Leseprobe Merken

Rödder, Andreas

Konservativ 21.0

Eine Agenda für Deutschland

Die Volksparteien sind in der Defensive. In den Jahren der großen Koalitionen hat sich der politische Meinungsstreit an die Ränder des politischen Spektrums verlagert. Sie werden immer stärker, während die politische Mitte weithin sprachlos bleibt. Die SPD befindet sich im freien Fall, doch auch die CDU verliert immer weiter an Wählerzuspruch – eine hochbrisante Entwicklung für das Parteiensystem und die parlamentarische Demokratie, wie wir sie kennen.

Wie aber könnte ein neuer und zeitgemäßer Konservatismus aussehen, der diesen Trend umkehrt? Andreas Rödder analysiert zunächst die aktuelle Lage der deutschen Demokratie und definiert dann den Kern konservativen Denkens, um einen Konservatismus der Zukunft in zehn Thesen auf die konkreten Politikfelder anzuwenden: von der Europapolitik und den großen Themen Migration, Umwelt und Bildung bis hin zum Lieblingsthema der rechten Populisten: Heimat und Patriotismus. „Konservativ 21.0“ ist eine brillante Analyse der konservativen Defizite, an denen die Politik heute krankt, und zugleich ein leidenschaftlicher Appell, sich nicht ins populistische Bockshorn jagen zu lassen.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-73725-1

Erschienen am 21. März 2019

144 S.

Klappenbroschur

Bibliografische Reihen

Broschur 14,95 € Kaufen
e-Book 11,99 € Kaufen
Inhalt
Prolog: Die K-Frage

I. Sprachlose Mitte: Zur Lage der Nation
Zwischen Siegeszug und Populismus: Die westlichen Demokratien seit 1990
Moralisierung und Polarisierung
Das Ende der Volksparteien?

II. Konservativ 21.0
Ein Kind des Wandels
Der große Unterschied: Liberaler und illiberaler Konservatismus
Das konservative Paradox
Konservativ 1: Der lange Atem der Zeit
Konservativ 2: Fröhliche Skepsis
Konservativ 3: Erfahrung und Alltagsvernunft, Maß und Mitte
Konservativ 4: Gesellschaft vor Staat, Freiheit und Subsidiarität

III. Eine Agenda für Deutschland
  1. Internationale Politik: Mehr Realismus und mehr Engagement
  2. Eine Strategie für Europa: Flexible Union statt ever closer union
  3. Bildung: Echte Chancen und neue Aufklärung
  4. Digitalisierung: Be-Denken first
  5. Ein neuer Ruck für das «Modell Deutschland»: Infrastruktur, Stadt und Land
  6. Klimawandel und Umweltpolitik: Offenheit statt Ideologie
  7. Soziale Marktwirtschaft: Ordoliberalismus wiederentdecken und Lebensverläufe neu denken
  8. Männer und Frauen: family mainstreaming statt Ständegesellschaft
  9. Asyl und Migration: Klare Regeln und verlässliche Umsetzung
  10. Eine bürgergesellschaftliche Leitkultur
  11. Streitbare Mitte: Konservatismus, Bürgergeist und Demokratie im 21. Jahrhundert
Anmerkungen
Pressestimmen

Pressestimmen

"Reizt zu einer vernünftigen Debatte.“
rbb Kultur, Eckhard Stuff



"Während Rechte und Konservative alten Schlags sich gerne über Utopismus und Apokalyptik bei der Linken mokieren, versucht Rödder seine Skepsis auch gegen eigene Gewissheiten zu richten.“
Der Freitag, Michael Angele



"Hilfreich für die derzeit stattfindende Debatte innerhalb der Union.“
BlogDerRepublik, Gunther Hartwig



"Mit wenigen Strichen skizziert Rödder die aktuelle Krise zwischen Niedergang der Eliten und Aufstieg der Populisten.“
Darmstädter Echo, Stefan Schröder



"Rödders Buch ist das knappste und zugleich präziseste Kompendium dessen, was Bürgerlichkeit heute bedeutet."
NZZ, Eric Gujer



"Vielleicht sollte Annegret Kramp-Karrenbauer als CDU-Vorsitzende ihren Parteimitgliedern das schmale Bändchen zukommen lassen, um eine gemeinsame Basis für die Diskussion über modernen Konservativismus zu haben."
Nürnberger Zeitung, Andé Fischer



"Gut geschrieben und lehrreich, voller Anregungen und Hinweise auch auf aktuelle politische Entwicklung.“
Hessische Allgemeine, Tibor Pézsa



Medien
Downloads

Downloads

Veranstaltungen

Veranstaltungen

Mainz

7. Dezember 2019

10:30 Uhr

Andreas Rödder

Konservativ 21.0

Vortrag

Vortrag von Andreas Rödder im Rahmen des politischen Salon der Konrad-Andenauer-Stiftung zum Thema "Von gestern oder für morgen - Wie konservativ wollen wir sein?"

Bitte melden Sie sich online an. Hier klicken:

https://aoweb.kas.de/KAS_VaAnmeldung/Teilnehmerdaten.aspx?id_v=63579&a_A=1 oder per Mail an kas-rp@kas.de.

Die Teilnahme ist kostenfrei und beinhaltet Kaffee, Kuchen, sowie ein Mittagsbuffet. Ihre Anmeldung für diese Veranstaltung gilt als Reservierung, Ihre Teilnahme wird durch eine Mail separat bestätigt.

Veranstaltungsort: Erbacher Hof

Mainz , Grebenstraße 24

Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-73725-1

Erschienen am 21. März 2019

144 S.

Klappenbroschur

Klappenbroschur 14,95 € Kaufen
e-Book 11,99 € Kaufen

Rödder, Andreas

Konservativ 21.0

Eine Agenda für Deutschland

Die Volksparteien sind in der Defensive. In den Jahren der großen Koalitionen hat sich der politische Meinungsstreit an die Ränder des politischen Spektrums verlagert. Sie werden immer stärker, während die politische Mitte weithin sprachlos bleibt. Die SPD befindet sich im freien Fall, doch auch die CDU verliert immer weiter an Wählerzuspruch – eine hochbrisante Entwicklung für das Parteiensystem und die parlamentarische Demokratie, wie wir sie kennen.

Wie aber könnte ein neuer und zeitgemäßer Konservatismus aussehen, der diesen Trend umkehrt? Andreas Rödder analysiert zunächst die aktuelle Lage der deutschen Demokratie und definiert dann den Kern konservativen Denkens, um einen Konservatismus der Zukunft in zehn Thesen auf die konkreten Politikfelder anzuwenden: von der Europapolitik und den großen Themen Migration, Umwelt und Bildung bis hin zum Lieblingsthema der rechten Populisten: Heimat und Patriotismus. „Konservativ 21.0“ ist eine brillante Analyse der konservativen Defizite, an denen die Politik heute krankt, und zugleich ein leidenschaftlicher Appell, sich nicht ins populistische Bockshorn jagen zu lassen.
Webcode: https://www.chbeck.de/27315559

Inhalt

Prolog: Die K-Frage

I. Sprachlose Mitte: Zur Lage der Nation
Zwischen Siegeszug und Populismus: Die westlichen Demokratien seit 1990
Moralisierung und Polarisierung
Das Ende der Volksparteien?

II. Konservativ 21.0
Ein Kind des Wandels
Der große Unterschied: Liberaler und illiberaler Konservatismus
Das konservative Paradox
Konservativ 1: Der lange Atem der Zeit
Konservativ 2: Fröhliche Skepsis
Konservativ 3: Erfahrung und Alltagsvernunft, Maß und Mitte
Konservativ 4: Gesellschaft vor Staat, Freiheit und Subsidiarität

III. Eine Agenda für Deutschland
  1. Internationale Politik: Mehr Realismus und mehr Engagement
  2. Eine Strategie für Europa: Flexible Union statt ever closer union
  3. Bildung: Echte Chancen und neue Aufklärung
  4. Digitalisierung: Be-Denken first
  5. Ein neuer Ruck für das «Modell Deutschland»: Infrastruktur, Stadt und Land
  6. Klimawandel und Umweltpolitik: Offenheit statt Ideologie
  7. Soziale Marktwirtschaft: Ordoliberalismus wiederentdecken und Lebensverläufe neu denken
  8. Männer und Frauen: family mainstreaming statt Ständegesellschaft
  9. Asyl und Migration: Klare Regeln und verlässliche Umsetzung
  10. Eine bürgergesellschaftliche Leitkultur
  11. Streitbare Mitte: Konservatismus, Bürgergeist und Demokratie im 21. Jahrhundert
Anmerkungen

Pressestimmen

"Reizt zu einer vernünftigen Debatte.“
rbb Kultur, Eckhard Stuff


"Während Rechte und Konservative alten Schlags sich gerne über Utopismus und Apokalyptik bei der Linken mokieren, versucht Rödder seine Skepsis auch gegen eigene Gewissheiten zu richten.“
Der Freitag, Michael Angele


"Hilfreich für die derzeit stattfindende Debatte innerhalb der Union.“
BlogDerRepublik, Gunther Hartwig


"Mit wenigen Strichen skizziert Rödder die aktuelle Krise zwischen Niedergang der Eliten und Aufstieg der Populisten.“
Darmstädter Echo, Stefan Schröder


"Rödders Buch ist das knappste und zugleich präziseste Kompendium dessen, was Bürgerlichkeit heute bedeutet."
NZZ, Eric Gujer


"Vielleicht sollte Annegret Kramp-Karrenbauer als CDU-Vorsitzende ihren Parteimitgliedern das schmale Bändchen zukommen lassen, um eine gemeinsame Basis für die Diskussion über modernen Konservativismus zu haben."
Nürnberger Zeitung, Andé Fischer


"Gut geschrieben und lehrreich, voller Anregungen und Hinweise auch auf aktuelle politische Entwicklung.“
Hessische Allgemeine, Tibor Pézsa

Veranstaltungen

Mainz

7. Dezember 2019

10:30 Uhr

Andreas Rödder

Konservativ 21.0

Vortrag

Vortrag von Andreas Rödder im Rahmen des politischen Salon der Konrad-Andenauer-Stiftung zum Thema "Von gestern oder für morgen - Wie konservativ wollen wir sein?"

Bitte melden Sie sich online an. Hier klicken:

https://aoweb.kas.de/KAS_VaAnmeldung/Teilnehmerdaten.aspx?id_v=63579&a_A=1 oder per Mail an kas-rp@kas.de.

Die Teilnahme ist kostenfrei und beinhaltet Kaffee, Kuchen, sowie ein Mittagsbuffet. Ihre Anmeldung für diese Veranstaltung gilt als Reservierung, Ihre Teilnahme wird durch eine Mail separat bestätigt.

Veranstaltungsort: Erbacher Hof

Mainz , Grebenstraße 24