Cover Download Leseprobe Merken

Woolf, Virginia

Montag oder Dienstag

Virginia Woolf gilt als eine der wichtigsten Autorinnen der Moderne, ihre Romane gehören zum Kanon der Weltliteratur. Ihre eindrucksvolle Kurzprosa aber ist immer noch zu entdecken. Zu ihren Lebzeiten veröffentlichte sie nur eine einzige Sammlung von acht liebevoll komponierten Geschichten unter dem Titel «Monday or Tuesday». In Auswahl und Abfolge ist die nun vorliegende Neuübersetzung von Antje Rávik Strubel dieser Erstausgabe nachempfunden.

Zusammen mit ihrem Mann, dem Kritiker Leonard Woolf, gründete Virginia Woolf 1917 den Verlag «The Hogarth Press». Dort veröffentlichte sie 1921 den mit der Handpresse gedruckten Band «Monday or Tuesday», der mit Holzschnitten ihrer Schwester Vanessa Bell illustriert wurde. Die in dieser Sammlung enthaltenen Geschichten sind ausdrucksstarke, oftmals «impressionistische» Studien. Die intensive Betrachtung einer Schnecke, die unter einem farbigen Blütenmeer entlangkriecht, eines Reihers, der hoch in den Lüften schwebt, eines Kronleuchters, der im Licht zu flüssigem Grün zerfließt, oder auch nur einer Stelle an der Wand im Schein des Kaminfeuers löst eine faszinierende Vielfalt von Eindrücken, Assoziationen und Perspektivwechsel aus. Bereits in diesen frühen Erzählungen setzt Woolf überzeugend das Stilmittel des Bewusstseinsstroms ein, der ihre berühmten späteren Romane wie z.B. «Mrs Dalloway» kennzeichnet – die Geschichten sind somit erste wichtige Fingerübungen einer Schriftstellerin von Weltrang.
Von Virginia Woolf. Illustriert mit Holzschnitten von Vanessa Bell. Übersetzt und mit einem Nachwort versehen von Antje Rávic Strubel.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-78018-9

Erscheint am 26. Januar 2022

112 S., mit 5 Abbildungen

Hardcover

Bibliografische Reihen

Hardcover 16,00 € Kaufen
Inhalt
Montag oder Dienstag
Ein Geisterhaus
Eine Gesellschaft
Montag oder Dienstag
Ein ungeschriebener Roman
Das Streichquartett
Blau und Grün
Kew Gardens
Die Stelle an der Wand


Nachwort. Im Detail die Welt von Antje Rávik Strubel

Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-78018-9

Erscheint am 26. Januar 2022

112 S., mit 5 Abbildungen

Hardcover

Hardcover 16,00 € Kaufen

Woolf, Virginia

Montag oder Dienstag

Virginia Woolf gilt als eine der wichtigsten Autorinnen der Moderne, ihre Romane gehören zum Kanon der Weltliteratur. Ihre eindrucksvolle Kurzprosa aber ist immer noch zu entdecken. Zu ihren Lebzeiten veröffentlichte sie nur eine einzige Sammlung von acht liebevoll komponierten Geschichten unter dem Titel «Monday or Tuesday». In Auswahl und Abfolge ist die nun vorliegende Neuübersetzung von Antje Rávik Strubel dieser Erstausgabe nachempfunden.

Zusammen mit ihrem Mann, dem Kritiker Leonard Woolf, gründete Virginia Woolf 1917 den Verlag «The Hogarth Press». Dort veröffentlichte sie 1921 den mit der Handpresse gedruckten Band «Monday or Tuesday», der mit Holzschnitten ihrer Schwester Vanessa Bell illustriert wurde. Die in dieser Sammlung enthaltenen Geschichten sind ausdrucksstarke, oftmals «impressionistische» Studien. Die intensive Betrachtung einer Schnecke, die unter einem farbigen Blütenmeer entlangkriecht, eines Reihers, der hoch in den Lüften schwebt, eines Kronleuchters, der im Licht zu flüssigem Grün zerfließt, oder auch nur einer Stelle an der Wand im Schein des Kaminfeuers löst eine faszinierende Vielfalt von Eindrücken, Assoziationen und Perspektivwechsel aus. Bereits in diesen frühen Erzählungen setzt Woolf überzeugend das Stilmittel des Bewusstseinsstroms ein, der ihre berühmten späteren Romane wie z.B. «Mrs Dalloway» kennzeichnet – die Geschichten sind somit erste wichtige Fingerübungen einer Schriftstellerin von Weltrang.
Von Virginia Woolf. Illustriert mit Holzschnitten von Vanessa Bell. Übersetzt und mit einem Nachwort versehen von Antje Rávic Strubel.
Webcode: https://www.chbeck.de/33068012

Inhalt

Montag oder Dienstag
Ein Geisterhaus
Eine Gesellschaft
Montag oder Dienstag
Ein ungeschriebener Roman
Das Streichquartett
Blau und Grün
Kew Gardens
Die Stelle an der Wand


Nachwort. Im Detail die Welt von Antje Rávik Strubel