Leseprobe Merken

Schloemann, Johan

'I have a dream'

Die Kunst der freien Rede

Wer wünscht sich nicht die Fähigkeit, elegant aus dem Moment formulieren zu können, und die rhetorische Beweglichkeit, spielend die verbalen Attacken eines Gegners zu erwidern? In seinem grandiosen Panorama von Homer bis zur Gegenwart präsentiert uns der renommierte Publizist Johan Schloemann nicht nur die Kunst, sondern auch das Risiko der freien Rede. Wer zum Menschen spricht, muss inspiriert und spontan wirken, und deswegen ist die Geschichte der Stegreifrede ein ständiger Kampf um Glaubwürdigkeit - bis heute. 

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-74189-0

Erschienen am 19. September 2019

288 S., mit 18 Abbildungen

Hardcover

Hardcover 24,00 € Kaufen
e-Book 19,99 € Kaufen
Inhalt

Kapitel 1 Einleitung

Kapitel 2 Rhetorik wird professionell: Die Einführung der Schrift in die Redekunst im klassischen Athen

Kapitel 3 Demokratisches Plädoyer für die Stegreifrede: Der Widerstand gegen die schriftliche Vorbereitung in der griechischen Rhetorik

Kapitel 4 Brauchte Cicero Notizen? Öffentliches Reden und Improvisation in Rom

Kapitel 5 «Öffne den schwachen Mund, löse die stammelnde Zunge»: Die inspirierte Rede im Christentum

Kapitel 6 England, Amerika, Frankreich: Die Blüte der frei gehaltenen Rede in Revolution und Republik
England
Amerika
Frankreich


Kapitel 7 «Das vielschreibendste Volk der Erde»: Deutschlands Sehnsucht nach dem lebendigen Wort, von der Aufklärung bis zum Bundestag

Kapitel 8 Soundbites, Teleprompter und Twitter-Politik: Das Ende der Rhetorik in der digitalen Gegenwart?

Dank
Anmerkungen
Zitierte und benutzte Literatur
Bildnachweis
Personenregister

Pressestimmen

Pressestimmen

"Wie Schloemann in knappen Strichen die Rhetorik so unterschiedlicher Köpfe wie John Major, Martin Luther King oder Ronald Reagan charakterisiert und einordnet, das hat Tiefe und Klasse.“
Frankfurter Allgemeine Zeitung, Uwe Walter



„Aufschlussreicher Brückenschlag.“
Neue Presse



"Überaus kompetent.“
Neue Zürcher Zeitung, Wolfgang Hellmich



"Kenntnisreich, klug und klar führt Johan Schloemann durch die Geschichte der Rhetorik von der Antike bis zur Gegenwart.“
Bücher am Sonntag, Manfred Koch



Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-74189-0

Erschienen am 19. September 2019

288 S., mit 18 Abbildungen

Hardcover

Hardcover 24,00 € Kaufen
e-Book 19,99 € Kaufen

Schloemann, Johan

'I have a dream'

Die Kunst der freien Rede

Wer wünscht sich nicht die Fähigkeit, elegant aus dem Moment formulieren zu können, und die rhetorische Beweglichkeit, spielend die verbalen Attacken eines Gegners zu erwidern? In seinem grandiosen Panorama von Homer bis zur Gegenwart präsentiert uns der renommierte Publizist Johan Schloemann nicht nur die Kunst, sondern auch das Risiko der freien Rede. Wer zum Menschen spricht, muss inspiriert und spontan wirken, und deswegen ist die Geschichte der Stegreifrede ein ständiger Kampf um Glaubwürdigkeit - bis heute. 
Webcode: https://www.chbeck.de/27896319

Inhalt

Kapitel 1 Einleitung

Kapitel 2 Rhetorik wird professionell: Die Einführung der Schrift in die Redekunst im klassischen Athen

Kapitel 3 Demokratisches Plädoyer für die Stegreifrede: Der Widerstand gegen die schriftliche Vorbereitung in der griechischen Rhetorik

Kapitel 4 Brauchte Cicero Notizen? Öffentliches Reden und Improvisation in Rom

Kapitel 5 «Öffne den schwachen Mund, löse die stammelnde Zunge»: Die inspirierte Rede im Christentum

Kapitel 6 England, Amerika, Frankreich: Die Blüte der frei gehaltenen Rede in Revolution und Republik
England
Amerika
Frankreich


Kapitel 7 «Das vielschreibendste Volk der Erde»: Deutschlands Sehnsucht nach dem lebendigen Wort, von der Aufklärung bis zum Bundestag

Kapitel 8 Soundbites, Teleprompter und Twitter-Politik: Das Ende der Rhetorik in der digitalen Gegenwart?

Dank
Anmerkungen
Zitierte und benutzte Literatur
Bildnachweis
Personenregister

Pressestimmen

"Wie Schloemann in knappen Strichen die Rhetorik so unterschiedlicher Köpfe wie John Major, Martin Luther King oder Ronald Reagan charakterisiert und einordnet, das hat Tiefe und Klasse.“
Frankfurter Allgemeine Zeitung, Uwe Walter


„Aufschlussreicher Brückenschlag.“
Neue Presse


"Überaus kompetent.“
Neue Zürcher Zeitung, Wolfgang Hellmich


"Kenntnisreich, klug und klar führt Johan Schloemann durch die Geschichte der Rhetorik von der Antike bis zur Gegenwart.“
Bücher am Sonntag, Manfred Koch