Tractatus-Preisträger 2018 - Thomas Bauer

Preisträger des Tractatus 2018 ist der Arabist und Islamwissenschaftler Thomas Bauer, dessen vieldiskutiertes Buch „Die Vereindeutigung der Welt“ exemplarisch mit dem renommierten Essaypreis des Philosophicum Lech prämiert wird. Bei C.H.Beck ist im August 2018 Warum es kein islamisches Mittelalter gab erschienen.

(20. September 2018) 

Doris Forster erhält den Preis des Rechtshistorikertags 2018

Bei C.H. Beck erschien Ona'ah und laesio enormis. Preisgrenzen im talmudischen und römischen Kaufrecht (Münchener Beiträge zur Papyrusforschung Heft 116)

(20. September 2018)

Sigmund-Freud-Preis 2018 an Wolfgang Kemp

Die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung zeichnet den Kunsthistoriker Wolfgang Kemp mit dem Sigmund-Freud-Preis für wissenschaftliche Prosa 2018 aus.
Der Preis ist mit 20.000,- Euro dotiert und wird zusammen mit dem Georg-Büchner-Preis am 27. Oktober 2018 in Darmstadt verliehen.

weitere Informationen: Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung

(11. Juli 2018)

"Premio Anual de Investigación José Antonio Alzate" an Stefan Rinke

Stefan Rinke wird mit dem "Premio Anual de Investigación José Antonio Alzate" ausgezeichnet, der 2018 erstmals vom Consejo Nacional de Ciencia y Tecnología (CONACYT) und der Academica Mexicana de Ciencias vergeben wird.

(18. Mai 2018)

Hegel-Preis für Michael Stolleis

Der emeritierte Direktor des Max-Planck-Instituts für europäische Rechtsgeschichte erhält den renommierten Preis der Stadt Stuttgart für sein umfangreiches Werk zu den historischen Entwicklungen des Rechts, vor allem des Verfassungs- und Verwaltungsrechts sowie des Staatskirchenrechts. Wie die Jury hervorhebt, habe Michael Stolleis damit "neue Horizonte zu einem tieferen Verständnis auch der Rechtskultur der Gegenwart" eröffnet.

(Mai 2018)

Dieter Grimm erhält Hoffmann-von-Fallersleben-Preis


Dieter Grimm erhält am 29. April den mit 15.000 Euro dotierten Hoffmann-von-Fallersleben-Preis für zeitkritische Literatur.

weitere Informationen (Süddeutsche Zeitung)

(16. April 2018)

Nannen Preis 2018: Souad Mekhennet wird mit Sonderpreis geehrt

Die deutsche Journalistin und Autorin Souad Mekhennet erhält den Sonderpreis der STERN Chefredaktion im Rahmen des Nannen Preises. Damit ehrt der STERN ihre Berichterstattung zum Terror als außerordentliche journalistische Leistung.
weitere Informationen

(13. April 2018)

Sarah Bakewell ausgezeichnet

Sarah Bakewell erhält laut der Universität Yale in New Haven (Connecticut) in der Kategorie Non-Fiction den Windham Campbell Preis, der mit $ 165.000 dotiert. Der Windham-Campbell-Preis gehört zu den am höchsten dotierten internationalen Literaturauszeichnungen. Er wird seit 2013 jährlich in den drei Kategorien Belletristik, Sachbuch und Drama (vierte Kategorie ab 2017: Lyrik) an Schriftsteller/-innen vergeben, die in englischer Sprache schreiben. Bei C.H.Beck erschien zuletzt "Das Café der Existentialisten".
weitere Informationen

(11. April 2018)

Souad Mekhennet wird mit dem Ludwig-Börne-Preis 2018 ausgezeichnet.

Die in Frankfurt geborene Journalistin und Autorin vereine großen Mut, klaren Verstand und echte Leidenschaft, hieß es in der Begründung. Aus dem Frankfurter Gastarbeiterkind sei eine investigative Reporterin von internationalem Ruhm geworden: „Diskriminierung, Arroganz und Heuchelei machen sie genauso zornig wie einst Ludwig Börne“.
weitere Informationen

(6. Februar 2018)

Premio Internazionale d'Estetica

Wolfgang Welsch hat 2016 den Premio Internazionale d'Estetica (ital.) erhalten.

(1. Dezember 2017)

Verleihung der Toleranzringe 2017

Rabeya Müller (Der Islam - Für Kinder und Erwachsene, zusammen mit Lamya Kaddor) ist  für ihren Einsatz für einen weltoffenen Islam mit den Toleranzringen 2017 der Europäischen Akademie der Wissenschaften und Künste ausgezeichnet worden.

(15. November 2017)

Hans-Meid-Preis 2017 an Line Hoven

Die vierzigjährige Hamburgerin, Lesern bekannt durch ihre mit dem Schriftsteller Jochen Schmidt in der F.A.Z. publizierte Serie "Dudenbrooks" und "Schmythologie", wird für Ihre Buchillustrationen geheert. Zur Verleihung des mit 15.000 Euro dotierten Preises am 12. November 2017 in der Lübecker Kunsthalle St. Annen wir eine Ausstellung mit Werken Line Hovens eröffnet. 

(25. Oktober 2017)

Jonas Lüscher erhält den Tukan Preis 2017

Jonas Lüscher erhält den Tukan-Preis für den besten Roman eines Münchner Autors.

In der Jurybegründung heißt es, Lüscher sei „ein äußerst vielseitiger Autor, der wichtige Zeitfragen wie etwa die uns alle beschäftigende Disruption klug und souverän zu verhandeln weiß“.

(27. Oktober 2017)

Balzan-Preis für Aleida und Jan Assmann: Hohe Auszeichnung für Forscherpaar

Die Konstanzer Wissenschaftler Aleida und Jan Assmann erhalten den diesjährigen Balzan-Preis in der Kategorie kollektives Gedächtnis. Er ist mit 660.000 Euro dotiert.

Der Balzan-Preis ist mit 750.000 Franken (rund 660.000 Euro) dotiert, die Hälfte davon müssen die Preisträger für die Finanzierung von Forschungsprojekten verwenden. Die internationale Stiftung Preis Balzan mit Sitz in Zürich und Mailand zeichnet seit 1957 in jedem Jahr Persönlichkeiten sowohl der Geistes- wie der Naturwissenschaften aus. Der Zweck des Preises bestehe laut Pressemitteilung darin, Kultur und Wissenschaften sowie besonders verdienstvolle Initiativen für Humanität, den Frieden und die Brüderlichkeit unter den Völkern zu fördern.

(12. September 2017)

Verleihung des Euregio-Schüler-Literaturpreises 2017 an Larry Tremblay

Um diesen Preis entgegenzunehmen, ist der Québecer Schriftsteller Larry Tremblay eigens aus der kanadischen Heimat angereist. Rund 200 deutsche, belgische und niederländische Jugendliche aus 25 Schulen sind am 10. Mai 2017 ins Kulturzentrum Alter Schlachthof nach Eupen gekommen, um mit zahlreichen Ehrengästen aus Politik und Kultur bei der Verleihung des 16. Euregio-Schüler-Literaturpreises dabei zu sein.
zur Website     zum Buch

(24. Juli 2017)

Till Bastian erhält am 17. November in Zürich den „Preis der Dr. Margrit Egnér-Stiftung“

für seine „Leistungen auf dem Gebiet der anthropologischen und humanistischen Psychologie“.

(11. Juli 2017)

Kranichsteiner Literaturpreis geht an Nico Bleutge
Der vom Deutschen Literaturfonds vergebene Kranichsteiner Literaturpreis geht in diesem Jahr an Nico Bleutge. Der 1972 in München geborene Lyriker lebt heute in Berlin.
In der Begründung der Jury, der Maike Albath, Wilfried F. Schoeller und Christine Wahl angehören, heißt es:

„Nico Bleutge erhält den mit 20 000 Euro dotierten Kranichsteiner Literaturpreis 2017 für sein bisher vier Bände umfassendes lyrisches Werk unter besonderem Augenmerk auf die neueste Sammlung nachts leuchten die Schiffe. Bleutge versteht sich auf eine poetische Erkundung vornehmlich von Licht und Wasser, auf die Verwandlung poetischer Romantik ins Gebrauchsformat von Industriezonen, Stückverkehr und Transportmonstern. Das Wetterleuchten auf globalen Wegen mischt sich mit Seelenechos aus der Kindheit, das Zitatgemurmel fremder Stimmen mit eindrücklichen eigenen Bildern. Nico Bleutge arbeitet an einer poetischen Übung im Lauschen und Memorieren, an einer modernen Erfahrungsseelenkunde, die sich auch der Technik und dem Gestaltwandel der sprachlichen Bilder öffnet."

(5. Juli 2017)

José Eduardo Agualusa erhält den diesjährigen hochdotierten International Dublin Literary Award
Auf deutsch erschien das Werk unter dem Titel "Eine Allgemeine Theorie des Vergessen" am 21. Juli 2017.

(22. Juni 2017)

Deutsch-Italienischer Übersetzerpreis 2017: Nachwuchsförderpreis an Martin Hallmannsecker
 

Hallmannsecker wird für seine Übersetzung des Novellenbandes "Maestro Amor" von Luigi Pirandello ausgezeichnet.

(30. Mai 2017)