Merken

Sa'di, Muslih ad-Din

Der Rosengarten

Der Rosengarten - entstanden im 13. Jahrhundert - ist das wohl populärste Werk der klassischen persischen Literatur. Es wurde schon zu Lebzeiten Sa’dis weit über die Grenzen seines Heimatlandes bekannt und gehört heute zu den herausragenden Werken der Weltliteratur. Scheich Muslih ad-Din Sa’di (um 1192 bis 1292) gibt darin den Erfahrungen und Erlebnissen Ausdruck, die er auf dreißigjähriger Wanderschaft im Gewand eines Derwischs durch die verschiedenen Länder des Orients gesammelt hat. Dieter Bellmann hat diesen Klassiker auf Grund der Übersetzung von Karl Heinrich Graf neu bearbeitet und geht in einem ausführlichen Nachwort auf Sa’dis Leben und Werk ein.
Von Muslih ad-Din Sa'di. Auf Grund der Übersetzung von Karl Heinrich Graf. neu bearbeitet, herausgegeben und kommentiert von Dieter Bellmann, Professor für Arabistik und Orientalische Philologie.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-43337-5

398 S.

Hardcover (In Leinen)

Bibliografische Reihen

Schlagwörter

Sonstiges 24,90 € Kaufen
Inhalt
Vorrede zum Rosengarten

Erstes Zugangstor
Von der Lebensweise und Moral der Könige

Zweites Zugangstor
Vom Wesen der Derwische

Drittes Zugangstor
Vom Werte der Genügsamkeit

Viertes Zugangstor
Von den Vorteilen des Schweigens

Fünftes Zugangstor
Von der Liebe und der Jugend

Sechstes Zugangstor
Von der Schwäche und dem Alter

Siebentes Zugangstor
Vom Einfluß der Erziehung

Achtes Zugangstor
Von der Bildung im Umgang mit Menschen

Der Schluß des Buches

Anhang
Nachwort
Erläuterungen zur Transkription
Erläuterungen zu den Bezeichnungen der Versdichtungen
Anmerkungen
Erläuterungen zu den Personennamen

Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-43337-5

398 S.

Hardcover (In Leinen)

Hardcover (In Leinen) 24,90 € Kaufen

Sa'di, Muslih ad-Din

Der Rosengarten

Der Rosengarten - entstanden im 13. Jahrhundert - ist das wohl populärste Werk der klassischen persischen Literatur. Es wurde schon zu Lebzeiten Sa’dis weit über die Grenzen seines Heimatlandes bekannt und gehört heute zu den herausragenden Werken der Weltliteratur. Scheich Muslih ad-Din Sa’di (um 1192 bis 1292) gibt darin den Erfahrungen und Erlebnissen Ausdruck, die er auf dreißigjähriger Wanderschaft im Gewand eines Derwischs durch die verschiedenen Länder des Orients gesammelt hat. Dieter Bellmann hat diesen Klassiker auf Grund der Übersetzung von Karl Heinrich Graf neu bearbeitet und geht in einem ausführlichen Nachwort auf Sa’dis Leben und Werk ein.
Von Muslih ad-Din Sa'di. Auf Grund der Übersetzung von Karl Heinrich Graf. neu bearbeitet, herausgegeben und kommentiert von Dieter Bellmann, Professor für Arabistik und Orientalische Philologie.
Webcode: https://www.chbeck.de/20621

Inhalt

Vorrede zum Rosengarten

Erstes Zugangstor
Von der Lebensweise und Moral der Könige

Zweites Zugangstor
Vom Wesen der Derwische

Drittes Zugangstor
Vom Werte der Genügsamkeit

Viertes Zugangstor
Von den Vorteilen des Schweigens

Fünftes Zugangstor
Von der Liebe und der Jugend

Sechstes Zugangstor
Von der Schwäche und dem Alter

Siebentes Zugangstor
Vom Einfluß der Erziehung

Achtes Zugangstor
Von der Bildung im Umgang mit Menschen

Der Schluß des Buches

Anhang
Nachwort
Erläuterungen zur Transkription
Erläuterungen zu den Bezeichnungen der Versdichtungen
Anmerkungen
Erläuterungen zu den Personennamen