merken

Iriye, Akira / Osterhammel, Jürgen

Weltreiche und Weltmeere 1350-1750

In den Jahrhunderten zwischen 1350 und 1750 wird die Geschichte der Welt endgültig zu einer zusammenhängenden Weltgeschichte. Auf allen Kontinenten expandieren neue Großreiche, während westeuropäische Seefahrer den Atlantik in ein Binnenmeer verwandeln und der Islam die Handelssysteme vom Mittelmeer bis nach Südostasien beherrscht. Mit dem Band Weltreiche und Weltmeere liegt nun der dritte Band der großen, auf insgesamt sechs Bände angelegten Geschichte der Welt vor.

China und Russland, die Imperien der Osmanen, der Timuriden und Safawiden in Zentralasien und Iran, das Reich der Moguln in Indien entfalten eine politische Macht und einen kulturellen Glanz, die alles in den Schatten stellen, was Europas Königreiche bis dahin zu bieten hatten. Spanien und Portugal, die Niederlande, Frankreich und Großbritannien errichten ihre Imperien, deren Aufstieg vor allem auf der Ausbeutung und Versklavung fremder Völker beruht. Mit amerikanischem Silber entsteht erstmals ein Weltzahlungssystem. Herausragende Gelehrte schildern diesen dramatischen Wandel, an dessen Ende die nebeneinander herlaufenden Geschichten der Welt unwiderruflich miteinander verflochten sind.

Herausgegeben von Akira Iriye und Jürgen Osterhammel. Bandherausgeber: Wolfgang Reinhard. Mit Beiträgen von Peter C. Perdue. Suraiya Faroqhi. Stephan Conermann. Reinhard Wendt. Jürgen G. Nagel. Der Beitrag von Peter C. Perdue wurde übersetzt von Andreas Wirthensohn.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-64103-9

Erschienen am 17. Oktober 2014

1008 S., mit 55 Abbildungen und 34 Karten

Hardcover (In Leinen)

Bibliografische Reihen

Sonstiges 48,00 € Kaufen
e-Book 39,99 € Kaufen
Inhalt
Einleitung: Weltreiche, Weltmeere – und der Rest der Welt
von Wolfgang Reinhard

1. Welten und Weltgeschichte
2. Reiche und Weltreiche
3. Meere und Weltmeere
4. Kommunikation und Interaktion
5. Unterwelten und Überwelten

Imperien und Grenzregionen in Kontinentaleurasien
von Peter C. Perdue

Einleitung
1. China
2. Russland
3. Zentraleurasien
4. Japan
5. Korea
6. Vietnam
7. Vergleiche, Verbindungen und Konvergenzen

Das Osmanische Reich und die islamische Welt
von Suraiya Faroqhi

1. Das Osmanische Reich
2. Iran

Südasien und der Indische Ozean
von Stephan Conermann

Einleitung
1. Südasien
2. Der Indische Ozean vom 14. bis zum 16. Jahrhundert
3. Der Indische Ozean vom 16. bis zum 18. Jahrhundert
4. Südasien und der Indische Ozean in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts
5. Schlussbetrachtung

Südostasien und Ozeanien
von Reinhard Wendt und Jürgen G. Nagel

Einleitung
1. Räume und Kulturen
2. Kontakte und Interaktionen
3. Das südostasiatische Festland
4. Das maritime Südostasien
5. Übergänge und Verbindungen zu Ostasien
6. Ozeanien

Europa und die atlantische Welt
von Wolfgang Reinhard

Einleitung
1. Das atlantische Afrika
2. Das lateinische Europa
3. Die neuen atlantischen Welten

Anmerkungen
Bibliographie
Abbildungsnachweis
Die Autoren und Herausgeber
Register
Pressestimmen

Pressestimmen

"In jeder Hinsicht großartig.“
Benedikt Stuchtey, Historische Zeitschrift, 14/2016



Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-64103-9

Erschienen am 17. Oktober 2014

1008 S., mit 55 Abbildungen und 34 Karten

Hardcover (In Leinen)

Hardcover (In Leinen) 48,00 € Kaufen
e-Book 39,99 € Kaufen

Iriye, Akira / Osterhammel, Jürgen

Weltreiche und Weltmeere 1350-1750

In den Jahrhunderten zwischen 1350 und 1750 wird die Geschichte der Welt endgültig zu einer zusammenhängenden Weltgeschichte. Auf allen Kontinenten expandieren neue Großreiche, während westeuropäische Seefahrer den Atlantik in ein Binnenmeer verwandeln und der Islam die Handelssysteme vom Mittelmeer bis nach Südostasien beherrscht. Mit dem Band Weltreiche und Weltmeere liegt nun der dritte Band der großen, auf insgesamt sechs Bände angelegten Geschichte der Welt vor.

China und Russland, die Imperien der Osmanen, der Timuriden und Safawiden in Zentralasien und Iran, das Reich der Moguln in Indien entfalten eine politische Macht und einen kulturellen Glanz, die alles in den Schatten stellen, was Europas Königreiche bis dahin zu bieten hatten. Spanien und Portugal, die Niederlande, Frankreich und Großbritannien errichten ihre Imperien, deren Aufstieg vor allem auf der Ausbeutung und Versklavung fremder Völker beruht. Mit amerikanischem Silber entsteht erstmals ein Weltzahlungssystem. Herausragende Gelehrte schildern diesen dramatischen Wandel, an dessen Ende die nebeneinander herlaufenden Geschichten der Welt unwiderruflich miteinander verflochten sind.

Herausgegeben von Akira Iriye und Jürgen Osterhammel. Bandherausgeber: Wolfgang Reinhard. Mit Beiträgen von Peter C. Perdue. Suraiya Faroqhi. Stephan Conermann. Reinhard Wendt. Jürgen G. Nagel. Der Beitrag von Peter C. Perdue wurde übersetzt von Andreas Wirthensohn.
Webcode: https://www.chbeck.de/10493956

Frühe Zivilisationen

Weltmärkte und Weltkriege 1870 - 1945

Wege zur modernen Welt 1750-1870

1945 bis Heute

Weltreiche und Weltmeere 1350-1750


Inhalt

Einleitung: Weltreiche, Weltmeere – und der Rest der Welt
von Wolfgang Reinhard

1. Welten und Weltgeschichte
2. Reiche und Weltreiche
3. Meere und Weltmeere
4. Kommunikation und Interaktion
5. Unterwelten und Überwelten

Imperien und Grenzregionen in Kontinentaleurasien
von Peter C. Perdue

Einleitung
1. China
2. Russland
3. Zentraleurasien
4. Japan
5. Korea
6. Vietnam
7. Vergleiche, Verbindungen und Konvergenzen

Das Osmanische Reich und die islamische Welt
von Suraiya Faroqhi

1. Das Osmanische Reich
2. Iran

Südasien und der Indische Ozean
von Stephan Conermann

Einleitung
1. Südasien
2. Der Indische Ozean vom 14. bis zum 16. Jahrhundert
3. Der Indische Ozean vom 16. bis zum 18. Jahrhundert
4. Südasien und der Indische Ozean in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts
5. Schlussbetrachtung

Südostasien und Ozeanien
von Reinhard Wendt und Jürgen G. Nagel

Einleitung
1. Räume und Kulturen
2. Kontakte und Interaktionen
3. Das südostasiatische Festland
4. Das maritime Südostasien
5. Übergänge und Verbindungen zu Ostasien
6. Ozeanien

Europa und die atlantische Welt
von Wolfgang Reinhard

Einleitung
1. Das atlantische Afrika
2. Das lateinische Europa
3. Die neuen atlantischen Welten

Anmerkungen
Bibliographie
Abbildungsnachweis
Die Autoren und Herausgeber
Register

Pressestimmen

"In jeder Hinsicht großartig.“
Benedikt Stuchtey, Historische Zeitschrift, 14/2016