Leseprobe Merken

Jehne, Martin

Caesar

Caesars Weg, auf dem er seinen Aufstieg betrieb, war nicht unbedingt neu; er folgte lange Zeit einem Kurs, der zwar den Standesgenossen mißfiel, aber keine unüberbrückbaren Gegensätze aufriß. Was jedoch bei Caesar neu war, war die Höhe seines Einsatzes. Schulden machte jeder für die Karriere, aber Caesar machte so hemmungslos Schulden, daß er am Rand der Katastrophe balancierte und jeder Rückschlag zur Katastrophe hätte werden können. Caesar erlitt aber keine Rückschläge, und davon war er offenkundig ausgegangen. Er glaubte so unerschütterlich an sein Glück und seine überlegenen Talente, daß auch der höchste Einsatz für ihn nur konsequent war. Er spielte 'Alles oder Nichts', und er scheint nie daran geweifelt zu haben, daß er gewinnen würde.
Der vorliegende Band enthält eine fesselnde Biographie des wohl berühmtesten römischen Politikers, Militärs und - Spielers.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-41044-4

5., aktualisierte Auflage, 2015

128 S., mit 4 Abbildungen

Softcover

Bibliografische Reihen

Schlagwörter

Broschur 8,95 € Kaufen
e-Book 7,99 € Kaufen
Inhalt
I. Mitgefangen - mitgehangen?

II. Die Ochsentour - Caesars Weg zum Consulat

III. Der Anfang vom Ende - Caesars Consulat 59 v.Chr

IV. Die Flucht in den Krieg - Caesars Eroberung von Gallien

V. Kein Raum für Kompromisse - Der Ausbruch des Bürgerkriegs

VI. Die Schwertmission - Caesars Bürgerkrieg

VII. Die Monarchie - Caesars Staat

VIII. Ein Attentat ohne Putsch - Das traurige Ende des Alleinherrschers und der Republik

Zeittafel

Literaturverzeichnis

Register

Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-41044-4

5., aktualisierte Auflage , 2015

128 S., mit 4 Abbildungen

Softcover

Softcover 8,95 € Kaufen
e-Book 7,99 € Kaufen

Jehne, Martin

Caesar

Caesars Weg, auf dem er seinen Aufstieg betrieb, war nicht unbedingt neu; er folgte lange Zeit einem Kurs, der zwar den Standesgenossen mißfiel, aber keine unüberbrückbaren Gegensätze aufriß. Was jedoch bei Caesar neu war, war die Höhe seines Einsatzes. Schulden machte jeder für die Karriere, aber Caesar machte so hemmungslos Schulden, daß er am Rand der Katastrophe balancierte und jeder Rückschlag zur Katastrophe hätte werden können. Caesar erlitt aber keine Rückschläge, und davon war er offenkundig ausgegangen. Er glaubte so unerschütterlich an sein Glück und seine überlegenen Talente, daß auch der höchste Einsatz für ihn nur konsequent war. Er spielte 'Alles oder Nichts', und er scheint nie daran geweifelt zu haben, daß er gewinnen würde.
Der vorliegende Band enthält eine fesselnde Biographie des wohl berühmtesten römischen Politikers, Militärs und - Spielers.
Webcode: https://www.chbeck.de/11685

Inhalt

I. Mitgefangen - mitgehangen?

II. Die Ochsentour - Caesars Weg zum Consulat

III. Der Anfang vom Ende - Caesars Consulat 59 v.Chr

IV. Die Flucht in den Krieg - Caesars Eroberung von Gallien

V. Kein Raum für Kompromisse - Der Ausbruch des Bürgerkriegs

VI. Die Schwertmission - Caesars Bürgerkrieg

VII. Die Monarchie - Caesars Staat

VIII. Ein Attentat ohne Putsch - Das traurige Ende des Alleinherrschers und der Republik

Zeittafel

Literaturverzeichnis

Register