Merken

Reiners, Ludwig

Sorgenfibel

oder Über die Kunst, durch Einsicht und Übung seiner Sorgen Meister zu werden

"Die meisten Menschen sind Dilettanten des Lebens. (…) Ihre Lebensweisheit erschöpft sich darin, Lust zu suchen und Unlust zu meiden. In ihren Händen wird alles zum 'Mittel'. (…) Nichts wird um seiner selbst willen getan, nichts spendet unmittelbar Befriedigung, alles soll nur etwas anderem dienlich sein. Unaufhörlich opfern sie das Heute dem Morgen. Das Endziel ist ein Phantom von Wohlstand und Ansehen, ein Nebelbild, von dem soviel zerfließt, als jeweils erreicht ist. (...) Aber merkwürdigerweise wird all dieser Aufwand umsonst vertan: der gewerbsmäßige Lustsucher bleibt unlustig. Von den beiden Wegen des Lebens ist dies der breite Weg, der zur Verdammnis führt. " Ludwig Reiners
.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-61115-5

Erschienen am 26. Oktober 2010

2. Auflage, 2010

141 S.

Softcover

Bibliografische Reihen

Broschur 9,95 € Kaufen
Inhalt
Erstes Kapitel 
Über den Umgang mit dem Schicksal
Goethe

Zweites Kapitel
Die Quellen des Kummers
Seneka

Drittes Kapitel
Mut
Disraeli

Viertes Kapitel
Humor
Fontane

Fünftes Kapitel
Die grossen Zufluchtsstätten
Helen Keller

Sechstes Kapitel
Glaube
Paulus

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-61115-5

Erschienen am 26. Oktober 2010

2. Auflage , 2010

141 S.

Softcover

Softcover 9,95 € Kaufen

Reiners, Ludwig

Sorgenfibel

oder Über die Kunst, durch Einsicht und Übung seiner Sorgen Meister zu werden

"Die meisten Menschen sind Dilettanten des Lebens. (…) Ihre Lebensweisheit erschöpft sich darin, Lust zu suchen und Unlust zu meiden. In ihren Händen wird alles zum 'Mittel'. (…) Nichts wird um seiner selbst willen getan, nichts spendet unmittelbar Befriedigung, alles soll nur etwas anderem dienlich sein. Unaufhörlich opfern sie das Heute dem Morgen. Das Endziel ist ein Phantom von Wohlstand und Ansehen, ein Nebelbild, von dem soviel zerfließt, als jeweils erreicht ist. (...) Aber merkwürdigerweise wird all dieser Aufwand umsonst vertan: der gewerbsmäßige Lustsucher bleibt unlustig. Von den beiden Wegen des Lebens ist dies der breite Weg, der zur Verdammnis führt. " Ludwig Reiners
.
Webcode: https://www.chbeck.de/840902

Inhalt

Erstes Kapitel 
Über den Umgang mit dem Schicksal
Goethe

Zweites Kapitel
Die Quellen des Kummers
Seneka

Drittes Kapitel
Mut
Disraeli

Viertes Kapitel
Humor
Fontane

Fünftes Kapitel
Die grossen Zufluchtsstätten
Helen Keller

Sechstes Kapitel
Glaube
Paulus