Merken

Kunisch, Johannes

Friedrich der Grosse

Der König und seine Zeit

Friedrich der Große – die lange erwartete Biographie

„Die Schicksale von Völkern und Staaten, die Richtungen von ganzen Civilisationen“ können daran hängen, daß „Ein außerordentlicher Mensch durch seine abnorme Willenskraft magischen Zwang um sich verbreitet“. Mit diesen berühmten Worten portraitiert Jacob Burckhardt Friedrich den Großen in seinen Weltgeschichtlichen Betrachtungen. Nun liegt seit langer Zeit wieder eine gültige Biographie des Preußenkönigs vor, die nicht nur die so überaus komplexe Persönlichkeit Friedrichs sensibel auslotet, sondern zugleich mit souveräner Meisterschaft in die Geschichte des 18. Jahrhunderts einführt.
Keine andere Gestalt der preußischen Geschichte hat mehr Widerspruch und Faszination hervorgerufen als Friedrich der Große. Er ist unbestreitbar das Genie unter Preußens Herrschern und zugleich die Inkarnation all dessen, was an Preußen fragwürdig, unheilvoll und geradezu dämonisch erscheint.
Nach langer Zeit liegt nun wieder eine Friedrich-Biographie auf dem neuesten Stand der Forschung vor. Johannes Kunisch schildert in seinem elegant geschriebenen Buch das Leben des Königs und die Epoche des Ancien Régime, an deren Ende, nur wenige Jahre nach Friedrichs Tod, mit der Französischen Revolution ein neues Zeitalter beginnen wird. Auf der Grundlage jahrzehntelanger eigener Forschungen portraitiert er anschaulich den König und den Staatsmann, den Feldherrn und den Philosophen, den Schöngeist und den „privaten“ Friedrich. Jenseits aller ideologischen Vereinnahmungen wird der König dabei als ein Herrscher lebendig, der sich in den Bahnen seines Jahrhunderts bewegte, aber zugleich in vielen Bereichen, wie etwa der Rechtsprechung, der Staatsauffassung oder der Frage der Toleranz, erstaunlich modern war.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-52209-3

5. Auflage, 2005

624 S., mit 29 Abbildungen und 16 Karten

Hardcover (In Leinen)

Schlagwörter

Sonstiges 29,90 € Kaufen
Inhalt
I. Der Kronprinz

II. Schlesien oder das Rendezvous des Ruhmes

III. Die Jahre des Friedens

IV. Der große Krieg

V. Stillstand, Retablissement und große Politik der Kabinette

VI. Kaiser, Reich und Fürstenbund

VII. Krankheit und Tod

Epilog

Anhang
Danksagung
Chronologische Übersicht
Anmerkungen
Quellen- und Literaturverzeichnis
Bildnachweis
Personenregister

Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-52209-3

5. Auflage , 2005

624 S., mit 29 Abbildungen und 16 Karten

Hardcover (In Leinen)

Hardcover (In Leinen) 29,90 € Kaufen

Kunisch, Johannes

Friedrich der Grosse

Der König und seine Zeit

Friedrich der Große – die lange erwartete Biographie

„Die Schicksale von Völkern und Staaten, die Richtungen von ganzen Civilisationen“ können daran hängen, daß „Ein außerordentlicher Mensch durch seine abnorme Willenskraft magischen Zwang um sich verbreitet“. Mit diesen berühmten Worten portraitiert Jacob Burckhardt Friedrich den Großen in seinen Weltgeschichtlichen Betrachtungen. Nun liegt seit langer Zeit wieder eine gültige Biographie des Preußenkönigs vor, die nicht nur die so überaus komplexe Persönlichkeit Friedrichs sensibel auslotet, sondern zugleich mit souveräner Meisterschaft in die Geschichte des 18. Jahrhunderts einführt.
Keine andere Gestalt der preußischen Geschichte hat mehr Widerspruch und Faszination hervorgerufen als Friedrich der Große. Er ist unbestreitbar das Genie unter Preußens Herrschern und zugleich die Inkarnation all dessen, was an Preußen fragwürdig, unheilvoll und geradezu dämonisch erscheint.
Nach langer Zeit liegt nun wieder eine Friedrich-Biographie auf dem neuesten Stand der Forschung vor. Johannes Kunisch schildert in seinem elegant geschriebenen Buch das Leben des Königs und die Epoche des Ancien Régime, an deren Ende, nur wenige Jahre nach Friedrichs Tod, mit der Französischen Revolution ein neues Zeitalter beginnen wird. Auf der Grundlage jahrzehntelanger eigener Forschungen portraitiert er anschaulich den König und den Staatsmann, den Feldherrn und den Philosophen, den Schöngeist und den „privaten“ Friedrich. Jenseits aller ideologischen Vereinnahmungen wird der König dabei als ein Herrscher lebendig, der sich in den Bahnen seines Jahrhunderts bewegte, aber zugleich in vielen Bereichen, wie etwa der Rechtsprechung, der Staatsauffassung oder der Frage der Toleranz, erstaunlich modern war.
Webcode: https://www.chbeck.de/12757

Inhalt

I. Der Kronprinz

II. Schlesien oder das Rendezvous des Ruhmes

III. Die Jahre des Friedens

IV. Der große Krieg

V. Stillstand, Retablissement und große Politik der Kabinette

VI. Kaiser, Reich und Fürstenbund

VII. Krankheit und Tod

Epilog

Anhang
Danksagung
Chronologische Übersicht
Anmerkungen
Quellen- und Literaturverzeichnis
Bildnachweis
Personenregister