Cover Download Merken

Thoma, Gertrud / Ott, Martin

Die Regesten der Bischöfe von Freising Band I: 739 - 1184

Mit dem ersten Band der Regesten der Bischöfe von Freising wir die Reihe der bayerischen Bischofsregesten fortgesetzt. Er enthält die Regesten der Bischöfe von den Anfängen des Bistums Freising bis zum Jahr 1184, und umfasst über 600 Nummern. Neben umfangreichem Urkundenmaterial aus unterschiedlichster Provenienz und den zahlreichen literarischen Quellen vor allem aus der Zeit Arbeos und Ottos I. von Freising wurde auch die Tegernseer Briefsammlung, in denen Freising eine große Rolle spielt, eingearbeitet. Abweichend von einem reinen Regestenwerk, als das dieser Band dennoch verstanden sein will, wurden viele Urkunden auch in einer Volltextedition wiedergegeben. Die Regestierung der einschlägigen Literatur sowie die Editionssituation der berücksichtigten Quellen entsprechen dem neuesten Stand; eine Forschung über die Geschichte des Hochstifts Freising in der ersten Phase seines Bestehens und seiner Bischöfe kann ohne dieses Werk nicht auskommen.
Alois Weissthanner. Fortgesetzt und abgeschlossen durch Gertrud Thoma. Gertrud Thoma und Martin Ott. Bearbeitet von Alois Weissthanner†. Martin Ott.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-37104-2

L, 390 S.

Hardcover (In Leinen)

Schlagwörter

Sonstiges 76,00 € Kaufen

Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-37104-2

L, 390 S.

Hardcover (In Leinen)

Hardcover (In Leinen) 76,00 € Kaufen

Thoma, Gertrud / Ott, Martin

Die Regesten der Bischöfe von Freising Band I: 739 - 1184

Mit dem ersten Band der Regesten der Bischöfe von Freising wir die Reihe der bayerischen Bischofsregesten fortgesetzt. Er enthält die Regesten der Bischöfe von den Anfängen des Bistums Freising bis zum Jahr 1184, und umfasst über 600 Nummern. Neben umfangreichem Urkundenmaterial aus unterschiedlichster Provenienz und den zahlreichen literarischen Quellen vor allem aus der Zeit Arbeos und Ottos I. von Freising wurde auch die Tegernseer Briefsammlung, in denen Freising eine große Rolle spielt, eingearbeitet. Abweichend von einem reinen Regestenwerk, als das dieser Band dennoch verstanden sein will, wurden viele Urkunden auch in einer Volltextedition wiedergegeben. Die Regestierung der einschlägigen Literatur sowie die Editionssituation der berücksichtigten Quellen entsprechen dem neuesten Stand; eine Forschung über die Geschichte des Hochstifts Freising in der ersten Phase seines Bestehens und seiner Bischöfe kann ohne dieses Werk nicht auskommen.
Alois Weissthanner. Fortgesetzt und abgeschlossen durch Gertrud Thoma. Gertrud Thoma und Martin Ott. Bearbeitet von Alois Weissthanner†. Martin Ott.
Webcode: https://www.chbeck.de/26492