Cover: Rödder, Andreas, Der verlorene Frieden

Rödder, Andreas

Der verlorene Frieden

Hardcover 25,00 €
Cover Download

Rödder, Andreas

Der verlorene Frieden

Vom Fall der Mauer zum neuen Ost-West-Konflikt.

Im Jahr 1990 schien ein neues Zeitalter anzubrechen: das Zeitalter der liberalen Weltordnung, des Friedens und der Demokratie. Heute liegt diese Ordnung in Trümmern. Wie konnten die Chancen verloren gehen, die sich mit dem Ende des Kalten Krieges boten? Warum herrscht dreißig Jahre nach dem Fall der Mauer wieder Krieg in Europa? Andreas Rödder erzählt die Geschichte des verlorenen Friedens von 1990 und fragt, was schief gelaufen ist.

Im Westen glaubte man nach 1990, dass sich die eigenen Werte geradezu gesetzmäßig durchsetzen würden. Es mochte Rückschläge geben und es mochte dauern, bis auch die letzten Autokratien verschwunden wären. Aber an der Richtung der Geschichte bestand kein Zweifel. Doch das war ein Irrglaube, der zur Hybris verleitete. Als die machtpolitische Stärke des Westens nachließ, kehrten auch die autoritären Gegenentwürfe zurück, die auf imperiale Herrschaft und auf hegemoniale Einflusssphären setzen. Andreas Rödder erzählt die Geschichte der Weltpolitik seit 1990 und offenbart die Wurzeln der heutigen Weltunordnung. Dabei zeigt er, dass die Welt nicht auf eine multipolare Ordnung zusteuert, wie viele meinen, sondern auf einen neuen Ost-West-Konflikt, auf den wir uns einstellen müssen, wenn wir uns in ihm behaupten wollen.

Hardcover 25,00 € Kaufen
Merken

Details

978-3-406-82143-1

Erscheint am 19. September 2024

Rund 224 S.

Hardcover

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Veranstaltungen

Veranstaltungen

Ettersburg

29. Oktober 2024

19:00 Uhr

Andreas Rödder

Der verlorene Frieden

Diskussion

Gespräch mit Andreas Rödder und Mario Voigt

Veranstaltungsort: Schloss Ettersburg

Ettersburg , Am Schloss 1

Web: Zur Veranstaltungsseite

Eintritt: 12€

Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-82143-1

Erscheint am 19. September 2024

Rund 224 S.

Hardcover

Hardcover 25,000 € Kaufen

Rödder, Andreas

Der verlorene Frieden

Vom Fall der Mauer zum neuen Ost-West-Konflikt

Im Jahr 1990 schien ein neues Zeitalter anzubrechen: das Zeitalter der liberalen Weltordnung, des Friedens und der Demokratie. Heute liegt diese Ordnung in Trümmern. Wie konnten die Chancen verloren gehen, die sich mit dem Ende des Kalten Krieges boten? Warum herrscht dreißig Jahre nach dem Fall der Mauer wieder Krieg in Europa? Andreas Rödder erzählt die Geschichte des verlorenen Friedens von 1990 und fragt, was schief gelaufen ist.

Im Westen glaubte man nach 1990, dass sich die eigenen Werte geradezu gesetzmäßig durchsetzen würden. Es mochte Rückschläge geben und es mochte dauern, bis auch die letzten Autokratien verschwunden wären. Aber an der Richtung der Geschichte bestand kein Zweifel. Doch das war ein Irrglaube, der zur Hybris verleitete. Als die machtpolitische Stärke des Westens nachließ, kehrten auch die autoritären Gegenentwürfe zurück, die auf imperiale Herrschaft und auf hegemoniale Einflusssphären setzen. Andreas Rödder erzählt die Geschichte der Weltpolitik seit 1990 und offenbart die Wurzeln der heutigen Weltunordnung. Dabei zeigt er, dass die Welt nicht auf eine multipolare Ordnung zusteuert, wie viele meinen, sondern auf einen neuen Ost-West-Konflikt, auf den wir uns einstellen müssen, wenn wir uns in ihm behaupten wollen.
Webcode: /36959111

Veranstaltungen

Ettersburg

29. Oktober 2024

19:00 Uhr

Andreas Rödder

Der verlorene Frieden

Diskussion

Gespräch mit Andreas Rödder und Mario Voigt

Veranstaltungsort: Schloss Ettersburg

Ettersburg , Am Schloss 1

Web: Zur Veranstaltungsseite

Eintritt: 12€